schneesituation (aus wanderer-sicht)

Begonnen von faxe318, 01.04.2004, 17:43

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

faxe318

wir hatten allerdings auf der kleinen reibn am schneibstein am samstag zwei schneefelder. auf einem davon im stiergraben ist eine ältere dame ausgerutscht und hat sich die schulter ausgekugelt. hubschrauber musste kommen....
schönen gruß, faxe

Hannes

Zitat von: Hillclimber am 20.07.2004, 18:59
Wollt noch schnell hinzufügen daß jetzt, Ende Juli, fast nirgends mehr Schnee unter 2500m liegt

Na dann Danke für den Tipp !   ;D

Hillclimber

Wollt noch schnell hinzufügen daß jetzt, Ende Juli, fast nirgends mehr Schnee unter 2500m liegt. Der Sommer kann beginnen....

Ernst

Servus, schöne Enziane gibts zur Zeit auch am Geigelstein (schneefrei)

faxe318

hinterher musste ich das knie schon auf eis legen, aber ging schon  ;D. eigentlich wollten wir ja nur ein wenig "plaisir-wandern" und mit der taubensteinbahn rauffahren. aber am parkplatz hats uns dann doch gejuckt...
schönen gruß, faxe

Reinhard

Servus faxe, das bedeutet dass Deine Krankphase schon wieder vorbei ist. Glückwunsch.
Gerade rechtzeitig sum Start des sonnigen Wetters  :)

faxe318

auch dort praktisch kein schnee mehr (dafür viel matsch  ;))
gruß, faxe

faxe318

servus, für goinger halt wars mir dann freitag doch zu lausig, das wetter. gestern auf der hochries über die seitenalmen natürlich auch kein schnee mehr (daür im abstieg ausgerutscht und knie geprellt, erstmal zwei wochen pause  :'(). auch auf der gegenüber liegenden seite spitzstein-klausen alles weitgehend frei, wie klaus schon schrieb, nur auf der spitzstein-nordseite noch schnee, da würd ich noch nicht hochkraxeln.
schönen gruß, faxe

Klaus D.

Nachdem  ich heute von Hohenaschau über die Ellandalm zur Klausen gegangen bin, kann ich bestätigen, da gibt es keinen Schnee mehr, bis auf das Schneefeld kurz vor der Hütte, das immer schon da war, wenn ich da hinauf gegangen bin <rätsel> Es kam kein Schnee dazu, auf der Klausen hat es die letzten Tage nur geregnet. Allerdings gibt es zwischen Elland-Alm und Angerer-Alm einen üblen Windbruch mit kreuz und quer liegenden, schon zusammengesägten Baumstämmen, durch den man sich über 100 Meter ziemlich durchschlagen muss, oder besser links oder rechts umgeht. Da passt die heutige Schlagzeile in der Münchner TZ, ,,Die sieben beliebtesten Lügen beim Bergsteigen". Mein Favorit: ,,Mir san glei da". Der Weg vom Klausenberg zum Predigtstuhl ist bazig, aber schneefrei, erst hinab zur Aberg-Alm wird es wieder nervig und schneebedeckt. Von der Bergwachthütte hinab zum Eiskeller lag auch noch genug Schnee, auch wenn diverse AV-Markierungen bereits ausgeapert waren und ich den Kompass nicht bemühen musste. Hin zum Eiskeller merkt man dann schon, dass der eher zähe Schnee dieses Jahr doch schon mürbe wird, mit dem Erfolg, dass man immer wieder bis über die Knie eingekracht ist, was dann beim Herausziehen einen entsprechenden ,,Baggereffekt" zur Folge hatte – mein zweiter Favorit: ,,Mir brauchen koane Gamaschen ...". Zum Glück hatte die Hofalm wieder geöffnet, die Radlermass war echt genial  :P

Ach ja, am Klausenberg blüht wieder der Enzian :)

Reinhard

Servus Rudi,
hast du zufällig gesehen/erfahren, ob man schon auf die Rofanspitze gehn kann?

Rudi

Hi!

Gestern war ich im Rofan und wollte auf den Hochiss, leider war bereits nach kurzer Zeit noch so viel Schnee dass Laufen sehr schwer fiel und wir umkehren mussten, in Schattigen Lagen auf dem Weg bestimmt noch 1-2 Meter... Zwar leichte Spuren aber ohne Ausrüstung war das sehr wackelig, steile Firnhänge entlang...
Sind dann nach ca 1.5 Stunden ab Erfurter Hütte umgekehrt, war fast unmöglich. Ich war dann so angefressen  ;) dass wir nur noch rüber zur übrigens sehr gemütlichen DalfazAlm gegangen sind...
Aber wahnsinn was sich da gehalten hat an Schnee, Teilweise sind die Schilder noch unter Schnee begraben

Achja das ist mein 1. Beitrag, Hallo erstmal  :)

Grüße Rudi

Reinhard

servus faxe,
Vor einer guten woche gabs auf der andere Seite, also im Griesner Kar nur noch Sulz. Und da das Ellmauer Tor mehr südseitig ist, geh ich davon aus, das der weg bis zum gipfel begehbar ist. Ich selbst würde es zumindest probieren. Denn du wärst sicher nicht der erste Gipfelbegeher der letzten Tage.

faxe318

servus, weiß jemand, wie es schneemäßig vom elmauer tor zur hinteren goinger halt aussieht?
schönen gruß, faxe

faxe318

servus, wir sind jetzt gestern kampenwand-geigelstein. hin und wieder kleine wegfindungsprobleme (von der kampenwand zu den dalsenalmen und hoch zum weitlahnerkopf), insgesamt aber schon machbar. haben einige hühner gesehen, aber ab 1. Mai darf man da ja eigentlich wieder gehen... die wirtsleute von der priener hütte haben auch gemeint, das verbot bis zum 1. mai gelte nicht mehr, da sich die hühner besser gleich an die leute gewöhnen sollten....
schönen gruß, faxe

scheffauer

Zitat von: Yeti am 06.05.2004, 18:14
Zitat von: scheffauer am 04.05.2004, 19:26
.... bis zum Abzweig zur Nauenspitze .....! Nauenspitze schneefrei.

Hallo Scheffauer,
meinst wohl die Naunspitze ?? ;)
Grüße Yeti
@ Yeti: Danke für die Richtigstellung, hab den Namen in meinem Ursprungsthread dahingehend geändert.

Hannes

Zitat von: scheffauer am 04.05.2004, 19:26
.... bis zum Abzweig zur Nauenspitze .....! Nauenspitze schneefrei.

Hallo Scheffauer,
meinst wohl die Naunspitze ?? ;)
Grüße Hannes

Klaus D.

Zitat von: Traudl am 04.05.2004, 20:56
Wobei mit Sicherheit der Aufstieg von Süden über die Riedebenalm und zurück über die Veitsbergalmen, als Rundtour, zu bevorzugen wäre.

Im Frühjahr sicher sehr schön. Wenn der Schnee weg ist, empfiehlt sich für die einigermaßen "geländegängigen" auch die nördliche Rundtour über den Fuchslochsteig und Thalerjoch. Anschließend kann man sich noch auf der Ackernalm mit diesem herrlichen Almkäse eindecken  :P

Traudl

Zitat von: Klaus D. am 04.05.2004, 16:05
Zitat von: Klaus Kahm am 04.05.2004, 14:57
Wo ist der Veitsberg und wo geht man los?

Westlich von Kufstein-Thiersee-Landl/Tirol und südlich des Htr. Sonnwendjoches. Aufstieg von Norden ab der Ackernalm (Mautstraße) oder von Süden aus der Gegend um Riedenburg (südlich von Landl).


Wobei mit Sicherheit der Aufstieg von Süden über die Riedebenalm und zurück über die Veitsbergalmen, als Rundtour, zu bevorzugen wäre.

scheffauer

Zahmer Kaiser: Von Kufstein  ;D bis Vorderkaiserfelden schneefrei. Von Vorderkaiserfelden bin ich dann Richtung Petersköpfl gegangen, bis zum Abzweig zur Naunspitze bis auf ein paar Schneeflecken problemlos zu gehen, ab da zum Petersköpfl überwiegend geschlossene Schneedecke! Naunspitze schneefrei.

Klaus D.

Zitat von: Klaus Kahm am 04.05.2004, 14:57
Wo ist der Veitsberg und wo geht man los?

Westlich von Kufstein-Thiersee-Landl/Tirol und südlich des Htr. Sonnwendjoches. Aufstieg von Norden ab der Ackernalm (Mautstraße) oder von Süden aus der Gegend um Riedenburg (südlich von Landl).