Neueste Beiträge

#1
Winterwandertipps für's Wochenende:

Filter:
Region Bayerische Voralpen, Berchtesgadener Alpen, Chiemgauer Alpen
Tourenart Winterwandern

21 (derzeit) Ergebnisse:
klick

Die Listen wurden mit unserem Suchtool erstellt.


Foto aus der Tourenbeschreibung "Kneifelspitze"
#2
Skitouren um Bad Gastein

Jetzt ist er da, und zwar so richtig: Der Winter in den Bergen! Ich habe es in den letzten Tagen genossen, aus der grauen Stadt herauszukommen und die Berge mal wieder intensiv erleben zu dürfen: Den Blick über die Nebelsuppe im Tal, das Glitzern der Kristalle auf der makellosen Schneefläche, das Vergnügen, einen Tiefschneehang hinunterzufahren...
 
 Ähnliches haben mein Kollege Georg Bayerle und unser Kamera-Team erfahren, und zwar von einer Stadt aus, die mitten in den Bergen liegt. "Klein-Wien", so sagen Einheimische auch zu: Bad Gastein. Die kleine Stadt war früher einmal die Sommerfrische der Kaiser und des Hochadels, eine Palaststadt in den Bergen direkt unter den Dreitausendern des Alpenhauptkamms im Nationalpark Hohe Tauern. Einst das alpine Eldorado der besseren Gesellschaft, ist der Ort später ein wenig in Vergessenheit geraten und teilweise abgewirtschaftet worden. 
  
 Seit einiger Zeit allerdings steht Bad Gastein bei Freeridern und Skitourengehern hoch im Kurs. Unser Team war mit einheimischen Bergbegeisterten auf Tour und hat mit ihnen den unwirklichen Ort im Herzen der Hohen Tauern -und natürlich einige der Berge rundherum - kennengelernt. 
 
 Vielleicht geht es Euch ja wie mir, wenn Ihr den Film seht, der da entstanden ist: Ich finde Orte, die eine so besondere Geschichte wie Bad Gastein haben, extrem spannend und habe mir fest vorgenommen, mir bald mal selbst einen Eindruck davon zu verschaffen. 


Termine:
 
Sonntag, 05.02.2023, 18:45 Uhr, BR Fernsehen
 Montag, 06.02.2023, 03:40 Uhr, BR Fernsehen
 Montag, 06.02.2023, 06:00 Uhr, BR Fernsehen
 Mittwoch, 08.02.2023, 12:45 Uhr, 3sat
#3
Das Alpenvereinswetter bis 5. Februar 2022 (Quelle DAV):


Ein stürmisches und teils sehr niederschlagsreiches Bergwochenende steht bevor. Deswegen sind die Tourenmöglichkeiten vor allem im Hochgebirge stark eingeschränkt und die Lawinengefahr steigt besonders Richtung Osten markant an.

FR: stürmischer Nordwestwind, starke Bewölkung
SA: anhaltende Nordstaulage mit schwerem Sturm, Nachmittag Entspannung des Schneefalls
SO: feuchtkalte Luft und weiterer Neuschnee
Lawinensituation: kritisch!

Zum ausführlichen Bergwetterbericht des DAV
aktueller Lawinenlagebericht Bayern
aktueller Lawinenreport Österreich


Webcams

Hinweis: Die Webcamkarte erhalten wir von OSM. Es kommt immer wieder vor, dass OSM überlastet ist. In diesem Fall bleibt der Bildschirm weiß. Dann bitte später noch einmal versuchen. Es ist keine Fehlfunktion von roBerge.
zur roBerge-Webcamkarte



Individuelle Wetterberichte von bergfex.de/at:

Wendelstein  Tegernsee  Berchtesgaden  Mittenwald  Aschau Samerberg  Walchensee  Tirol  Schneeberichte Tirol
#4
Sonstiges / aktuelle Sperrungen
Infothek - Gestern um 10:53
Mühltalstraße wieder gesperrt

Die Straße ins Mühltal vom Samerberg nach Nußdorf / Inn musste wieder gesperrt werden. Wie die Gemeinde Nußdorf/Inn mitteilte, steht erneut eine Netzverbauung am bekannten Steinschlag-Hang im Mühltal bevor. Die Vollsperrung beginnt in Nußdorf am Grumetfeld und geht bis zum E-Werk. Anlieger können vom Samerberg bis Mühltal Hausnummer 8 fahren. Die Sperre soll bis ca. 0. Februar 2023 dauern. Die Umleitung erfolgt über Eßbaum und die Kreisstraße Ro 9.

Gemeinde Samerberg
#5
Leicht und relativ lawinensicher ist die Schneeschuhtour auf den Freudenreichsattel, welcher dem eigentlichen Gipfel des Brecherspitz vorgelagert ist. Wir haben sie heute in die roBerge-Tourendatenbank aufgenommen:
Brecherspitz Schneeschuhwanderung


Der Westgrat der Brecherspitz wird auf dieser Tour aus Sicherheitsgründen nicht begangen.
#6
Sonstiges / Bergsprüche
Martl - 01.02.2023, 18:48
Jeder Gipfel ist in Wirklichkeit nur ein Umweg zur nächsten Kneipe (Hans Kammerlander)

Der heutige Spruch  #hihi#
#7
Datum: 31.01.2022
Ziel: Sulzberg
Ausgangspunkt: PP Sagbruck, Brannenburg
Wegbeschaffenheit: durchgehend Schneedecke, bis zu ca. 15 cm
Gefahrenpotential: ---
Wetter: bedeckt, trocken
Hütteninfo: Schlipfgrubalm (anscheinend) geöffnet
Sonstiges: gute Fernsicht, nur 1 Wanderer angetroffen

Aufstieg wie hier: Sulzberg, Abstieg in einer der vielen Variationen  ;)

Gipfelblick auf die Nicklheimer Filzen:
PXL_20230131_121938352a.jpg
#8
Zitat von: Chtransalp10... Es wird Zeit, dass es schneit!!!

Zitat"Wir sind in einer Klimakrise!"

Aimée van Baalen, Sprecherin der "Letzten Generation", Quelle: Hart aber fair vom 30.01.2023
#9
Servus beinand,

die Abstimmung ist beendet und wir haben einen Sieger bzw. ein Siegerbild   #gutgemacht#

Der "Winterbock" von BG hat die meisten Stimmen erhalten und somit geht der Gewinn, ein Schitourenführer, an unser Mitglied BG  #glueckwunsch#


Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen teilnehmenden Mitgliedern für die schönen Bilder :schoenefotos: und natürlich auch nochmal ein herzliches vergellts`Gott an den Rother Bergverlag zur Bereitstellung des Gewinns  #danke3# .


Hat richtig Spaß gemacht, hier den tatsächlichen Winter (bildlich und seelisch) ein paar Tage vorziehen zu können.

Da freu ich mich doch schon auf den nächsten Fotowettbewerb - mal sehen, was mir so einfällt...

Schena Gruaß
Maiwanderer
#10
Bin gestern mit Schneeschuhen eine schöne Runde von Schwaigs über Brennkopf, Wandberg und Karspitz gegangen. Die winterlichen Stimmungen und die Aussichten waren vom Feinsten.

Start am Parkplatz beim Golfplatz in Schwaigs. Der Automat war außer Betrieb, daher heute kostenfrei. Über den normalen Wanderweg über die Hitscheralm ging es hoch zum Brennkopf. Bis zur Hitscheralm nur wenig Schnee, daher blieben die Schneeschuher am Rucksack. Oben dann angelegt und nicht der begangenen Fahrstraße gefolgt sondern direkt über die Kuppen zum Brennkopf gespurt. Einfach ein Genuß aussichtsreich hier oben über die sanften Kuppen zu stapfen.

1.jpg 
Die Winterstimmung knapp oberhalb der Inversionsschicht war ein Traum.

2.jpg

Es wäre sicher auch alles ohne Schneeschuhe gegangen, dann hätte man sich vermutlich auf der gut gespurten Fahrstraße gehalten und wäre immer wieder etwas im Schnee eingesackt.

Die letzten Meter vor dem Gipfel des Brennkopfs.
3.jpg 
Am Brennkopf sind dann noch die Wolkenfetzen umhergezogen und haben eine beeindruckende Stimmung gegeben.

Nach einer Brotzeit bin ich dann weiter zum Wandberg. Das steilste Stück des Tages war der Nordhang der Gipfelkuppe des Brennkopfs. Da aber schon einige Spuren im Hang waren war das alles nicht bodenloser Schnee. Wem das zu steil ist kann auch auf der Westseite auf dem Normalweg absteigen und dann nördlich im flacheren Gelände um die Gipfelkuppe zum Weg Richtung Wandberg queren.
Über die Kuppen ging es dann bis zum Wandberg wo ich auf der Ostseite steil in den Spuren hoch bin. Inzwischen hat sich der Hochnebel zurückgezogen und die Sicht wurde immer besser. Die Inversionsschicht war dennoch durch den Dunst gut erkennbar. Oben haben sich dann Wolkenschleier vor die Sonne gezogen und einen schönen Kaiserblick geboten.

4.jpg 
Auch hier habe ich gerastet und die tolle Aussicht und Ruhe an Gipfelbank und -tisch sitzend genossen. Waren am Brennkopf noch einige andere Wanderer und Schneeschuhgeher war hier oben nur eine einzige andere Schneeschuhgeherin.

Von hier bin ich dann südwestseitig relativ direkt zum Wanderweg Richtung Rettenbachalm abgestiegen. Statt direkt nach Feistenau abzusteigen bin ich aber über gespurte Wege weiter zum Karspitz und hab dort nochmal die tolle diesige Wolkenstimmung auf der Aussichtsbank sitzen genossen.

5.jpg 
Von dort dann über die schönen freien Hänge aussichtsreich runter nach Feistenau. Dann kurz, das unschönste Stück der Tour, der Fahrstraße abwärts gewandert bis man den steilen Wanderweg runter erreicht. Da heißt es bei den etwas rutschigen Bedingungen kurz etwas aufpassen da der Weg recht abschüssige Hänge quert bis man schließlich den Talboden erreicht und über die Wiesen und der Fahrstraßen zurück nach Schwaigs kommt.

Ingesamt eine schöne Runde mit 15 km und 1000 Höhenmeter. Es ist jedesmal erstaunlich wieviel diese unscheinbaren Hügel nördlich vom Walchsee hergeben. Dadurch dass sie relativ sanft sind und Weideflächen sind hat man nur wenige langweilige Waldpassagen und kann dann den tollen Ausblick genießen.



[Werbung ausschalten]