Dummy

Autor Thema: Denglisch im Forum - meine Meinung  (Gelesen 1287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bergonkel

  • Gast
Denglisch im Forum - meine Meinung
« am: 16.01.2019, 17:43 »
Servus beinand.

Mir ist aufgefallen, dass in der letzten Zeit in Bergforen das Denglisch immer mehr auf dem Vormarsch ist. Ich weiß nicht, wie es Euch dabei geht, aber mich ärgert das.
Wir haben eine so schöne Sprache mit vielfältigen Dialekten, da wird es doch das eine oder Wort geben, das auch im Bergsport verwendet werden kann. Warum muß es heißen "Anfahrt mit dem Bike"? Ist es nicht schöner und passender "Anfahrt mit dem Radl" oder "Anfahrt mit dem Fahrrad"? "Radln und Wandern" ist doch viel schöner als "Bike und Hike". Ein Redakteur vom Rucksackradio hat mal eine ganze Sendung darauf verzeichtet, Anglizismen zu verwenden: "downhillen" wurde zu "runterhügeln", "Mountainbike" zu "Bergradl" usw. Die Sendung hatte gewonnen.

Wie wäre es, wenn man hier im Forum bzgl. der Anglizismen ein Zeichen setzen würde:
"Download Bedingungen" -> "Bedingungen zur privaten Speicherung und Nutzung"
"Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren." -> Hiermit akzeptiere ich die Bedingnungen".

Sehr schön finde ich, dass einige hier im Forum im Dialekt schreiben. Solche Beiträge lese ich immer mit großem Vergnügen.
Jeden Beitrag im Dialekt zu schreiben wäre übertrieben, aber ein Verzicht auf die englischen Ausdrücke wäre schön.

Wie steht Ihr dazu?

Jetzat mach ma Feierabnd und hoam gehts.

An schena Abnd so

roBerge.de

  •  
    •  
Anzeige
« am: 16.01.2019, 17:43 »

Offline Wanderfreak

  • roBergler
  • Beiträge: 453
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #1 am: 16.01.2019, 18:00 »
Ich bin ja ganz bei Dir, aber es sollten bitte keine neuen Wörter erfunden werden wie z.B. das "runterhügeln". Das wäre für viele doch sehr gewöhnungsbedürftig, zumal es dieses Wort in der bayerischen Sprache noch nie gegeben hat.

Mich würde übrigens interessieren, ob die Leser nördlich der Mainlinie alles verstehen, was der Bergfuzzi so schreibt. :D

Online Franky

  • Technischer Admin
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 52
  • Geschlecht: Männlich
  • Kapelle Lollar
    • SF Webdesign
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #2 am: 16.01.2019, 19:00 »
Zitat
"Download Bedingungen" -> "Bedingungen zur privaten Speicherung und Nutzung"
"Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren." -> Hiermit akzeptiere ich die Bedingnungen".

Ich schließe mich Wanderfreak an.

Aber bei der Übersetzung der Texte hier im Forum, die ich bald überarbeiten werde, verwende ich hin und wieder englische Wörter die im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch mittlerweile geläufig sind. Warum?
Der Grund liegt beim responsivem Design (Smartphone). Englische Texte sind meistens kürzer und verbrauchen daher nicht viel Platz im Smartphone. Das kann ein paar Zeilen einsparen, die dann die Übersicht auf einem kleinen Bildschirm besser macht.

Gruß Stephan


Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 339
    • Brombas Berge
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #3 am: 16.01.2019, 19:11 »
Da sprichst du mir aus der Seele! Früher konnte ich nicht genug Denglisch sprechen und schreiben, heute geht mir das insbesondere in der Werbung auf den Geist (und hilft mir bei Kaufentscheidungen). Ich versuche, so gut es geht, zu einem sauberen Deutsch zurückzufinden und schrecke dabei auch nicht vor Direktübersetzungen und Wortneuschöpfungen zurück, insbesondere dann, wenn es den (Fach-)Begriff im Deutschen/Bayerischen noch nicht gibt. Komischerweise waren die Deutschen in der Wissenschaft noch besonders erfolgreich, als wissenschaftliche Veröffentlichungen bevorzugt auf Deutsch verfasst wurden. (OK, früher hatten wir ja auch noch einen Kaiser - bzw. unseren Kini! ;))

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 870
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #4 am: 16.01.2019, 20:17 »
Ich hätte da noch ein paar Vorschläge  ;)

Amazon -> Amazonas
Simple Machines -> Einfache Maschinen
Windows -> Fenster
Microsoft -> Winzigweich
Apple -> Apfel
Smartphone -> Schlaumeierkastl
Android -> Kunstmensch
usw ...

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #5 am: 16.01.2019, 20:52 »
Jeder soll so schreiben duerfen, wie er will!

Offline bobopapa

  • roBergler
  • Beiträge: 57
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #6 am: 16.01.2019, 21:44 »
Oiso, wenn i iazad des boarisch hea, auf des ma olle aso stoidz han, dann head se des aba gands anders o wia des was mei Grousmuadda gredd hod.
Warum, weil se im Lauf da Zeid hoid a weng Houchdeidsch einegmischd hod....
Und iazad kimmd hoid no wengal a Englisch dazua.....
Und nacha....?

Niggs fia unguad.

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 751
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re.: Denglisch "in der öffentlichen Diskussion" - m.Meinung
« Antwort #7 am: 16.01.2019, 22:30 »
Zitat von: Bergonkel
Mir ist aufgefallen, dass in der letzten Zeit in Bergforen das Denglisch immer mehr auf dem Vormarsch ist. Ich weiß nicht, wie es Euch dabei geht, aber mich ärgert das.
...
Wie steht Ihr dazu?


So, jetzt habe ich ernsthaft versucht das verwendete Wort "Forum" mit einem deutschen Begriff zu ersetzen - und dann passt das Ganze schon nicht mehr in die Betreff-Zeile bei roBerge... ;)

Ja, früher gab es auch noch die "Wählscheibe" am Telefon-mit-Schnur, dann kamen die "Tasten" - erst am "Fernsprecher"-mit-Schnur, dann am "ebensolchen"-ohne-Schnur - und heute? Da haben wir (fast alle) das "Wischtelefon"...  ??? - oder haben wir es doch glatt übersehen für "Smartphone" einen (passenden) deutschen Begriff "zu erfinden"? ;D

Hmm, und irgendwie gibt es derer auch noch einige Begriffe mehr:
Wer sagt schon "Bildschirmabfotografierbild" bzw. "Bildschirmphoto" für "Screenshot" -
oder "Weltweitsichtbarfotokamerabild" bzw. "Internetfotokamera" für die "Webcam" ?  #hihi#

Einen Beitrag (bei roBerge - denn do samma dahoam!) auf "boarisch" z'schreib'n "is net ganz oafach", denn die "Rächtschreibung" ist bei Fuzzy im Chiemgau eine ganz andere als nebenan im Oberland... - das Lesen dann auch etwas ungewohnt...

Also, zwar "boarisch g'redt", versuche ich mich (hier) nach Möglichkeit doch am "sauberen Hochdeutsch" (denn dann müssen sich andere beim Lesen nicht ganz so viel zeitlassen... :-*) - schaffe es zwar noch statt "downloaden" das Wort "herunterladen" oder die Begrifflichkeit "steht zur Verfügung" zu verwenden, aber immer wieder gerate ich an meine Kreativitätsgrenzen... Muss da hin und wieder mal "Gugl" befragen, ob da schon andere eine "Wortschöpfung" resp. Idee hatten - und am Ende wird's doch das "denglische Wort im Anführungszeichen"...

Irgendwie hilft's nix... die (deutsche) Sprache befindet sich im stetigen Wandel: Die Alten, ähh sorry keine Diskriminierung, die "Grufties" bei roBerge werden versuchen das "Altdeutsche" hochzuhalten, die Heranwachsenden bzw. "Millenniums" bringen neue Wörter mit...
...und was am Ende (erhalten) bleibt - steht dann "im Duden":
Wie kommt ein Wort in den Duden?
Na ja, jedenfalls solange bis sie wieder "out" sind:
Gestrichen - Was nicht mehr im Duden steht (7 Min. / Online bis 15.01.2020)

Und doch: Obwohl ich mittlerweile ein paar Jahrzehnte "auf dem Buckel habe", habe ich für meine Bergfahrt oder den Urlaub noch nie das Wort "Sommerfrische" verwendet...
Nein: Die Sommerfrische darf nicht sterben! (2. Juni 2018 | Lesedauer: 5 Minuten)
!Achtung: inkl. "Fake-Adresse"... :-\

Bergonkel

  • Gast
Re.: Denglisch "in der öffentlichen Diskussion" - m.Meinung
« Antwort #8 am: 16.01.2019, 22:42 »

So, jetzt habe ich ernsthaft versucht das verwendete Wort "Forum" mit einem deutschen Begriff zu ersetzen - und dann passt das Ganze schon nicht mehr in die Betreff-Zeile bei roBerge... ;)
Ein Blick ins Lateinlexikon hätte genügt...

Zitat
Ja, früher gab es auch noch die "Wählscheibe" am Telefon-mit-Schnur, dann kamen die "Tasten" - erst am "Fernsprecher"-mit-Schnur, dann am "ebensolchen"-ohne-Schnur - und heute? Da haben wir (fast alle) das "Wischtelefon"...  ??? - oder haben wir es doch glatt übersehen für "Smartphone" einen (passenden) deutschen Begriff "zu erfinden"? ;D
Einfach Mobiltelefon?

Zitat
Hmm, und irgendwie gibt es derer auch noch einige Begriffe mehr:
Wer sagt schon "Bildschirmabfotografierbild" bzw. "Bildschirmphoto" für "Screenshot" -
oder "Weltweitsichtbarfotokamerabild" bzw. "Internetfotokamera" für die "Webcam" ?  #hihi#

"Bildschirmfoto" für "Screenshot" ist gebräuchlich und Internetkamera für Webcam ist ja wohl auch möglich, oder nicht?

Gut, dann kann das Thema wohl beendet werden, weil es jetzt ins Lächerliche gezogen wird.

Gute Nacht.

Offline Frank Steiner

  • roBergler
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Männlich
    • Wandern mit Kindern in den alpen
Re.: Denglisch "in der öffentlichen Diskussion" - m.Meinung
« Antwort #9 am: 16.01.2019, 23:57 »
Zitat
oder haben wir es doch glatt übersehen für "Smartphone" einen (passenden) deutschen Begriff "zu erfinden"? ;D
Einfach Mobiltelefon?
Wenn Du den Unterschied zwischen einem Mobiltelefon (wie meinem Wanderbegleiter Nokia 3000) und einem Smartphone nicht kennst, hast Du vielleicht letzteres noch nie in der Hand gehabt ;) Und wieso ueberhaupt Telefon? Heisst das nicht Fernsprecher? Telefon ist auch kein deutsches Wort, und vor 40 Jahren hat man in der Tat noch von "Fernsprechgebuehren" geredet.

Zitat
Hmm, und irgendwie gibt es derer auch noch einige Begriffe mehr:
Wer sagt schon "Bildschirmabfotografierbild" bzw. "Bildschirmphoto" für "Screenshot" -
oder "Weltweitsichtbarfotokamerabild" bzw. "Internetfotokamera" für die "Webcam" ?  #hihi#
"Bildschirmfoto" für "Screenshot" ist gebräuchlich und Internetkamera für Webcam ist ja wohl auch möglich, oder nicht?
Nein, kein normaler Mensch sagt "Bildschirmfoto".

Gut, dann kann das Thema wohl beendet werden, weil es jetzt ins Lächerliche gezogen wird.
Nein, ueberhaupt nicht! geroldh hat in der Hinsicht naemlich absolut recht (Du in einer anderen, s.u.). Es ist in der Tat laecherlich, krampfhaft deutsche Woerter fuer Dinge zu verwenden, die aus dem Englischen kommen. Der screenshot wurde nunmal im Bereich der Computer erfunden und da war/ist halt alles auf Englisch. Ich hab 1992 angefangen, Informatik zu studieren, und da gab es fuer die meisten "Fachbegriffe" schlicht noch keine deutschen Woerter. Als dann irgendwann die ersten Magazine nicht mehr vom "Computer", sondern vom "Rechner" gesprochen haben, fand ich das ziemlich albern.
Und genauso ist z.B. der Begriff "Download" oder "Webcam" aus dem Englischen gekommen. Jeder kann sich was darunter vorstellen, also warum muss man diese Begriffe ersetzen? Sollen wir auch wieder "Gesichtserker" statt "Nase" sagen? In Koeln, wo ich herkomme, sagen die Leute Trottoir, Portemonnaie und Plumeau statt Buergersteig, Geldbeutel und Federbett. Ist halt aus der Zeit Napoleons im Rheinland uebriggeblieben, regt aber keinen auf. Allerdings ist der Paraplue mit der Zeit wieder verschwunden, auch das Pluemeau stirbt langsam wieder aus.

Und so regelt sich vieles von selbst. Niemand fragt, wenn ich erzaehle, dass ich einen neuen Internet-Anschluss habe (da sagst Du doch auch nicht "Zwischennetz", oder?): "Was hast Du denn fuer eine Runter- und Hochladegeschwindigkeit?" Sondern man sagt "Download-Geschwindigkeit", also eine schoene englisch-deutsche Freundschaft.

Und das ist ein gutes Beispiel fuer das, worauf ich hinauswill: Begriffe, die in einer Fremdsprache gepraegt wurden und sich so verbreitet haben, soll man doch so belassen. Screenshot, Download, Webcam, Smartphone, jeder kann sich was drunter vorstellen.
Aber wenn es bereits einen deutschen Begriff gibt, dann (und da hast nun Du recht) macht es absolut keinen Sinn, denn auf einmal durch einen englischen Begriff zu ersetzen, nur weil der marketingtechnisch cooler wirkt. Ein "Mountainbike" ist ein Begriff, fuer den es vorher im Deutschen kein Wort gab, weil diese Art von Fahrrad nicht existierte, und daher ist der nun in die deutsche Sprache geschwappt und macht Sinn, weil jedem klar ist, was damit gemeint ist. Warum also "Bergfahrrad" sagen, wenn das Ding bisher immer nur "Mountainbike" hiess?
Aber ein normales "Fahrrad" gab's schon, darum weigere ich mich auch, "mein neues Bike" zu sagen oder "lass uns 'ne Biketour zum See machen". Auch das "City-Bike" ist schwachsinnig, ist damit doch nur das normale Fahrrad gemeint. Auch wandere ich, statt zu hiken. Sage aber "Fahradtour" statt "Fahrradausflug", obwohl "tour" auch nicht aus dem Deutschen kommt.

Vernuenftige Dinge regeln sich von selbst. Waehrend man rumkrampfen muss, um "Download-Geschwindigkeit" zu vermeiden, kenn ich niemand, der sagt "Das hab ich mir gedownloaded". Sondern "Das hab ich mir runtergeladen". Da sollte man also einfach gucken, wie sich so neue Begriffe vielleicht eindeutschen  oder abschleifen oder uebersetzt werden, oder halt auch nicht.

Hingegen darf man das Bemuehen der Werbung (gerade auch im Tourismusbereich), vorhandene deutsche Woerter durch Anglizismen zu ersetzen, in jeder Hinsicht bekaempfen! Denn ein vorhandenes, sinnvolles, passendes Wort muss keinesfalls ausgewechselt werden, nur weil's der Bahn der Telekom gerade so passt.

Mein Fazit: deutsche Woerter beibehalten, aber neue englische der Sprache ruhig hinzufuegen. Machen die Amis und Briten ja uebrigens umgekehrt auch. Und nicht nur bei "Kindergarden" oder "Gemutlichkeit", sondern auch bei Berg(sportlichen)- Begriffen wie "gneiss", "quartz", "abseiling"/"to abseil", "carabiner", "krumholtz" (womit die Latschen aus der Krummholzzone gemeint sind), usw.


Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 751
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re.: Denglisch "in der öffentlichen Diskussion" - m.Meinung
« Antwort #10 am: 17.01.2019, 00:29 »
Zitat von: Bergonkel
...
"Bildschirmfoto" für "Screenshot" ist gebräuchlich und Internetkamera für Webcam ist ja wohl auch möglich, oder nicht?

Gut, dann kann das Thema wohl beendet werden, weil es jetzt ins Lächerliche gezogen wird.

Gute Nacht.


Frank, habe dich erstmal fertig schreiben lassen... - Danke für deine umfassende Antwort, für die du dir doch einiges an Zeit genommen hast und die im wesentlichen auch meine Meinung widerspiegelt.
Ich gebe es zu, dass ich (ergänzend zu meiner "allgemeinen Bildung" - habe nie Latein gehabt...) nicht bis ins allerletzte Detail recherchiert habe... - aber Bergonkel lass dir versichern, dass ich "frei-von-der-Leber-weg" und einigermaßen "zeiteffektiv" mit einem gewissen "Augenzwinkern" dazu beitragen wollte, aber sicher nicht "lächerlich".

Inzw. habe ich zum Begriff "Internet" - du hälst ja Internetkamera für Webcam für möglich - ergänzend Wiki befragt und da müßte es ernsthaft eingedeutscht wohl auch "InternationaleNetzwerkKamera" heißen...  ;)

Aber jetzt:  #gutenacht#  :sleepy:

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 339
    • Brombas Berge
Re.: Denglisch "in der öffentlichen Diskussion" - m.Meinung
« Antwort #11 am: 17.01.2019, 07:25 »
Ich glaube, hier wird einiges durcheinander gebracht. Unsere Ingenieure erfinden ständig schöne neue Spielzeuge und ja, die Fachsprache der Ingenieure ist Englisch. Die Fachsprache der Ärzte ist Latein (nehme ich an, hatte das Fach nie). Heißt das jetzt aber, dass wir uns mit Mumps, Ziegenpeter, Bauernwetzel, Tölpel oder gar Feifel lächerlich machen, weil es doch Parotitis epidemica heißt? Egal, neue Dinge brauchen neue Namen. Die Frage ist nur, wie sollen die Namen aussehen? Wenn ich ein deutsches Wort sehe, weiß ich, wie es ausgesprochen wird. Wenn ich Screenshot lese, würde ich ja eigentlich Skrehnsot sagen müssen. Was ich sagen will: Neue Worte braucht das Land, aber wenn, dann bitte so eingedeutscht, dass die deutsche Sprache ihre Regeln behalten darf. Kein Programmierer würde auf die Idee kommen, in seinem Programmcode munter Basic, Fortran, Javascript und C# zu mischen. Warum? Er findet nichts, was ihm das in einen brauchbaren Maschinencode übersetzt. Aber wir Menschen sind ja so flexibel...

Und wer "Bildschirmfoto" für etwas Ungebräuchliches hält, hat wahrscheinlich recht. Denn wer nutzt schon Ubuntu (Linux). (Wer dort nach dem Programm für Screenshots sucht, bekommt ausgerechnet "Bildschirmfoto" angezeigt. :))

Um wieder etwas Sachlichkeit in das Thema zu bringen: Wer ein deutsches Wort für Smartphone sucht, nimmt Smartfon. Wo ist das Problem? Oder benutzt noch jemand das Telephon oder macht Photos? Ich habe Deutsch als Schulfach immer gehasst. Und, Deutsch ist eine jetzt schon ziemlich chaotische Sprache, ein übler Regel-Flickenteppich. Muss es deshalb aber noch chaotischer werden??? Dann schwenke ich doch lieber gleich komplett auf Englisch um, ist von Natur aus eh viel einfacher (und platzsparender)! Und Innovationen finden ja auch nur noch im englischen Sprachraum statt :(.

Zur Begriffsdefinition: Unter "Denglisch" verstehe ich nicht die Übernahme neuer englischer Begriffe in die deutsche Sprache, sondern die Versaubeutelung der Umgangssprache, insbesondere in der Werbung, durch englische Worte anstelle von vorhandenen deutschen, weil das doch irgendwie "cooler" ausschaut, wie geroldh ("Sorry", das war Frank Steiner) so schön schreibt!


Offline kare

  • roBergler
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #12 am: 17.01.2019, 14:47 »
irgendwie ist die Diskussion schon a bissal lächerlich oder?

- in Garmisch wird anders gredt, wia in BGL
- heute reden wir anders als vor 150 Jahr
- es wird immer ein paar Wichtigtuer gebn, die meinen, "handy" oder "sale" wären englische Begriffe, na und?
- und vor allem ned vergessen: mia san a richtiger Durchanand aus fuasskranke Römer, Ungarn usw. ma sollt se ned immer sovui auf "Bayerntum" einbilden  #katze2#

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 751
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re.: "Denglisch überall" - noch eine Meinung...
« Antwort #13 am: 23.01.2019, 21:15 »
#sorry# - Ich möchte diese Diskussion nicht neu anfachen, weil's aber ergänzend und inhaltlich zu den vorherigen Meinungen recht gut passt nachfolgend per "copy-&-paste" ;) ein aktueller Kommentar aus einem Landkreisblatt:

Zitat von: pressewoche / Ausg.-Nr.: 419 vom 17. Januar 2019 (Seite 1)
SeitenBlick - von H. Dieter-Loy
Come in and find out - Dieses Neudeutsch brings me on the palm.

Ich habe einen Freund, der ist Altsprachler. Das heißt, er ist fähig, römische Grabinschriften zu übersetzen und die Ilias im Originaltext zu lesen. Mit der neudeutschen Werbung wie oben zitiert kommt er allerdings ins Straucheln. Den früheren Spruch der Parfümerie-Kette Douglas zum Beispiel hat er vollkommen sinngemäß mit „Komm rein und finde wieder raus“ übersetzt. Und nicht verstanden, was eigentlich gemeint war, nämlich herauszufinden, wie toll der Laden sei. Mitsubishi fordert auf zum „Drive alive“. Wünschen einem die Werbetexter, die Fahrt in ihrem Auto zu überleben oder was? Auch den Wagen lebend zu nutzen wird das Unternehmen nun wirklich nicht gemeint haben, oder? Unsere Liebe zum Englischen treibt seltsame Blüten. Nicht nur, dass sich ausschließlich auf Deutsch singende Schlagergrößen (-stars!) schon seit den Sechzigerjahren mit englischen Künstlernamen versehen, wie Roy Black, Jack White oder Mary Roos. Ja, wir Deutsche hängen sehr an der englischen Sprache. Brauchbare Mobiltelefone kamen Anfang der Achtzigerjahre auf den deutschen Markt. Der Erfinder der heute gängigen Bezeichnung „Handy“ wird wohl gemeint haben, dass das Telefon „handlich“ sei. Die englische Sprache kennt den Begriff nicht, ein Handyman zum Beispiel ist dort kein Verkäufer von Mobiltelefonen wie bei uns, sondern schlicht und einfach ein Handlanger. Den zur Fußball-WM 2006 in Deutschland aufgekommenen Begriff „Public Viewing“ gibt es in diesem Sinn im Englischen gar nicht. Dort versteht man darunter die öffentliche Aufbahrung eines Verstorbenen. Auch die Werbung hat sich total aufs Englische eingeschossen. Der „Verkauf“ wurde von „sale“ abgelöst. Die „Shopping Queen“ eilt zum „Last Minute Shopping“, der Berg- oder Seeblick aus dem Hotel heißt „Mountain-“ oder “ Sea View“, unsere „Kids“ rocken einen „coolen Event“ in einer besonderen „Location“. 28 der 100 am häufigsten in der Werbung verwendeten Vokabeln sind englisch, und 65 Prozent der Konsumenten können mit dieser denglischen Werbung nichts anfangen oder verstehen sie zumindest nicht im Sinne ihrer Verursacher. Das sind die Ergebnisse der Studien der Kölner Markenagentur Endmark. Sie befragt dazu seit 2003 regelmäßig mehr als tausend Verbraucher. Englisch ist sicher nicht pauschal schlechter in der Werbung als Deutsch. Es kann weltoffener, moderner, dynamischer wirken. Aber eben auch unverständlich, kompliziert, oft albern. Ich muss diese Betrachtung leider abrupt beenden, ein important Meeting wartet auf mich. Ein Wunsch zu guter Letzt: Enjoy your life in full trains!
Quelle: Ausg.-Nr.: 419 vom 17. Januar 2019 (Seite 1) (Zitat genehmigt von Pressewoche/Fred Neumaier)
>:D  YES - die vollen (Meridian) Züge mit dem "heute verminderten Platzangebot" gibt es wirklich! - Es darf "gekuschelt" werden... #umarmen#
Und damit: #geschlossen#

Offline sundance

  • roBergler
  • Beiträge: 86
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #14 am: 23.01.2019, 21:31 »
Ich muss leider noch was ergänzen, bevor dieses Thema abgeschlossen wird. Im Radio hörte ich heute ein Hilfsangebot bzw. eine Aufmunterung für Suizidgefährdete: "Say yes to the World!"

Dann habe ich aber bemerkt, dass das eine Lufthansa-Werbung war.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 870
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #15 am: 24.01.2019, 09:49 »
Man nennt das zugrunde liegende Phänomen "Globalisierung"  #welcome#

Die allermeisten Eindeutschungen sind eigentlich Amerikanismen, eine Untergruppe der Anglizismen.
Ich warte schon auf die ersten chinesischen Eindeutschungen (Sinolozismen?)  ;), Babylon lässt grüßen  #bahnhof#

Online Franky

  • Technischer Admin
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 52
  • Geschlecht: Männlich
  • Kapelle Lollar
    • SF Webdesign
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #16 am: 24.01.2019, 12:08 »
Hier gibt es eine Liste von Anglizismen; englischen Wörtern, die in der deutschen Sprache benutzt werden:

 #guckstdu# hier

Offline torres

  • ...mit eigener Muskelkraft unterwegs!
  • roBergler
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
  • Fette fette Fahradkette
    • Virtuelle Wanderung durch die Chiemgauer Alpen
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #17 am: 24.01.2019, 14:15 »
und analog:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gallizismen

na und? darueber beschwert sich auch niemand (mehr)



p.s. https://de.wikipedia.org/wiki/Lehnwort

Offline wastl

  • roBergler
  • Beiträge: 80
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #18 am: 24.01.2019, 14:59 »
das ist frei von englisch:
Wem'ma de boarischn Dialekte mitanond und mit da houchdeitschn Standardsprouch vagleicha mecht, nou mou'ma ins Mittlolter zruckgej zon Mitthouchdeitschn (und tolwais bis zon Olthouchdeitschn) ols Asgongspunkt. In de zwoa Vagleichstabölln stejt olso d Spoltn Mittelhouchdeitsch sprouchgschichtle gseang in Mittlpunkt. De ondern Spoltn zoing, wej dasse d Lautt in de vejer boarischn Dialekt-Haptgruppm (wejs aa in da boarischn Wikipedia unterschin wern) und in Standarddeitschn entwicklt hom.

D Wortbaispül han asu gwölt, dass d Gsetzmassekaitn ba de Lautentwicklunga afzoing. Dej göltn fia de meastn Werter, owa frale niat fia olle, wal aa es Mittlhouchdeitsche durtmols koa oahaitliche Sprouch wor (ner a "normalisierts Konstrukt" wej d Sprouchwissnschoftler song), und walse Sprouchn und Dialekte und d Entwicklunga dou iwa d Joarhundert niat immer in oafoche Regln fossn lejn. Waiters gejts niat um oanzlne Dialekte, sundern ner um d Haptgruppm und um d Untergruppm, wou Bsunderhaitn han.

Offline Wanderfreak

  • roBergler
  • Beiträge: 453
Re.: Denglisch im Forum - meine Meinung
« Antwort #19 am: 24.01.2019, 20:12 »
... wej dasse d Lautt in de vejer ...

Hilfe, ich brauche einen Dolmetscher! #bahnhof#

Mir scheint, das ganze ist oberpfälzischer Dialekt. Als Oberbayer habe ich an dieser Stelle ein echtes Problem.