Bildinfo

Friedensweg am 16. August 2018

  • 10 Antworten
  • 717 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Friedensweg am 16. August 2018
« am: Do, 16. Aug 2018, 19:40 »
Servus beinand!

Heute war ich mal weg, alleine,  und habe mich auf den Friedensweg gemacht. Nur so ! ?  #verdaechtig#
 Ich war schon fünf mal oben am Gipfel ( Bild a ), und jedes mal verzaubert er mich mehr. Die Aussicht nach insgesamt 990 Hm , 6 1/2 Stunden Gehzeit und 9, 5 km ist einfach unglaublich. Man sieht eine Schau von weit über 300 Berggipfeln in der Rundumsicht; zugegeben, alle kenne ich doch nicht.  ;D Aber wisst ihr schon, wo ich heute war?  #gruebel#

Mehr vorerst nicht, bin a wengerl dalobed. Aber viele schöne Bilder folgen. Natürlich nicht ganz so doll wie immer beim Bergfuzzi. Ewig schade, dass er beim BGL - Hochthron keine Bilder eingestellt hat! :(

Na hawedere

eli

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #1 am: Fr, 17. Aug 2018, 09:45 »
Shalom beinand,

offensichtlich weiß noch keiner der roBergler so ganz genau, wo ich gestern war.  #passtscho# Deshalb schreibe ich halt weiter etwas kryptisch vor mich hin, ein echter "eli" halt, vorerst.  ;D

Bild b : Noch in der Anfahrt auf einem kleinen Bergstraßerl entstanden, da wo keiner sonst hinkommt.
Bild c : Bei diesem  #fruehling4+ blumenreichen "R. - Gut "  #fruehling4+  habe ich kostenfrei geparkt; es liegt auf rund 1000 Meter Ausgangshöhe.

Bild d : Direkt danach beginnt der einsame Aufstiegsweg, immer im lichten Hochwald bis zur Hütte rauf und nur mal kurz auf einer Forststraße. Ich zitiere mal: " ...einer der höchst bewaldeten Berge Europas ( bis auf 1800 Meter hoch ) - nicht schlecht bei sengender Sonne und knapp 2 1/2 Std. Aufstieg- und zählt zu den schönsten Aussichtsbergen Ö. " Na gut , nicht unbedingt ein "Rosenheimer;D

Bild e : Immer wieder gibt der Wald auch Ausblicke auf die Bergwelt frei, na? Genau, nicht gepennt!  #hihi#

Bild f : Der moderat hochziehende Steig lädt mit Tafeln immer wieder zum Verweilen und Rasten und Nachdenken ein. Vor vielen Jahren hatte der ehemalige Pächter des Matrashauses sich in den Kopf gesetzt, die Harmonie und friedliche Stille  der Bergwelt uns wieder näher zu bringen.

Hawedere bis zum Gipfel des Inselberges, der grandiose Blicke auf alle mir bekannten Bergriesen ringsum bietet.  #bisbald#

eli



Offline Zeitlassen

  • *****
  • 436
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #2 am: Fr, 17. Aug 2018, 14:17 »
Am Ende Einkehr beim Kiener?
(Wenn man auf der Homepage des Berges auf das Haus-Bild klickt, kommt eine US-Immobilienseite...?)

Offline RADI

  • *****
  • 554
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #3 am: Fr, 17. Aug 2018, 15:55 »
Zitat
(Wenn man auf der Homepage des Berges auf das Haus-Bild klickt, kommt eine US-Immobilienseite...?)
trifft aber nur für die deutsche Website (eines österreichischen Berges  #gruebel# ) zu,
auf der entsprechenden .at Website passt alles....  #erledigt#

 #binweg#
RADI

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #4 am: Fr, 17. Aug 2018, 18:06 »
Shanti beinand!  #welcome#

@ Zeitlassen und RADI :   Ihr habt natürlich absolut recht!  #hallo# Gesucht ist über dem Heinrich - Kiener - Haus  das Hochgründegg, 1827 m#brav#

Bild g : Von Altötting  ;) führt der St. Rupert - Pilgerweg über Waging und Salzburg - genau der Rupertiwinkel! - nach Bischofshofen. Dort bin ich auch diesmal wieder oberhalb beim Ronacher in Buchberg gestartet. Auf einigen Wegabschnitten laufen Friedensweg und Rupertiweg gemeinsam.

Bild h : Von hier aus starte ich am liebsten. Der kürzeste Aufstieg allerdings beginnt bei der Klammalm oberhalb Hüttau, von Wagrain und St. Johann - Hahnbaum aus bin ich auch schon gestartet, aber da ist halt einfach mehr Publikumsverkehr, teils sogar mit MTBs. Ich bin im langen Aufstieg keiner Menschenseele begegnet, herrlich!  #nasowas#

Bild i : In aller Stille wandert man im Hochwald , vorbei am Josefsbründl durch weite Blaubeerfelder, liest in stetem Wechsel mal die Gedanken von Mahatma Gandhi, Mutter Teresa, Franz von Assisi, Maria Montessori....


Bild j : Fast schon oben, wird  schlagartig der Blick frei, hier auf den ersten gewaltigen Bergstock , auf das Tennengebirge. Skifahren mit Kindern, Besuch der Schartwand mit dem gläsernen Kreuz und...


Bild k : Noch ein paar Meter, schon fast am Ziel,  da tauchen  auch schon Gosaukamm und Dachstein auf; auch die Erinnerungen mit Gerzkopf, Großer Donnerkogel , Rötelstein.....

Hawedere, sonst verliere ich mich jetzt schon in Erinnerungen,

eli

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #5 am: Sa, 18. Aug 2018, 12:09 »
Salam beinand!

Die Bilder l und m zeigen im Sommer eine friedliche Gegend,  #gams# aber im Winter steppt hier der Bär, der Skibär!  #muskelkater# Die Namen sagen alles : Zauchensee, Flachau, Wagrain, St.Johann…, Klein -/Großarlertal … Und im Hintergrund dann die Lungauer Berge, meine zweite Bergheimat mit Weißeck Mosermandl… .

Daneben dann noch die Höllwand ( Paarseen, Schuhflicker , Heukareck …)  , deutlich ruhiger.   #katze2#

Bild n : A Lackn, daneben kann man gut flackn !  ;D

Bild oh: Hochkönig und Heinrich - Kiener Haus

Bild p : Die schön gelegene St. Vinzenzkapelle, ein wunderschöner Platz zum Rasten und Schauen.  #sonne1#

Hawedere bis später

eli

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #6 am: So, 19. Aug 2018, 11:45 »
Servus Siddharta,

oben auf den Bankerln ringsum neben der Kapelle bin ich lange gesessen und habe den Erzählungen einer sehr betagten Bischofshofenerin    #respekt# gelauscht, die alle Berggrößen ringsum in ihrem langen Leben bestiegen hat; so war sie schon über 10 mal auf dem Hochkönig, kennt den Dachstein in und auswendig und hat sich sogar bis zum Gr. Teufelshorn im Hagengebirge rübergewagt.  #danke1#
Natürlich kannte sie auch den fantastischen Blick vom einsamen Floßkogel über die Übergossene Alm zum Matrashaus. Da war ich mal, in jüngeren Jahren  #hihi#  von der Dielalm über die Ostpreußenhütte aufgestiegen. " Mei Liaba, des ziagt si fei no narrisch do ume" , war ihr fachmännsicher Kommentar. ( Bilder q )

Natürlich war dann auch eine gemütliche Einkehr im Kienerhaus angesagt. Kaspressknödel, eine Weiße und eine nette Margarethe aus St. Johann , die ich da beim Ratschen kennen lernte.  #danke1#

Abgestiegen bin ich dann über die sportlichere Variante, die ich von verschneiten Tagen her noch kenne. ( Bilder r ) Direkt an der Hütte beginnt bei einem Törl der recht steil abwärts ziehende  Steig, Maut verlangte der "Torwächter"  ausnahmsweise bei unseren Nachbarn mal nicht. #passtscho#
Bild s : Die Knie jammern schon vorher!  #ohnemich#

Hawedere bis dann

eli

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #7 am: Mo, 20. Aug 2018, 14:40 »
Eirene mitanand,

beim Abstieg über die "sportliche" Alternative runter zum Ronachbauer, die wiederum fast ganz durch schattenspendenden Hochwald führt. Ich habe dafür 1 1/2 Std. gebraucht und bin wiederum keiner Menschenseele begegnet.  ( Bilder t und u ) .


Bild v   Pablo Picassos "Friedenstaube"   symbolisiert noch einmal die Grundgedanken des
Friedensweges : Frieden und Freiheit, Frieden  zwischen Mensch und Natur ( Sonnengesang von Franz von Assisi ) Irgendwann gehe ich ihn wieder.

Hawedere

eli

Offline RADI

  • *****
  • 554
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #8 am: Sa, 01. Sep 2018, 14:58 »
ειρήνη (für alle Humanisten) miteinand !

nachdems mit der Aussicht vom Hochkönig nicht so richtig geklappt hatte, wir sowieso in Salzburg was erledigen mußten und die Autobahn-Vignette noch gültig war,   #guteidee#  haben wir elis Idee mit dem Hochgründegg aufgegriffen.
Anfahrt auf dem Rupertus-Weg  ;) auch nicht länger als in viele Chiemgauer  #mountain#
Start am (empfohlenen) Parkplatz Ronach
und Hochkönig noch mit Krone  #mrbig# (oder besser mit Schlafmütze ! )  #gutenacht#  (Bild 1)
auf dem Friedensweg nach oben (Bild 2)
dem höchstbewaldetsten österreichischen Berg (Bild 3) und der Hochkönig #mrbig# hat owei no sei Schlafhaub´n auf, ja sowas ! #gutenacht#
auf dem Hochgründegg (Bild 4)
und der Hochkönig #mrbig# hat owei no sei Schlafhaub´n auf, ja sowas ! #gutenacht#  (Bild 5)
 
 #bisbald#
RADI

Offline RADI

  • *****
  • 554
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #9 am: Sa, 01. Sep 2018, 20:46 »
 #welcome#

gut 2 1/2 Std hatten wir für den Aufstieg gebraucht (statt der Stierkalma hatte ich meine Frau von der Notwendigkeit des Bergwanderns überzeugt #schieb# , immerhin soll Bergwandern Stressreduzierung bewirken https://www.alpenverein.de/forschungsprojekt-stressreduktion-durch-bergwandern-teilnehmerinnen-und-teilnehmer-gesucht_aid_31974.html... #warnurspass#
endlich mal a bisserl a Aussicht (Bilder 1-3)
A Gipfel-Bier und Brotzeit am Heinrich Kiener Haus (Bild 4)
nach Vernichtung derselben Blick zum Hochkönig (Bild 5) und siehe da, endlich hat er seine Schlafmütze gelüftet (er war mir wohl nimmer böse, daß ich ihm aufs Haupt gestiegen bin  #genauso# )
in 1 1/2 Std wieder über Sportsteig abi, schließlich hatten wir ja in Salzburg noch was zu erledigen  #gutgemacht# liebe Ehefrau
 #dankeschoen# an eli für die Inspiration Hochgründegg
und mit der Hoffnung auf einen klaren und fotogenen Bergherbst für nicht diesige  :schoenefotos: 

RADI

Online eli

  • *
  • 3964
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Friedensweg am 16. August 2018
« Antwort #10 am: Mi, 05. Sep 2018, 16:14 »
#dankeschoen# an eli für die Inspiration Hochgründegg

Servus RADI,


hab` wiederum ewig lang in meinen Archiven gewühlt und dann endlich dieses Bild als Winteraufstiegsalternative  #brav# gefunden. Da bin ich im Dezember 1999 ( mama mia  #zitter ) von Wagrain aus den Güterweg rauf zum Obrist - Hof, (1214 m ) gefahren.
 Da hat man dann eine Ausgangshöhe, die schon um gut 200 Meter höher liegt als auf der anderen Seite beim Ronachbauern und dann auch deutlich weniger Wald und dafür viel mehr Aussicht bietet auf die umliegenden Berge - hier auf die Höllwand und das Heukareck.
 Vorbei an der Lackenkapelle , die wärmende Wintersonne auf dem Pelz, die Stille in sich,  zieht der Weg dann ebenfalls recht gemütlich rauf zum Hochgründegg. Und oben wartet dann die Wirtin mit dem Jagatee. :-*

Hawedere - und viele schöne Herbsttouren,

eli