Bildinfo

Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte

  • 209 Antworten
  • 2705 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #20 am: Di, 19. Jun 2018, 15:39 »
Hallo wanderfreak,

Dandlbergalm ist perfekt, 2 Punkte,
nur leider Dandlberg 0 Punkte.
Viel Spaß beim weiter raten!

rennschnecke

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #21 am: Di, 19. Jun 2018, 15:41 »
Abstauber? Ist es der Heuberg?

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #22 am: Di, 19. Jun 2018, 15:45 »
Noch ein Versuch: Steinberg, 729 m.

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #23 am: Di, 19. Jun 2018, 15:57 »
30 Minuten von der Dandlbergalm zum Heuberg sind ambitionierter als zur Daffnerwaldalm.
Upps!

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #24 am: Di, 19. Jun 2018, 16:35 »
kleine Anmerkung Dandlbergalm im Priental ? das war aber die falsche Fährte auf die wir geführt worden sind .

Grüße
Almrausch

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #25 am: Di, 19. Jun 2018, 17:09 »
@almrausch:

Ich meinte diese: klick

Offline eli

  • *
  • 3900
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #26 am: Di, 19. Jun 2018, 17:23 »
Zu Thema 3 - Frage 2:

Ist es richtig wenn ich "über die Kette gehe" und zwar am Drahtzug entlang von Hohenaschau über die Hammerbachquelle bis fast zur Hofalm?

eli

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #27 am: Di, 19. Jun 2018, 17:29 »
sorry, habe nicht genau gelesen, Priental bezog sich ja auf Frage 3, Asche auf mein Haupt

Almrausch

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #28 am: Di, 19. Jun 2018, 18:37 »
Hallo eli,

leider nein, die Antwort ist im Grunde viel einfacher........


rennschnecke

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #29 am: Di, 19. Jun 2018, 18:43 »
Bei so viel Zuspruch verliere ich ja fast den Überblick.
Aber ich muss auch die zweiten 2 Punkte an den Wanderfreak bestätigen.
Steinberg war natürlich absolut richtig.

rennschnecke

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #30 am: Di, 19. Jun 2018, 18:53 »
So, ich fasse mal zusammen:

Sads ihr narisch????
Das erste Rätsel sollte eigentlich für 3 Tage reichen und nicht schon nach noch nicht einmal 24 Stunden schon fast gelöst sein.  ;D
Ich zieh auf jeden Fall meinen Hut und hier für alle der aktuelle Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     noch offen

Aktueller Punktestand:

BFklaus          4 Punkte
Wanderfreak   4 Punkte
abi                 3 Punkte



Zu den einzelnen Zielen selbst sage ich noch etwas später etwas.
Und nicht vergessen: Jedes Foto bringt einen Sonderpunkt, also es lohnt sich in seinem Archiv zu kramen und hier einzustellen.

rennschnecke

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #31 am: Di, 19. Jun 2018, 20:05 »
Hallo zusammen,

noch ein paar Worte zur Seebergschanze:

Die Seebergschanze hat eine der längsten Traditionen und sie war zu ihren aktiven Zeiten einer der größten Zuschauermagnete im Skispringen in unserer Region. Faszinierend fand ich vor allem den Versuch der Reaktivierung Anfang der 80er Jahre. Allerdings kam der Versuch wohl etwas zu früh, denn wenn man an die damaligen Skispringer denkt fallen Namen wie Peter Leitner, Thomas Klauser und Andreas Bauer. Alle für sich waren zwar gut, sie haben die Massen und vor allem den Nachwuchs nicht so elektrisiert wie 10 Jahre später ein Dieter Thoma und vor allem Martin Schmitt und Sven Hannawald. Von daher kam der Neubau vielleicht ein paar Jahre zu früh...... So verebbte die neue Skisprungbegeisterung schnell wieder und die Seebergschanze fiel wieder in ihren alten Dornröschenschlaf. Nur dass sie diesmal wohl nicht wieder erweckt wird. 2008 war sie noch in den Topografischen Karten verzeichnet, heute ist sie bereits nicht mehr enthalten.
Und der Zustand von heute? Na ja, ich habe ein (fast) aktuelles Bild beigefügt, sagt wohl alles. Es bleibt die Erinnerung.......


Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #32 am: Di, 19. Jun 2018, 20:24 »
Zum Steinberg

Der Steinberg ist für mich bei uns eine der faszinierendsten Berge eben vor allem wegen seiner Geschichte. Auch wenn man den Zeitraum nicht ganz genau einordnen kann, dürfte die Besiedelung irgendwann zwischen 3500 vor Christus und dem Jahre 0 einzuordnen sein. Aber natürlich nicht über den ganzen Zeitraum, vielmehr eher ein Zeitfenster von vielleicht 200, 300 Jahren. Da diese Zeit der Kelten in unserer Region aber nicht gesichert erforscht ist, bleiben viele Spekulationen.
Man darf wohl davon ausgehen, dass die Siedler eher in der jüngeren Zeitregion den Steinberg besiedelt hatten und möglicherweise zum keltischen Volk der Alaunen gehörten. Der Aufbau einer solchen Siedlung war relativ einfach. An der höchsten Stelle befand sich immer der Tempel des Hohenpriester, der aber nicht wie man klassisch vermuten würde ein reiner Priester zum anbeten irgendwelcher Gottheiten war. Er war in erster Linie dazu da, die Toten in ihr neues Leben in der nächsten "Welt" zu überführen. Außerdem war der Tempel durch eine erhöhte Bauweise zugleich Aussichtsturm und so überwachte und warnte der Hohepriester seine Siedlung. Die Ausrichtung nach Süden zeigt, dass man möglichst viel von der natürlichen Wärme und dem Sonnenlicht in den Häusern haben wollte. Und man nutzte den hier höheren Anteil an Steinen im Boden zum Bau der Häuser. Zumindest waren die Grundmauern aus Stein, vielleicht noch das Erdgeschoss. Meist niedrig und in erster Linie als Stall genutzt. Die eigentlichen Wohnräume darüber waren dann aus groben Holz gefertigt.
Als Wärmedämmung nutzte man eine Schicht Moose, Flechten, dünnes Gehölz, Erde und, wenn die Siedlung Wohlhabend war, sogar Kalk als Verputz darüber
Was speziell an dieser Örtlichkeit für mich aber bemerkenswert und offen bleibt, ist die Versorgung mit Trinkwasser. Hier stellt man sich die Frage, ob der frühere Samerberger See nicht doch mehr Realität war, als man sich heute vorstellen vermag.....

Wer einmal einen Abstecher auf den Steinberg machen möchte: Es lohnt sich für Leute, die eine Ader zum Spüren der Energie haben. Und je weiter man nach oben geht, desto mehr beschleicht einen ein sonderbares Gefühl. Für mich ein absolut faszinierender, geheimnisvoller Ort. Wer aber sagt, das sei nur eine kleine Bergkuppe, ohne große Aussicht wegen der dichten Bäume hat rein pragmatisch gesehen, auch nicht unrecht...........

rennschnecke

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #33 am: Di, 19. Jun 2018, 20:33 »
Sollten für die letzte offene Frage (Thema 3, Brücke) nicht noch Vorschläge reinkommen, würde ich mich bis morgen Abend verabschieden, dann gibt es die nächsten 3 neuen Themen.

Bin mal gespannt, wie lange das dann dauern wird   #hihi# bis ihr wieder (fast) alles gelöst habt.

Viele Grüße

rennschnecke

Offline abi

  • *
  • 126
Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #34 am: Di, 19. Jun 2018, 21:47 »
Zitat
Thema 3: Ich bin ein Überbleibsel früherer Zeiten und heute zumindest an dieser Stelle noch gut zu sehen.
...
Frage 2: Von welchem Ort bis zu welchem Ort habe ich einst gereicht?
Ich weiß zwar noch nicht die Antwort auf die Frage, aber wenn jemand den Ort meines Fotos wissen möchte, der kann mal bei bei www.openstreetmap.org nach dem Namen, der auf dem Marterl erwähnten Dame "Maria ...", meines Fotos suchen ;)

Offline RADI

  • *****
  • 534
Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #35 am: Di, 19. Jun 2018, 22:39 »
 #welcome#

spät heimgekommen und schon fast alles gelöst  #nasowas#

eine (Teil-) Frage noch unbeantwortet
Zitat
Frage 2: Von welchem Ort bis zu welchem Ort habe ich einst gereicht?


könnte wohl der Prientalgletscher gewesen sein, der diesen Findling hinterlassen hat.....

lt. (H)internet
Zitat
Dieser ,,Prientalgletscher“ umfloß den Westfuß des Geigelsteinmassivs und streifte den Bereich des. Kartenblattes auf der Westseite des Kampenwandmassivs.

Zitat Blatt Nr. 8240 Marquartstein - Das Naturschutzgebiet Geigelstein]PDF]Blatt Nr. 8240 Marquartstein - Das Naturschutzgebiet Geigelstein

 #gruebel#
RADI

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #36 am: Di, 19. Jun 2018, 23:11 »
Hallo zusammen,

die gemeinsamen Anstrengungen werden ja richtig dynamisch.
Deshalb noch ein kleiner Tipp von mir:
Ihr denkt viel zu kompliziert und überseht vielleicht das Naheliegende.
Mal ganz einfach denken, was ist auf dem Foto?
Und mit der Lösung wo es ist, seit ihr eigentlich schon fast am Ziel. Eigentlich...... #danke1# #gruebel#

rennschnecke


Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #37 am: Mi, 20. Jun 2018, 07:27 »
War das einmal ein bedeutender Handelsweg?

Offline eli

  • *
  • 3900
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #38 am: Mi, 20. Jun 2018, 08:52 »
Na dann, neuer Versuch, diesmal die klassische Version:


Johann Georg von Dillis ( ;) ) hat in einem Aquarell von 1792 in seiner "Ansicht des Schlosses Hohenaschau von Westen " neben dem Schloss im Vordergrund :

 "zwei baufällige tirolische Häuser, genau unter dem rauschenden Wassersturz errichtet, von Felsen gestützt ….und zähes Monument einstiger Betriebsamkeit" gemalt  #kombiniere#  na und über die Brücke über den Hammerbach hat man die erreichen können.

( Quelle: Lilian Schacherl, "Der Chiemgau" , habe das höchst informative Buch doch hier mal gewonnen und ganz fleißig drin schon gestöbert.)

Na hawedere

eli

Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
« Antwort #39 am: Mi, 20. Jun 2018, 15:48 »
Hallo eli,

das ist ja schon fast eine philosophische Antwort. Aber du bekommst leider eine ganz pragmatische Gegenantwort:
Leider nein. Auch diese Gedanken sind im Grunde schon wieder viel zu schön wenn ich an die im Grunde ganz einfach strukturierte Lösung denke....

Viele Grüße

rennschnecke