Dummy

Schneeschuhe.com Buchtipp: Tiroler Loipen

Autor Thema: Feichteck und Karkopf (Chiemgauer Alpen) am 14.10.2018  (Gelesen 651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 669
Auch Feichteck und Karkopf lassen sich mit dem Samerberg-Wanderbus prima erreichen. Bei der Planung halfen mir diese Beschreibungen:

http://ameranger.blogspot.com/2016/05/karkopf-und-feichteck.html
https://www.roberge.de/tour.php?id=44&swo=feichteck

Daraus ergab sich dann folgende, nicht ganz gegenanstiegsfreie Route: Hochriesbahn Talstation - Pallaufalm - Weiheralm - Doaglalm - Sachrinnstein-Jagdhütte - Auerwand - Feichteck - Karkopf - Seitenalm - Moserboden - Pallaufalm - Hochriesbahn Talstation (14 km, 1057 Hm).

Die Auerwand wurde über einen wunderbar verwachsenen (aber leider gerade in Restauration befindlichen) Forstweg im oberen Bereich erreicht, der sich völlig ohne Probleme begehen ließ. Die von Ameranger beschriebenen Schlüsselstellen müssen sich übrigens im unteren Teil des Auerwandsteigs befunden haben! Auch wenn nicht alle Wege ausgeschildert waren, versteigen konnte man sich selbst oberhalb der Auerwand nicht, wenn man sich trotz zahlreicher Steigspuren immer in Gratnähe hielt.

Bis zum Karkopfanstieg war's eine gemütliche Tour. Den felsigen Karkopfanstieg vergleicht man am besten mit einer Treppe mit überhöhten Stufen, wegen der Steilheit eher anstrengend als schwierig. (Beim Abstieg Richtung Hochries erwischte ich dann einen völlig harmlosen Steig, der nicht einmal in der OSM verzeichnet ist.)

Ansonsten war alles wunderbar trocken, auch die nichtbetonierten Steige! Leider war ich viel zu früh wieder unten, wo dann am Kiosk die Pausen in einem Liegestuhl bei Getränk und Kuchen nachgeholt werden konnten. (Wahrscheinlich hätte es auch noch für die Hochries gereicht.)

Dass die obere Hochriesbahn lahmgelegt ist, scheint sich herumgesprochen zu haben, denn trotz des schönen Wetters verirrten sich heute nur zwei Aiblinger und zwei Rosenheimer Wanderer in den Sambergbus. Normalerweise hat man als Wanderer, der mit stolzgeschwellter Brust alles mit eigener Muskelkraft schafft, ja bei jeder passenden Gelegenheit seinen Unmut über Seilbahnen zu artikulieren. Aber der Hochriesbahn gönne ich den Erfolg, der der genialen Idee entsprang, dort einen Radlweg für "Abfahrsüchtige" anzulegen. Ich hoffe, der Ideengeber hat eine ordentliche Prämie bekommen!

Offline StefanMuc

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 373
Re: Feichteck und Karkopf (Chiemgauer Alpen) am 14.10.2018
« Antwort #1 am: 21.11.2021, 18:48 »
Servus,
die alte Holzleiter wurde inzwischen durch eine metallene Version ausgetauscht und fachmännisch befestigt.


Viele Grüße,

Stefan

 


Werbeanzeige