Bildinfo

Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See

  • 9 Antworten
  • 762 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« am: Mi, 21. Feb 2018, 16:13 »
Bereits die 6. Auflage gibt es von Rudolf Wutschers Bergwanderführer "Pinzgau".
Der Rother Wanderführer enthält wie gewohnt 50 Wandertouren rund um Saalbach/Hinterglemm und Zell am See.

Wir haben den Band genauer angesehen und stellen ihn Euch hier vor:
Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See

Noch herrscht in den Bergen tiefster Winter, aber für die Planung der kommenden Wandersaison ist die Lektüre jetzt schon bestens geeignet!

Viel Spaß beim Lesen und Wandern!


 #mountain#



Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #1 am: Mi, 21. Feb 2018, 19:53 »
Pinzgau: Eine wunderschöne Region für Bergwanderer!
Letzten Sommer bin ich z.B. den Pinzgauer Spaziergang gegangen und am nächsten Tag noch weiter bis nach Kitzbühel. Das waren insg. knapp 50 km - und das an den zwei heißesten Tagen des Jahres bei durchschnittlich 36ºC im Tal und immer noch fast 30ºC am Berg.

#sonne1+ #schind#

Aber trotzdem wirklich empfehlenswert ;).
Wundern tut mich jetzt aber ehrlich, welche Zeiterfordernis für den Pinzg. Spaziergang im Rother Wanderführer angegeben wird? Diese Frage aufgrund "überraschender Erfahrungen" bzw. aufgrund komplett falscher Angaben auf den Wegweisern.

Servus,
Brixentaler

Offline steff

  • *
  • 1079
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #2 am: Di, 27. Feb 2018, 17:44 »
Hab mir den Wanderführer zur Vorbereitung meines Bergurlaubs geholt. 50 sehr schöne Touren, von der einfachen Wanderung um den Zeller See (immerhin mit 3 Stunden angesetzt) bis zu schönen Bergtouren auf den Staffkogel und Sonnspitze oder anderen bekannten Zielen, die man eher von der Kitzbühler Seite her aus kennt.

Richtig schwierige Touren sind findet man allerdings nicht. Aber man kann ja die Touren als Anregung benutzen und entsprechend verlängern.

Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #3 am: Di, 27. Feb 2018, 21:34 »
Stimmt, schwierige Bergtouren sind im Pinzgau relativ selten - ausgenommen die Steinberge und die Hohen Tauern!

Steff, wenn Du den Wanderführer besitzt, könntest Du vielleicht meine vorherige Frage bzgl. Zeitangabe für den Pinzgauer Spaziergang beantworten?

Offline steff

  • *
  • 1079
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #4 am: Di, 27. Feb 2018, 23:10 »
Es gibt ja mehrere Touren bzw. Varianten die als "Pinzgauer Spaziergang" bezeichnet werden.
Lt. dem Rotherführer Aufstieg ab Piesendorf über Pingauer Hütte, Klinglertörl zum Schattberg Ostgipfel. Abfahrt mit der Schattbergbahn
Rund 1.700 hm nauf und 450 runter, Wegstrecke 21,1 km
Für einen Spaziergang recht ordentlich. Die Gehzeit wird mit 7,5 Std. angegeben.

Online eli

  • *
  • 3867
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #5 am: Mi, 28. Feb 2018, 22:16 »
Servus Brixentaler,  :)

du hast mit deinen Zeilen Erinnerungen geweckt, die  - leider - schon lange zurück liegen. Bin damals auch Teile des Pinzgauer Spazierganges gewandert, ausgehend von Uttendorf in Ri. Schmittenhöhe. Beeindruckend die Einsamkeit, die weite Sicht in alle Richtungen und die herrlichen Pferde in freier Wildbahn. Hänge einfach mal ein gescanntes Bild von damals an. Die Zeit war mir damals übrigens nicht wichtig, keine Ahnung mehr.

Hawedere

Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #6 am: So, 04. Mär 2018, 12:31 »
Servus Steff,

Es gibt ja mehrere Touren bzw. Varianten die als "Pinzgauer Spaziergang" bezeichnet werden.
Lt. dem Rotherführer Aufstieg ab Piesendorf über Pingauer Hütte, Klinglertörl zum Schattberg Ostgipfel. Abfahrt mit der Schattbergbahn
Rund 1.700 hm nauf und 450 runter, Wegstrecke 21,1 km
Für einen Spaziergang recht ordentlich. Die Gehzeit wird mit 7,5 Std. angegeben.

Danke für die Informationen!
Für die Definition des Streckenverlaufs gehe ich aus (und bin ich ausgegangen) von sowohl AustrianMap/BEV als auch Kompass und Wikipedia, die alle den Pinzgauer Spaziergang von der Schmittenhöhe bis zur Bürglhütte (und eigentlich sogar noch weiter hinunter bis nach Stuhlfelden!) definieren.

In verschiedenen Internetquellen fand ich für den "Pinzgauer Spaziergang" Zeit- und Streckenangaben von 6-8 Std. reine Gehzeit bzw. ca. 16-18 km Wegstrecke. Diese hatte ich für mich selbst (inkl. Pausen und evtl. eine Gipfelbesteigung) grob auf ganz gemütliche 10 Std. Gesamt-Gehzeit und ca. 20 km Wegstrecke hochgerechnet.
Die einzige Quelle, die eine längere Streckenangabe (25 km; jedoch ohne Zeitangabe) macht, ist Wikipedia: doch diese inkludiert den Abstieg nach Stuhlfelden (für mich nicht relevant, da ich auf der Bürglhütte übernachten sollte).

Bei Antreten der Wanderung pünktlich um 09:00 Uhr auf der Schmittenhöhe wurde jedenfalls die Zeitangabe von 6-8 Std. bestätigt (siehe Anhang Nr. 1). Also alles OK!
- So habe ich mich, aufgrund der (noch) guten Fernsicht und der (noch) akzeptablen Temperatur, dazu entschlossen, gleich zu Anfang der Tour einen Gipfel zu besteigen, nämlich den Maurerkogel. Ansonsten habe ich bis ganz zuletzt auf den Manlitzkogel (s.u.) keine Gipfel mehr bestiegen oder anderweitige Umwege gemacht.
- Natürlich hatte ich durch die Besteigung des Maurerkogels eine kleine Verzögerung bekommen, wie mir vom erstfolgenden Wegweiser (am Rohrertörl) bestätigt wurde: mit ca. 2 Std. Gehzeit hatte ich effektiv nur etwa eine gute Stunde des Weges absolviert. Alles konform Erwartung! Also ging's weiter....
- Nach einer knappen Stunde ziemlich zügigen Gehens bis zum nächsten Sattel (Klammscharte), d.h. nach insg. 3 Std., hatte ich mich lt. Wegweiser bereits gut 2,5 Stunden von der Schmittenhöhe entfernt - ich holte also (wie gewollt) meinen Rückstand ein! Trotzdem hatte ich lt. desselben Wegweisers nur eine halbe Stunde bis zur Bürglhütte gewonnen. Komisch. Das muss ein Fehler sein, sowas passiert schon mal öfter....
- Nach einer nochmaligen Stunde sehr zügigen Gehens bis zur Unterstandshütte unterm Klinglertörl, hatte ich lt. Wegweiser wieder nur eine halbe oder dreiviertel Stunde bis zur Bürglhütte gewonnen. Allmählich wird's doch etwas unbequem... Zuerst aber mal eine halbe Stunde Mittagsjause im (seltenen) Schatten der Hütte.
- Nach nicht mal eine ganze Stunde (wieder sehr zügigen Gehens) bis zum nächsten Wegweiser unterhalb der Medalscharte, d.h. nach insgesamt genau 5,5 Stunden (inkl. 1 Std. Gipfelbesteigung und eine halbe Stunde Mittagspause), hatte ich mich lt. Wegweiser bereits 6,5 Std. reine Gehzeit (!) von der Schmittenhöhe entfernt... aber ich war immer noch 4,5 Stunden von der Bürglhütte entfernt! Was zum #@%*$#& ist denn da los? Das soll heißen, dass der Pinzgauer Spaziergang in wirklichkeit 11 statt 6-8 Stunden Gehzeit erfordert! Erst sehen, dann glauben? Na bitte, siehe Anhang Nr. 2!

Zur "Verarbeitung" dieses Rückschlags vergönnte ich mir noch eine (zweite und letzte) halbstündige Ruhepause im Schatten der Felsen. Bemerke: es war der heißeste Sommertag von 2017, mit über 36ºC in Tallagen, bei unbarmherzig brennender Sonne oberhalb der Waldgrenze.

Der oben beschriebene Vorgang bzgl. Zeitangaben wiederholte sich den rest des Weges, wobei Wegweiser jedoch allmählich seltener wurden (der Weg war dennoch unverfehlbar). Ich habe mich wirklich ins Zeug gelegt, um vor dem Dunkelwerden (und hoffentlich noch bei geöffneter Küche) an der Bürglhütte anzukommen.
Am Sommertor entschied ich mich, beim Blick auf meine Wanderkarte, für die "Direttissima" über den Manlitzkogel, statt des weiten (jedoch ohne große Höhendifferenzen) Umwegs über den Spaziergang/Normalweg. Im Endeffekt würden beide Varianten einander zeitlich wohl kaum unterscheiden, aber so habe ich wenigstens noch einen weiteren (den höchsten) Gipfel des Kamms bestiegen.
Die Bürglhütte erreichte ich schließlich genau um 19:00. Da konnte ich (sei es bei eingeschränkter Auswahl und nach langer Wartezeit) sogar noch ein Abendessen bekommen - geschmeckt hat's auf alle Fälle!

Aus den erwarteten "gemütlichen" 10 Stunden Gesamt-Gehzeit waren also tatsächlich insgesamt genau 10 Stunden geworden, jedoch nicht so sehr "gemütlich" sondern bei ganztägig ziemlich zügigem Gehtempo und mit insgesamt nur 1 Std. Pausen.
Während der Tour habe ich 2 Gipfel bestiegen, die eigentlich die Gehstrecke (freilich nicht die Gehzeit) verkürzen sollten, aber trotzdem zeigt mein GPX-Track stolze 24,5 km an - also keinesfalls 16-18 (oder selbst grob hochgerechnete 20) Kilometer!

Hätte ich vorher nur ein einziges Mal einen Track mit Dianacht o.ä. zeichnen lassen, so hätte ich wohl gleich gesehen, dass die in div. Internetquellen üblichen Zeit- und Streckenangaben ziemlich optimistisch sind. Anscheinend gelten diese Angaben meistens nur für einen beliebig angepassten und verkürzten Streckenverlauf des Pinzgauer Spaziergangs.

Fazit
Der Pinzgauer Spaziergang ist wunderschön und allenfalls sehr empfehlenswert, auch technisch unschwierig, nur sollte man die üblichen Zeit- und Streckenangaben sehr kritisch betrachten bzw. diese Angaben für den gesamten Spaziergang viel großzügiger bemessen:
Für einen sportlichen Bergwanderer ist der Pinzgauer Spaziergang von der Schmittenhöhe bis zur Bürglhütte, ohne jegliche Gipfelbesteigungen oder sonstige Varianten, wahrscheinlich in 8 Stunden reine Gehzeit machbar. Für einen Bergfuzzi vielleicht sogar auch in 7 Stunden ;). Ein durchschnittlicher "Spaziergeher" wird jedoch eher ca. 9-10 Stunden reine Gehzeit zzgl. Pausen und evtl. Gipfelbesteigungen brauchen. Wenn man die Angaben auf dem Wegweiser unterhalb der Medalscharte addiert, kommt man sogar auf 11 Std. Gehzeit.

Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #7 am: Mi, 07. Mär 2018, 13:31 »
Das ist schon krass, wenn am Beginn der Strecke eine Gehzeit von 6 - 8 Std. angegeben wird, um auf einem späteren Wegweiser dann doch auf addierte 11 Std. zu kommen!

Ich kann noch einen weiteren Wegweiser mit einer Zeitangabe von 5 1/2 + 3 1/2 = 9 Stunden anbieten, die auch meiner Erinnerung nach für den durchschnittlichen Wanderer noch am ehesten realistisch sein dürften (fotografiert unterhalb vom Klingler Törl).

Dianacht errechnet übrigens für die Strecke Schmittenhöhe - Bürglhütte ohne Mitnahme von Gipfeln 25 km bei 550 Aufstiegshöhenmetern (geglättet).

Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #8 am: Mi, 07. Mär 2018, 21:34 »
Servus Wanderfreak,

Das ist schon krass, wenn am Beginn der Strecke eine Gehzeit von 6 - 8 Std. angegeben wird, um auf einem späteren Wegweiser dann doch auf addierte 11 Std. zu kommen!

Ich kann noch einen weiteren Wegweiser mit einer Zeitangabe von 5 1/2 + 3 1/2 = 9 Stunden anbieten, die auch meiner Erinnerung nach für den durchschnittlichen Wanderer noch am ehesten realistisch sein dürften (fotografiert unterhalb vom Klingler Törl).

Krass ist das sicher! Und nicht nur der Unterschied an sich, sonder auch, weil beide Zeitangaben m.E. der Realität beträchtlich fern sind.
Danke für das zusätzliche Wegweiserfoto. So wie Du, glaube ich auch, dass 9 Stunden Gehzeit im Durchschnitt gut zutreffen. Wie ich auch bereits schrieb:

Für einen sportlichen Bergwanderer ist der Pinzgauer Spaziergang von der Schmittenhöhe bis zur Bürglhütte, [...] wahrscheinlich in 8 Stunden reine Gehzeit machbar. [...] Ein durchschnittlicher "Spaziergeher" wird jedoch eher ca. 9-10 Stunden reine Gehzeit zzgl. Pausen und evtl. Gipfelbesteigungen brauchen.

Dianacht errechnet übrigens für die Strecke Schmittenhöhe - Bürglhütte ohne Mitnahme von Gipfeln 25 km bei 550 Aufstiegshöhenmetern (geglättet).

Somit stimmt meine errechnete Wegstrecke (24,5 km) auch ganz ordentlich, angesichts der Tatsache, dass ich zuletzt die "Direttissima" über den Manlitzkogel gewählt habe. Nur habe ich dadurch ein paar Höhenmeter mehr "gefressen"...

Am nächsten Tag habe ich übrigens gleich nochmals eine solche Wegstrecke zu Fuß absolviert: zuerst auf den Geißstein und dann weiter bis nach Jochberg bei Kitzbühel. Danach war ich aber auch wirklich froh um ein paar Tage körperliche Ruhe... #sleep2#

Offline Reinhard

  • *
  • 3856
    • Hüttenwandern
Re: Pinzgau - Rund um Saalbach und Zell am See
« Antwort #9 am: Mi, 07. Mär 2018, 23:09 »
Ich habe vmtl. demnächst Kontakt mit dem Autor Herrn Wutscher.
Werde die Sache dann mal abklären und hier bekannt geben.