Hochalm

Autor Thema: Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 417,  Antworten: 4)

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 828
Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« Antwort #0 am: Fr, 16. Aug 2019, 22:34 »
Bei einem sonntäglichen Familienausflug zur Staudacheralm fiel mir neulich eine buntgekleidete Wanderergruppe auf einem Gipfelchen nördlich der Alm auf. Neugierig geworden schaute ich mir die einschlägigen Karten an. In den OSM-basierten führt ein T3-Steig zum Gupf, der dort Kobelwand genannt wird. BayernAtlas und AV-Karte verraten keinen Gipfelweg.
Der unmarkierte Steig ist mit etwas Orientierungssinn gut zu finden und angenehm zu gehen. Ab Wanderparkplatz Staudach brauchte ich etwa 1¼ Stunden bis zum Gipfelkreuz.
 
01_Jägerhäuslkopf.jpg

Laut Gipfelkreuzbeschriftung und Gipfelbuch stand ich allerdings auf dem Jägerhäuslkopf. Ein nachkommender Staudacher Bergsteiger klärte mich auf, dass die Kobelwand eine Etage tiefer und südlicher zu finden sei. Egal, die Aussicht auf Silleck und Hochgern war toll, auch wenn etwas Sonne fehlte.

Den Hochwurz, ein weiterer Zwergengipfel in der Nachbarschaft, nahm ich natürlich mit. Wie schon an der Luchsfallwand bekämpfen sich dort ein Gipfelbuchausleger und ein Gipfelbuchdieb: Der als Gipfelbuch-Depot kunstvoll gebaute, pyramidenförmige Steinhaufen war ausgehoben und eine Felsplatte mit Beschimpfungen bekritzelt.
 
02_Hochwurz.jpg


Beim Abstieg zur Vorderalm flatterten mir zwei Schmetterlinge vor die Linse - das Beste am Hochwurz!
 
03_Schmetterlinge.jpg


Auf der Vorderalm und drumherum war mir zu viel Betrieb. Ich lief rüber zur Brachtalm, wo es erheblich ruhiger zuging. Und an der Brotzeit mit Silleckblick und Kuhglockengeläut gab es absolut nichts auszusetzen.

An der Staudacheralm vorbei stieg ich die steile Almwiese Richtung Luchsfallwand hoch, besuchte aber nur die Madonna, bei inzwischen aufgelockerter Bewölkung.
 
04_Madonna.jpg


Die Schnappenkirche mit dem fantastischen Chiemseeblick war der passende Abschluss einer rundum schönen Vorgipfelrunde.
 
05_Schnappenkirche.jpg

roBerge.de

  • Werbung
    •  
Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« am: Fr, 16. Aug 2019, 22:34 »


Offline Bergfuzzi

  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1604
Re.: Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« am: Sa, 17. Aug 2019, 10:43 »
Servus Klaus

Schöne Runde..... #danke1#

Führt vom Hochwurz ein Steig zur Mehrentaler Wand und weiter zum Bairerkopf...... #gruebeln#

Gruß fuzzi

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 828
Re.: Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« am: Sa, 17. Aug 2019, 16:34 »
Führt vom Hochwurz ein Steig zur Mehrentaler Wand und weiter zum Bairerkopf...... #gruebeln#
Servus fuzzi!
Nördlich des Hochwurz hab' ich Pfadspuren und ein paar rote Markierungspunkte gesehen. Der dichtstehende Nadelwald, in den die Spur hinein führte, schreckte mich aber ab. Eigentlich müsste aber unser bairerkopf genaueres wissen ;)

Schönen Gruß
Klaus

Offline schneerose

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 843
Re.: Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« am: So, 18. Aug 2019, 19:53 »

Führt vom Hochwurz ein Steig zur Mehrentaler Wand und weiter zum Bairerkopf...... #gruebeln#


Ich bin vor drei Jahren mal vom Bairerkopf zur Mehrentaler Wand rüber.
So genau weiß ich es nicht mehr aber ich glaube einen Steig kann man das nicht nennen, mehr Pfadspuren.

Wobei ich nicht weiß, wie es da momentan ausschaut. War im Frühjahr mal wieder am Bairerkopf und wollte eigentlich noch weiter zur Mehrentaler Wand aber beim Blick in den Wald, Chaos pur, o graus o graus, hab ich dankend abgelehnt und mich mit dem Bairerkopf begnügt.

Offline bairerkopf

  • bald roBergler (ab 5 Beiträge)
  • ***
  • 14
Re.: Nordseitige Hochgernrunde am 16.08.2019
« am: Di, 27. Aug 2019, 23:23 »

Ich bin vor drei Jahren mal vom Bairerkopf zur Mehrentaler Wand rüber.
So genau weiß ich es nicht mehr aber ich glaube einen Steig kann man das nicht nennen, mehr Pfadspuren.

Wobei ich nicht weiß, wie es da momentan ausschaut. War im Frühjahr mal wieder am Bairerkopf und wollte eigentlich noch weiter zur Mehrentaler Wand aber beim Blick in den Wald, Chaos pur, o graus o graus, hab ich dankend abgelehnt und mich mit dem Bairerkopf begnügt.

Nachdem mich Klaus oben in die Pflicht genommen hat:
Mein letzter Stand ist leider genau der von Schneerose. Als ich das letzte Mal im Wald südlich des Bairerkopfs unterwegs was - und das ist trotz meines Namens auch schon zwei, wenn nicht drei Jahre her - gab es Richtung Mehrentaler Wand höchstens Pfadspuren und ansonsten viel Unterholz.
Nett, wenn man solche Erkundungstouren mag, ist auf jeden Fall der Besuch des Hochwurz, mit Tiefblick auf die Vorderalm aus ungewöhnlicher Perspektive.