Bildinfo unter Aktuelle Informationen




         

Neueste Beiträge

#1
Ich bremse auch für eine Maus

#2
mit dem E-bike auf den Arber

Datum:15.07.24

Ziel: Arbergipfel
Ausgangspunkt:Flanitz/Frauenau
Route:Start in Flanitz/Frauenau-Zwiesel-Rabenstein-Bretterschachten-Gipfel großer Arber und zurück zum Ausgangspunkt.
Wegbeschaffenheit:Singletrail: 806 m,Weg: 11,1 km,Fahrradweg: 766 m,Nebenstraße: 3,30 km,Straße: 5,95 km
Gefahrenpotential: keine, vorsicht bei der Abfahrt
Wetter: Sonnig
Flora/Fauna: am Anfang schattig im Wald, dann viele Blumen und Stauden am Wegesrand,
Hütteninfo: Arberschutzhaus am Gipfel, etwas abseits Chamer Hütte (vom großen arber über Radarstation Beschilderung zum kl. Arber folgen.
Sonstiges: die letzten Meter zum Gipfel Fahrradverbot, schieben (100m)
Zeit 3 std 15 min. 56 km, Anstieg 1200m
#3
Zitat vom Oberbayerischen Volksblatt, 15.07.2024

Jenbachsteig bleibt weiter gesperrt


ZitatWitterungsbedingte Großereignisse der vergangenen beiden Jahre verwandelten den sanften Jenbach bei Bad Feilnbach in einen Bach, der gravierende Spuren hinterließ.
Seit gut zwei Jahren und bis auf Weiteres ist der Abschnitt im oberen Jenbachtal zwischen Geschiebesortiersperre, Brechries und Jenbachsteig für Wanderer und Radltouristen auf Anordnung des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim gänzlich gesperrt.

Mit dem Thema ,,Jenbachsteig und Wasserfallweg" befasste sich Bad Feilnbachs Wirtschafts-, Kur- und Tourismusausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

Wie Bürgermeister Max Singer informierte, würden ständige Gespräche mit dem Wasserwirtschaftsamt Rosenheim zur Situation im betroffenen Abschnitt geführt. Untersucht und beobachtet werden Geländeverschiebungen im Bereich des Brechries.



Der Jenbachweg bleibt deshalb vom Brechries bis zum Jenbachsteig vorerst gesperrt. Die Nutzung ist verboten - es besteht Lebensgefahr!
#4
Bergtouren / Zwei neue Touren
Infothek - 14.07.2024, 08:22
Heute haben wir zwei neue Wanderungen in unsere Touren-Datenbank eingetragen: eine sehr einfache und eine anspruchsvolle.

Die erste Tour führt in die Ausläufer der Loferer Steinberge und startet in Erpfendorf bei Kirchdorf in Tirol, das noch zu den Kitzbüheler Alpen gezählt wird. Diese leichte Wanderung ist ideal für Familien und endet auf der Huberalm, die uns einen herrlichen Blick auf den Wilden Kaiser bietet, während wir eine der köstlichen Almbrotzeiten zu uns nehmen.

Huberalm ab Erpfendorf




Die zweite Tour ist deutlich anspruchsvoller. Sie führt über den Unteren Hirschlauf zur Gotzenalm, hoch über dem Königssee. Aufgrund der Länge dieser Wanderung wird eine Übernachtung auf der Almhütte empfohlen.

Zur Gotzenalm über den Unteren Hirschlauf

#5
Leider konnten wir die Trinkwassertalsperre wegen Bauarbeiten nicht umfahren.

#6
Flanitz-Frauenau-Trinkwassertalsperre-Buchenau-Flanitz

das Wetter; Trocken und warm



#7
Das Alpenvereinswetter bis 17.07.2024:

Quelle: DAV-Bergwetter


»Stabil instabil« ... kann man den bisherigen Bergsommer ohne Übertreibung betiteln. Immerhin dürfte sich die Wetterküche bis zum Sonntag beruhigen, so dass der letzte Tag der Woche gute Tourenbedingungen verspricht.

Auch wenn sich der Altschnee langsam zurückzieht, liegt in den Nördlichen Kalkalpen in hoch gelegenen nordseitigen Karen und auf Karstplateaus für die Jahreszeit oft noch viel Schnee.

FR: noch Regen, tagsüber trocknet die Luft nördlich des Hauptkamms ab und es lockert bei schwülen Verhältnissen auf. Von Südwesten kommen Schauer und Gewitter auf, die tagsüber stärker werden. Im Norden und Nordosten kann es mit Föhn bis zum Abend trocken bleiben, abends ist es auch dort gewittrig.
SA: Überwiegend Wolken und Nebel mit nur kurzen Auflockerungen, auch etwas Regen ist dabei, in der zweiten Tageshälfte erhöhte Gewittergefahr.
SO: In der Früh Nebelfelder, die die Sicht kaum beeinträchtigen. Danach geht es recht sonnig und stabil weiter. Die Schauer- und Gewitterbereitschaft ist relativ gering. Die Nullgradgrenze liegt bei 4000 m.


Lawinenlage:

Lawinenbericht Bayern
Lawinenbericht Tirol


Webcams:

Hinweis: Die Webcamkarte erhalten wir von OSM. Es kommt immer wieder vor, dass OSM überlastet ist. In diesem Fall wird die Karte nicht angezeigt. Dann bitte später noch einmal versuchen. Es ist keine Fehlfunktion von roBerge.
zur roBerge-Webcamkarte


Individuelle Wetterberichte von bergfex.de/at:

Wendelstein  Tegernsee  Berchtesgaden  Mittenwald  Aschau Samerberg  Walchensee  Tirol  Schneeberichte Tirol
#8
Von meiner letzten Tour zum Vorderen Sonnwendjoch hatte ich noch eine Seilbahnabfahrt gut. Also folgte ich beim Aufstieg einem Vorschlag aus dem Wanderbuch Unterinntal von Hans Fischlmaier (Tyrolia-Verlag) und nahm von Eben aus das Ebner Joch über die Astenau als Zwischenziel.

Von der Haltestelle Notburga (P vorhanden) sind es knapp 100 m bis zum Wanderweg. Der führt durch einen wunderbaren Kiefernwald zunächst zur Astenaualpe. Für eine Einkehr war es aber leider noch zu früh. Von dort aus führen dann schöne Latschengassen hoch zum Gipfel (Bild 1), diesmal leider von sommerlichen Temperaturen mit Sonne im Nacken begleitet.

Am Gipfel hat man wirklich eine tolle Aussicht in alle Richtungen, mit spannenden Ausblicken auf den Achensee (Bild 2) und einen Felssturz an der Haidachstellwand (Bild 3), der sich zwischen 2018 und 2020 ereignet haben muss - und den selbst das Internet nicht kennt.

Die Wege waren im Aufstieg prima in Schuss, max. T2+, und trocken. Steilere, felsige Stellen (T3-) sind allesamt umgehbar - muss aber nicht.

Weiter ging es noch am Kirchenspitz vorbei und dann über den sonnenarmen und harmlosen, aber abwechslungsreichen Hubersteig in Richtung Rofan-Seilbahn. Der Hubersteig wird kaum begangen und war wegen fehlender Sonne stellenweise noch etwas feucht, aber nicht rutschig. Die Bergstation der Rofan-Seilbahn erreichte ich dann etwas weniger schweißtreibend nach weiteren 350 Hm auf schönem Wanderweg entlang der Haidachstellwand (Bild 4). Oben fand sich dann mit der Mauritzalm eine würdige Einkehr mit schönem Blick auf das Ebner Joch (Bild 5).

Daten: Aufstiege 1500 Hm, Fuß-Abstiege 650 Hm, Fußweg 12 km, Tal-Temperatur 31°C.
#9
Servus Beinand,

es sollte heiß werden und für den Nachmittag waren Gewitter vorgesagt. Daher haben wir uns heute für eine kurze Tour mit frühem Aufbruch entschieden.

Wir starteten schließlich doch  nicht ganz so früh beim Wanderparkplatz Feistenau oberhalb von Rettenschlöss.
Vorbei am Berggasthof "Schöne Aussicht" folgen wir gleich danach der Ausschilderung Richtung Staudinger Kreuz. Der südseitig gelegene Aufstieg führt über einen  Bergstieg und  über Almwiesen bis zum Staudinger Kreuz auf etwa 1240 m.
Wir gönnten uns am Bankerl des Gipfels eine kurze Trinkpause und erfreuten uns an der wirklichen herrlichen Aussicht hinüber zum Kaiser, hinunter in das heute im Dunst liegende Inntal, zum Spitzstein oder auch hinüber zum Wendelstein.
Der weitere Weg verlief einem unbewaldeten  Höhenrücken entlang. Wir erreichten eine moorige, sumpfige Wiese, die wir jedoch dank dreier Holzbrücken trockenen Fußes überqueren konnten.
Vorbei geht`s an der Karalm und kurz danach biegt nach links der Weg zum Karkopf ab, wo wir eine zweite kurze Rast machten.
Wir steuerten als nächstes die Wildbichleralm an, die wir auf einem Wirtschaftsweg in einer halben Stunde erreichten.
Für eine Brotzeit oder gar einen verlockenden Eierlikörkuchen, der hier angeboten wurde, war es noch zu früh. Wir genehmigten uns daher lediglich eine Saftschorle und einen zweiten Frühstückskaffee.
Zurück zum Ausgangspunkt nahmen wir den nach Süden über Almgelände führenden Weg, auf dem wir in einer guten halben Stunde wieder zurück in Feistenau waren.

Viele Grüße

Stromboli

k-PXL_20240710_061218422.jpg       k-PXL_20240710_061228380.jpg     k-PXL_20240710_063701526.jpg



k-PXL_20240710_065418885.MP.jpg     k-PXL_20240710_070852424.jpg
        
#10
Die Gebietsbetreuung Skibergsteigen umweltfreundlich LK Traunstein hat roBerge.de zu einem in Traunstein eingeladen (22.7.2023 um 18:30 Uhr).

Derzeit werden die AV-Karten BY 18 ,,Chiemgauer Alpen Mitte – Hochgern, Hochfelln" sowie BY 19 ,,Chiemgauer Alpen Ost – Sonntagshorn, Hochstaufen" überarbeitet. Gemeinsam mir diversen Institutionen (AV-Sektionen, Jäger, Fürster, Vertreter der Seilbahnen, Medien, Autoren usw.) sollen vor allem die den Winter betreffenden Inhalte dieser Karten überprüft werden. Zur Vorbereitung können die vorläufig aktualisierten Karten heruntergeladen werden.

Ich selbst bin an diesem Tag verhindert.
Sollte jemand Interesse haben, für roBerge.de an dem Treffen teilzunehmen, bitte ein Mail an reinhardrolle@gmail.com.