Hochalm

Autor Thema: Lungauer Kaleidoskop 2019

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 333,  Antworten: 5)

Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Lungauer Kaleidoskop 2019
« Antwort #0 am: So, 01. Sep 2019, 16:48 »
Servus beinand!

Die letzte Woche war ich mit meiner Frau für einige Tage im Lungau - und ich denke, es ist an der Zeit, dass der eli mal wieder ein paar Bilder von diesem herrlichen Fleckerl Erde hier einstellt, wie all`die Jahre zuvor. #sonne1#

1. Tag: Biospärenpark Nockberge - Klomnock - Mallnock - Hoher Steig

Auf der Nockalmstraße sind wir bis zur Schiestelscharte gefahren, die liegt schon auf 2000 Meter Höhe. Da keucht man ansonsten in unseren Regionen schon ganz schön rauf. ( Bild a #schwitz#

Ein felsdurchsetzter, teils gesicherter Steig - nur bei Nässe ist das Seil wirklich angesagt - führt uns hoch über steile Rasenhänge. ( Bilder b )Hat uns doch glatt ein Mankei gnadenlos ausgepfiffen.  #musik2#

Um diese Zeit und auf dieser Höhe wachsen nicht mehr so viele Blümchen, aber das schwefelgelbe Zichorien - Habichtskraut habe ich euch doch mit gebracht. ( Bild c #fruehling4+

Wenn man nach knapp 400 Höhenmetern den Bergrücken erreicht hat, ist es einfach nur mehr schön: Ringsum Nocken - nein, keine Kasnocken!  #hihi# - sondern die weite, wundersame  Welt des Nationalparkes Nockberge  #sonne1#

Bild d : Vor uns der Klomnock, 2331 m hoch. Mehr dann in der nächsten Abteilung. Bis dahin

hawedere

eli




roBerge.de

  • Werbung
    •  
Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: So, 01. Sep 2019, 16:48 »


Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Re.: Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: Mo, 02. Sep 2019, 11:55 »
Servus beinand!

Vom Gipfelkreuz des Klomnock wanderten wir dann, stets  mit herrlicher Rundumsicht, über das Schönfeldköpfl zum Gipfelkreuz des Mallnock, 2226 m. (Bilder e/f/g )

Abgestiegen sind wir dann im leichten Auf und Ab über den Hohen Steig ( Bild h ) und waren inkl. Pausen nach gut 4 Stunden und 510 Höhenmetern wieder an der Schiestelscharte. Natürlich haben wir dort am berühmten Glockentürmchen unsere heimlichen  Wünsche in die weite Bergwelt geschickt. ( Bild i ).

Hawedere, denn jetzt wird es für den eli langsam Zeit, sich in den Bummelzug nach RO zu setzen. Warum nicht mit dem Auto? Und warum Rosenheim?  #gruebeln# ::) #hihi#

eli
Lungau Tag 1 e.jpg


Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Re.: Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: Di, 03. Sep 2019, 15:28 »
Servus beinand!

Am 2. Tag bin ich dann alleine das Kareck, 2481 m,  gegangen, lockt dieser letzte Hohe Tauerngipfel doch seit fast 3 Jahrzehnten , im Sommer  #sonne6# wie im Winter.  #schneemann#2

Gestartet bin ich am P. hinter dem Bacher - Gasthof oben am Katschberg auf rund 1700 Meter Höhe. (Mehr zu dieser verhunzten Touri -Destination später. ) #ohnemich#

Nach einer halben Stunde strammen Gehens im leichten Auf und Ab auf einer Fortstraße erreicht man die Pritzhütte. ( Bild a ) Früher durfte man bis hierher noch mit dem Pkw fahren, aber diese Neuregelung ist absolut nachvollziehbar. :)
Hier beginnt dann der einsame, teils recht stramme  Aufstieg über weiche Blaubeermatten, stets  mit großartigen Blicken hinauf zum Kareck und in die Berge der Niederen Tauern. ( Bilder b / c / d) Eben auch bei Schneelage sicher zu gehen.

Bild e :Natürlich schweift der Blick auch schon immer wieder rüber zu der Schlüsselstelle beim späteren Abstieg, dem sog. Absprung. Hier braucht es schon absolut trockene Verhältnisse für die schmalen Steigerl und die Leiter.  #gruebeln#

Hawedere bis dann

eli
Lungau 2. Tag a.jpg



Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Re.: Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: Mi, 04. Sep 2019, 10:57 »
Servus beinand!

Kurz vor dem einsamen Kareck - Gipfel schaut der eli zurück in das Lungauer Becken, weit weg vom Alltag, der Autobahn - Mautstelle und dem Ort St. Michael. ( Bild f )                     #hallo#

Bild g : Jedesmal wieder beeindruckend das kleine schmiedeeiserne Gipfelkreuz auf knapp 2500 Meter Höhe.  :) Direkt dahinter stürzt die Felswand anfangs senkrecht über 1200 Meter ab, die absolut schnellste Verbindung ins Pöllatal!  >:D

Bild h : Bei besserer Sicht grüßen hier oben Gr. und Kl. Sonnblick, der Gr. Hafner, die einsame Oblitze, das wunderschöne Weißeck…...

Bilder i / j : Kurze Brotzeit nur am 2. Gipfelkreuz, denn ringsum dräuen mächtige Gewitterwolken - und einen Schutz findet man hier auf dem Blockgipfel gar nie nicht!  #ohnemich#

Hawedere, wir sehen uns beim ruckizucki - Abstieg,

eli
Lungau 2. Tag f.jpg

Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Re.: Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: Mi, 04. Sep 2019, 19:49 »
Servus beinand!

Anno 2012 bin ich mit fünf euch bestens bekannten, prachtvollen RoberglernInnen   ;)  #hallo# genau diese Tour auch gegangen. Allerdings hatten wir da geniales Wetter, darum hier ein Bild k mit der damaligen gewaltigen Aussicht auf Schober - Gr./ Kl. Sonnblick, Gr. Hafner...

Aber Petrus grummelt an allen Ecken und Enden im Lungau, also flott  auf dem kaum erkennbaren  Gratsteigerl rüber zur Brandleitn mit dem Absprung davor. ( Bild l ) Trittsicher und a wengerl schwindelfrei sollte man da auf jeden Fall schon sein. Und nicht bei Nässe - und nicht bei Schnee! #hechel#

Bilder m: Rechts und links geht`s sauber runter und auf dem luftigen Leiterl sauber rauf!  #victory#

Bild o : Rückblick zum Kareck am Horizont, der Absprung dazwischen hat sich verkrümelt.  #hihi#

Hawedere bis dann

 eli
Lungau anno 2012 Tag 2  k.jpg

Online eli

  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4388
Re.: Lungauer Kaleidoskop 2019
« am: Do, 05. Sep 2019, 17:06 »
Servus beinand!

Natürlich ist im Spätherbst oder Frühling, wenn schon etwas Schnee liegt, das Kareck noch viel attraktiver. ( Bild s ) Da ist man fast ganz allein unterwegs und sieht  bei klarer Witterung fast bis nach Südtirol  #hihi# 
Lungau 2. Tag s.jpg


Bild p : Zurück zur rauen Wirklichkeit. :(   Beim sanften, flotten  Abstieg über die weiten Blaubeerhänge sieht man die Liftanlagen vom Tschaneck und re. im Hintergrund die Kuppe des Ainecks, 2222 m hoch. Wahrlich eine Schnapsidee, da in den letzten Jahren auch noch eine Ski - Autobahn #zitter  rauf zu zimmern; die nennen sie doch tatsächlich auch noch stolz A1. Es reicht noch nicht mit den berühmt - berüchtigten Tannenzapfen - Hochhäusern und dem Rummel ringsum.  #muassweg#

Bild q : An der Gontalscharte kann man die Runde noch einmal gut nachvollziehen.

Bild r : Über die Hanslhütte führte den eli dann der Weg zurück zum Auto, keine Minute zu früh, das Gewitter wollte nicht warten.  #regen1#

Hawedere dann bis zum Tag 3. Ach ja, die Techn. Daten: 855 Höhenmeter, 11,5 km und knapp 6 Stunden insgesamt Gehzeit.  :)

eli