Dummy

Autor Thema: Rund um die Thoraualm - 09.06.2017  (Gelesen 883 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Rund um die Thoraualm - 09.06.2017
« am: 10.06.2017, 12:07 »
Vom kleinen Parkplatz oberhalb des Butznwirts folgte ich (wieder einmal) dem SalzAlpenSteig bis zur großen „Kreuzung“ ohne Wegweiser, wo man sich für Brandstoa (unmarkiert), Thoraualm (markiert, SalzAlpenSteig) oder Nesselauer Schneid (unmarkiert) entscheiden muss. Mein Weg führte Richtung Nesselauer Schneid. Am Kamm-Sattel bog ich nach rechts (Osten) ab, um dem KeMei-Kopf einen kurzen Besuch abzustatten (Foto 01).
 
01_KeMei-Kopf.JPG


Das unscheinbare Gipfelchen mit Mini-Kreuz und Gipfelbuch bietet nämlich einen genialen Blick auf die Thoraualmen und die Nesselauer Schneid (Foto 02) mit dem Gröhrkopf dahinter.
 
02_Nesselauer_Schneid.JPG

Auch mein nächstes Gipfelziel, die Thorauschneid (Foto 03) ist hervorragend zu sehen.
 
03_Thorauschneid.JPG


Zurück am Kamm-Sattel stieg ich dann den unmarkierten Jägersteig nordseitig direkt zum Almgelände der Thoraualm ab. Nachdem ich Bach und Schotterweg überquert hatte, spazierte ich weglos über blumenübersäte Almwiesen die Südseite der Thorauschneid hoch, bis zum toten Baum, von wo ab Pfadspuren durch lichten Bergwald zum bekreuzten Gipfel führen. Inzwischen war starker Wind aufgekommen und der Himmel hatte sich bewölkt. Trotzdem war der Ausblick immer noch wunderbar. Die beeindruckende Pyramide des Sonntagshorns (Foto 04) wird im Hintergrund von Watzmann (links) und Hochkalter (rechts) eingerahmt.
 
04_Sonntagshorn.JPG


Ein Mankei lief mir auch noch vor die Linse. Ich taufte es Albert (Foto 05), in Anlehnung an die tierische Hauptfigur im wirklich großartigen Kinderbuch von Hans Traxler,  „Franz - Der Junge, der ein Murmeltier sein wollte“
 
05_Albert.JPG


Zurück gings den SalzAlpenSteig entlang, um den Reitstein herum.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 10.06.2017, 12:07 »

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Hoch über der Thoraualm - 05.09.2017
« Antwort #1 am: 05.09.2017, 18:51 »
Vom kleinen Parkplatz oberhalb des Butznwirts folgte ich (wieder einmal) dem SalzAlpenSteig bis zur großen „Kreuzung“ ohne Wegweiser, wo man sich für Brandstoa (unmarkiert), Thoraualm (markiert, SalzAlpenSteig) oder Nesselauer Schneid (unmarkiert) entscheiden muss. Mein Weg führte Richtung Nesselauer Schneid. Am Kamm-Sattel bog ich nach rechts (Osten) ab ....
... heute bogen wir links (Westen) ab, am Kammrücken entlang. Immer wieder ergeben sich schöne Tiefblicke zur Thoraualm. Als die Sicht zur Bogn-Nosn an der Südflanke der Thorauschneid frei wird und sich ein Bilderbuchtürmchen von der Nordflanke der Nesselauschneid daneben schiebt, musste ich trotz schlechtem Fotolicht ein Bild knipsen (Foto 06).
 
06_Türmchen_und_Nosn.JPG


Leider nahm die Bewölkung rasant zu. Der Gipfel der Nesselauer Schneid war gerade noch nicht unter der Wolkendecke (Foto 07) verschwunden. 
 
07_Nesselauer_Schneid.JPG

Kaum am Gipfelkreuz angekommen (Foto 08), setzte leichter Nieselregen ein, was uns von einer Pause auf der schönen Bank nicht abhielt.
 
08_Am_Gipfel.JPG

Es dauerte aber nicht lange, und der Regen nahm an Intensität zu. Jetzt kapitulierten wir und stiegen (oder rutschten?) zur Nesselauer Alm ab. Weil wir uns in dem batzigen Steig ziemlich eingesaut hatten, verzichteten wir auf eine Einkehr und liefen zügig zum Auto zurück. Ab Ruhpolding hatte es keinen Tropfen geregnet, Pech gehabt!