von Hütte zu Hütte
 

       

von Hütte zu Hütte

Begonnen von Burli, 04.10.2005, 21:33

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burli

Hallo robergler,

ich konnte meine Frau überreden in 2006 mit mir einen Urlaub in den Bergen zu verbringen. Ich stelle mir vor das wir da von Hütte zu Hütte marschieren und jeweis ein oder zwei Übernachtungen einlegen.
Brauche mal wieder eure Hilfe:
Wer hat so etwas schon mal gemacht? Welches Gebiet eignet sich dafür? Ist es von Vorteil im DAV zu sein(wg.der Hütten).
Ich bitte um eure Erfahrungen!

Habt Vielen Dank

Servus

PS: Wie seht ihr das generell DAV Ja oder Nein?

faxe318

Servus, ein paar Tage, eine oder zwei Wochen?
Schönen Gruß, Faxe

Burli

Zitat von: faxe318 am 05.10.2005, 08:32
Servus, ein paar Tage, eine oder zwei Wochen?
Schönen Gruß, Faxe

Ich denke so an eine Woche oder 10 Tage sowas.

faxe318

Servus, ein Klassiker ist da sicher das Steinerne Meer (eher knappe Woche als 10 Tage).
Schönen Gruß, Faxe

marathon

Servus Burli,

wenn es nicht allzu schwer sein soll und Du doch die Möglichkeiten von Gipfeltouren haben willst, könnte man an den Karnischen Höhenweg in Kärnten denken.
Ein Kollege von mir war heuer dort und begeistert.
Schau Dir mal den Link

http://www.karnische-alpen.com/

an. Da sind die Etappen und Übernachtungsmöglichkeiten beschrieben.

Gruß
Franz


nbz

Hallo Burli,
neben dem Karnischen Höhenweg, der wirklich klasse ist, böte sich auch eine Hüttentour in den Schladminger Tauern an. Wird bei weitem nicht so oft durchgeführt wie die bekannten Durchquerungen und ist landschaftlich sehr abwechslungsreich. Auch im Stubai lässt sich eine schöne Runde kombinieren. Ein echter Hammer ist auch die Durchquerung der Lechtaler Alpen. Aber das ist vom Hüttentour-Anspruch schon die Königsklasse. Schwer und ziemlich anstrengend.
Als Alternative (gerade im Herbst) gäbe es aber auch noch die (Ein-Tages-) Höhenwege im Wallis. Da gibt es Dutzende Wege in allen Schwierigkeitsgraden. Allerdings ohne Hüttenübernachtung. Aber abends ins Chalet zurückzukommen und eine Flasche Fendant zu leeren ist ja auch nicht schlecht.....
Am besten aber, Du legst Dir ein ,,Höhenweg-Buch" zu und lässt Dich inspirieren. Da gab oder gibt es Bücher von Michi Pause mit dem Titel ,,Hüttenwandern –Alpine Höhenwege von Hütte zu Hütte" (Bd. 1+2). Darin findest Du garantiert etwas.

Gruß, NBZ

michi

hallo burli
wenn's dir nicht zu weit zum fahren ist,dann nimm das virgen tal in ostirol.die eine talseite hinter und auf der anderen zurück,immer in der höhe,ca. 2000 m .in jeder hinsicht fast perfekt für deine pläne.super kulisse,einfache wege und angenehme tagesetappen und schöne hütten.paar gipfel kann man auch noch mitnehmen.
gruß michi

Christian M.

Servus Burli!
Eine etwas anspruchsvollere Möglichkeit wäre der bekannte "Berliner Höhenweg" im Zillertal.
7 Tage im Gebiet von Olperer, hohem Riffler und Co.
Siehe auch:
www.zillertal.at/de/zillertal_sommer_wandern_hoehenwege2.html
Gruss.
Christian
P.S. Hätte noch ein PDF zum Berliner Höhenweg! Wenn du willst, schick ichs Dir gerne!

südtirolerin

Servus Burli,
auch schön wär der Stubaier Höhenweg (hab den vor zwei jahren gemacht - leider wetter schlecht)
Schau auch unter www.stubaier-hoehenweg.at
Gruss
Claudia

raphaela2203

hallo,

ich war heuer am dolomiten-höhenweg nr.1
die dolomiten sind einfach ein traum, der höhenweg nicht besonders schwer (klettersteig nur bei der letzten etappe, die kann man aber umgehen bzw. abkürzen). wir waren zwar mit dem zelt unterwegs, haben uns aber den ein oder anderen cappuccino in den hütten gegönnt  ;D
die leute sind allgemein ausgesprochen nett, die preise normal bis billig. eine mitgliedschaft beim alpenverein ist auf jeden fall von vorteil, man kann bei der etappen-planung darauf achten, dass man auf av-hütten übernachtet, dann erspart man sich einiges!!
ich persönlich beim beim österreichischen alpenverein, aber ich denke da gibt es keine unterschiede zum dav. eine mitgliedschaft zahlt sich auf jeden fall aus, wenn du häufiger in den bergen unterwegs bist (vergünstigungen, versicherung, tourenangebote... aber die vorteile findest du bestimmt auf der homepage des dav).
für den dolomiten-höhenweg empfehle ich dir den rother wanderführer "dolomiten-höhenwege 1-3"

lg
raphaela :)

G

Zitat...böte sich auch eine Hüttentour in den Schladminger Tauern an
kann ich bestätigen - wunderschön, schwierigkeit nach wunsch (je nachdem, welche gipfel man unterwegs mitnimmt, und von welcher seite ;)), allerdings seit etlichen jahren in der hauptsaison  fast genauso voll wie andere höhenwege, da dieso vso vso vso vso vso vso vso vch als ferienland entdeckt haben (is billiger als bella italia).
trotzdem unbedingt zu empfehlen.
ein tipp dazu: wenn möglich, lasst die gollinghütte aus - ist zwar urig und traumhaft gelegen, aber der bewirtschaftungsstil und die lager sind nicht jedermanns sache. alternative: landawirseehütte (dann ist es bis zur preinthaler allerdings eine sehr lange etappe, und der hochgolling "fällt aus" - ist aber eh meist vernebelt.)
hinterher kann man rauf ins dachsteingebiet, liegt sozusagen gegenüber, der ramsauer "klettersteig" ist sehr leicht und führt wunderschön über rücken und kämme.

servus
alwine