Dummy

Autor Thema: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm  (Gelesen 7576 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4779
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #40 am: 01.07.2020, 17:05 »
Ich bin erschrocken, als ich dieses Video vor ein paar Tagen gesehen habe. Diese sog. Influencer schrecken vor gar nichts zurück, um Aufmerksamkeit und Klicks zu erhalten.
Aus diesem Grund stelle ich den Link auch nicht generell online, sende ihn aber einzelnen auf Wunsch zu.
Mal sehen, was dann alles diskutiert wird, wenn die erste Kuh zurück schlägt.

@bergautist: Deine Links sind dagegen völlig harmlos ...

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4641
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #41 am: 01.07.2020, 17:40 »
Eine weitere Meldung über Partyvolk und Kühe die ebenfalls zeigt dass man inzwischen die Kühe vor dem rücksichtslosen Verhalten mancher Menschen schützen muss:
https://www.merkur.de/bayern/immenstaedter-horn-kuehe-wanderer-erschrecken-absturz-tot-verletzt-schockiert-bayern-13817911.html


Servus beinand!

Genau in dieser Woche war ich ja mit meiner Frau auf besagtem Immenstädter Horn. Wir sind  total entsetzt über die nächtlichen Vorgänge dort, hatten wir doch von dieser Wanderung die allerschönsten Erinnerungen an unsere Oberallgäuwoche.
Gleich zu unserer Ehrenrettung: Wir sind natürlich nur am Tage unterwegs, unsere Partyzeiten liegen auch schon etwas zurück und wir schütteln nur den Kopf, wie wenig Ehrfurcht inzwischen manche  Natur und Umwelt entgegen bringen.
Wer Lust hat, kann ja ein paar unserer Tourenbilder vom Immenstädter Horn  bei:  Wer war Wo - Sonnige Bergtage...anschauen.

Na hawedere

eli

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 851
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Neuer Schwachsinnstrend in den Social Medias
« Antwort #42 am: 02.07.2020, 21:59 »
Zitat von: Reinhard
Ich bin erschrocken, als ich dieses Video vor ein paar Tagen gesehen habe. Diese sog. Influencer schrecken vor gar nichts zurück, um Aufmerksamkeit und Klicks zu erhalten.
Aus diesem Grund stelle ich den Link auch nicht generell online, sende ihn aber einzelnen auf Wunsch zu.
Mal sehen, was dann alles diskutiert wird, wenn die erste Kuh zurück schlägt.

Vermutlich gibt es passende Ausschnitte hierzu im ersten Beitrag der heutigen quer-Sendung zu sehen (online bis 02.07.2021):
Alp-Traum: Bergbauern zwischen Hornochsen und Rindviechern  ::)

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1041
  • Geschlecht: Männlich
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #43 am: 03.07.2020, 00:13 »
Hier der Direktlink nur zu dem Beitrag:
https://www.br.de/mediathek/video/alp-traum-bergbauern-zwischen-hornochsen-und-rindviechern-av:5efe41430851fd001bb45b8b

Die Social Media Spinner sieht man ganz kurz. Das reicht schon, mehr muss ich von diesem Schwachsinn nicht sehen.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 492
    • Brombas Berge
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #44 am: 03.07.2020, 06:59 »
Hier der Direktlink nur zu dem Beitrag:
https://www.br.de/mediathek/video/alp-traum-bergbauern-zwischen-hornochsen-und-rindviechern-av:5efe41430851fd001bb45b8b

Die Social Media Spinner sieht man ganz kurz. Das reicht schon, mehr muss ich von diesem Schwachsinn nicht sehen.

Tut mir leid, aber die gezeigten Ausschnitte würde ich eher mit "albern" assoziieren, jugendliche "Hornochsen" halt. Jedenfalls sehe ich dort nichts, was die Kühe gefährden könnte. Bei "Schwachsinn" denke ich eher an "Empörungskultur". Die sollten wir hier nicht pflegen und lieber darüber nachdenken, was Stirnlampen nachts unter Wild- und Weidetieren anrichten könnten!

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4779
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #45 am: 03.07.2020, 08:10 »
Tut mir leid, aber die gezeigten Ausschnitte würde ich eher mit "albern" assoziieren, jugendliche "Hornochsen" halt. Jedenfalls sehe ich dort nichts, was die Kühe gefährden könnte. Bei "Schwachsinn" denke ich eher an "Empörungskultur". Die sollten wir hier nicht pflegen und lieber darüber nachdenken, was Stirnlampen nachts unter Wild- und Weidetieren anrichten könnten!

Normalerweise versuche ich, mich als Admin nicht an Diskussionen zu beteiligen. Aber heute muss ich mich doch einmal einmischen
Bergautist und andere, vielleicht habt Ihr das von geroldh erwähnte Video nicht komplett angesehen. Hier sieht man für einige Sekunden ab Minute 4:17, was derzeit in den sozialen Medien der Trend ist. Die sind echt voll davon! Natürlich will ich mich nicht an der Empörungskultur beteiligen, ich zähle mich auch nicht zu den sog. Wutbürgern, aber ich meine, was hier stattfindet, das geht doch zu weit und übersteigt die Grenzen.
Hoffen wir, dass sich ein Tier nicht einmal anders als erwartet verhält, also wenn es den Spieß umdreht einen Social Media Spinner angreift.
Wegen anderer Probleme wie z.B. die Stirnlampen gebe ich Dir natürlich voll recht!

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 492
    • Brombas Berge
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #46 am: 03.07.2020, 09:18 »
...was derzeit in den sozialen Medien der Trend ist. Die sind echt voll davon!

Da kann ich leider nicht mitreden, von den a"sozialen Medien" halte ich mich fern! Hoffen wir, dass er bald von neuen Trends abgelöst wird, dann ist der jetzige kalter Kaffee!

Online RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 199
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #47 am: 03.07.2020, 10:28 »
tja und leider würde mich es aufgrund des untenstehenden Trends nicht wundern, wenn sowas dann noch deutlich öfters passiert:

https://salzburg.orf.at/stories/3056196/

Zitat
Der Weg im Nationalpark Hohe Tauern über die große Rohrmooser Alm im Krumltal (ca. 1.700 Meter) nördlich des Hocharn (3.254 Meter) und nordwestlich des Ritterkopfes (3.006 Meter) ist seit einigen Tagen mit einem hohen Holzzaun versperrt. Auf einem Schild steht, der Durchgang auf dem Privatweg sei ausnahmslos verboten

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #48 am: 03.07.2020, 14:01 »
Solche privaten Wegsperrungen kann man in Bayern mit Rad und zu Fuß  getrost ignorieren und auch ins Österreich auf Schusters Rappen. Rechtlich Haltlos. Umgehung ist in der freien Natur eh kein Problem. Wenn es dann zu einer Begegnung mit dem Bauer kommen sollte man auf keinen Fall reagieren und zum Streiten anfangen. Einfach weitergehen und freundlich für evt Hinweise danken. Angenehmer ist so eine Situation natürlich nicht und so ein Schild führt dann dazu das man sich evt unwohl fühlt
Almrausch

Online RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 199
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #49 am: 03.07.2020, 15:01 »
scheint zumindest für Österreich und diesen Fall nicht ganz so eindeutig klar zu sein:

Zitat
Um das zu verhindern, hat man auch die zuständige Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) um Hilfe gebeten. Wie die Angelegenheit rechtlich bzw. verwaltungstechnisch beurteilt wird und wie sie ausgehen wird, darauf sind viele Wanderer, Alpinisten und Juristen gespannt.

ansonsten bin ich kein Jurist - kann mir aber auch für Deutschland vorstellen, daß da schnell Hausfriedensbruch oder ähnliches hochkommt, weil durch einen umzäunten Garten darf man ja auch nicht einfach durchlaufen...aber klar, kann man einfach mal Frechheit siegt probieren ;)

PS: und ich kann andererseits aus dem eigenen Erfahrungsschatz konstatieren, daß eine Anzeige nicht unbedingt zu weiterem führt O;->

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1041
  • Geschlecht: Männlich
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #50 am: 03.07.2020, 15:25 »
Da kann ich leider nicht mitreden, von den a"sozialen Medien" halte ich mich fern! Hoffen wir, dass er bald von neuen Trends abgelöst wird, dann ist der jetzige kalter Kaffee!

Nur weil man wegschaut verschwinden die Probleme nicht.

Und bzgl. dem quer-Bericht: Hast du dir den komplett angesehen? So ein Social Media Hampelmann erschreckt Kühe die weglaufen. Der andere Teil vom Bericht beschreibt den Vorfall im Allgäu bei dem Kühe durch vermutlich feiernde auf einer Hütte in einen Steilhang geflüchtet und abgestürzt sind.

Dir ist das wohl alles völlig egal?

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4779
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #51 am: 03.07.2020, 15:47 »
Für alle, die den Film des BR vielleicht nicht ganz gesehen haben:

Alptraum - Bergbauern zwischen Hornochsen und Rindviechern
hier einige Sekunden aber der Minute 4:17
Der Film ist für alle sichtbar, jeder kann mitreden  :)

Wie sagt der Georg Doppler: "... dene hams ins Hirn gsch..."


Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 492
    • Brombas Berge
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #52 am: 03.07.2020, 16:48 »
...ansonsten bin ich kein Jurist - kann mir aber auch für Deutschland vorstellen, daß da schnell Hausfriedensbruch oder ähnliches hochkommt, weil durch einen umzäunten Garten darf man ja auch nicht einfach durchlaufen...aber klar, kann man einfach mal Frechheit siegt probieren ;)

Bei einer Veranstaltung des Landratsamts Miesbach, das sich sehr um Ausgleich der verschiedenen Interessengruppen bemüht, habe ich zur rechtlichen Seite folgendes gelernt:

Zäune dürfen in der freien Natur nur an vorgesehenen Stellen / Überstiegen passiert werden. Das gilt auch für widerrechtlich aufgestellte Zäune. Widerrechtliche Zäune sind beim Landratsamt zu beanstanden, das dafür sorgt, dass freie Betretbarkeit wiederhergestellt wird. (Das kann aber dauern.)

Bei einfachen Sperr-Schildern sieht das anders aus. Da muss ein Rechtsgrund angegeben sein.

P.S.: Das kann in Austria ganz anderes ausschauen!

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 492
    • Brombas Berge
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #53 am: 03.07.2020, 17:07 »
Nur weil man wegschaut verschwinden die Probleme nicht.

Und wann genau verschwinden welche Probleme?

Und bzgl. dem quer-Bericht: Hast du dir den komplett angesehen? So ein Social Media Hampelmann erschreckt Kühe die weglaufen. Der andere Teil vom Bericht beschreibt den Vorfall im Allgäu bei dem Kühe durch vermutlich feiernde auf einer Hütte in einen Steilhang geflüchtet und abgestürzt sind.

Dir ist das wohl alles völlig egal?

Vermutungen sind mir in der Tat egal!

Meine Entspanntheit in dieser Frage lässt sich vielleicht durch die Tatsache erklären, dass ich an einem Bauernhof mit Rinder- und Schweinehaltung aufgewachsen bin.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4779
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #54 am: 04.07.2020, 18:31 »
https://www.24hamburg.de/schleswig-holstein/tiktok-challenge-trend-kuehe-erschrecken-kulikitaka-video-landwirte-kritik-zr-90006760.html

Unsere User sind naturbewusste Bergfreunde. Was sollten wir machen, wenn sie derartige Leute in Flagranti erwischen?

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 492
    • Brombas Berge
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #55 am: 04.07.2020, 20:02 »
Langsam mache ich mir jetzt auch Sorgen! Denn unsere "Performance"-Künstler haben genau das erreicht, was sie erreichen wollten: Aufmerksamkeit auf allen Kanälen! Nicht nur in den asozialen Netzwerken, sondern auch in den seriöseren Medien (Zeitschriften, TV, roBerge). Wenn das kein Ansporn ist, mit noch größerem Blödsinn weiter zu machen!

Ich fände es besser, Verrücktheiten dieser Art nicht auch noch durch häufiges Zitieren zu "adeln". Manchmal ist Totschweigen vielleicht doch der bessere Weg!

Offline wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 411
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #56 am: 05.07.2020, 08:05 »
"Die Aufmerksamkeit anderer Menschen zu erregen ist die unwiderstehlichste aller Drogen"

1998 Georg Franck, Volkswirt und Architekt

Einen sonnigen Sonntag!
Ciao
wim43

Offline Kaiser

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #57 am: 05.07.2020, 13:52 »
Zitat
Unsere User sind naturbewusste Bergfreunde. Was sollten wir machen, wenn sie derartige Leute in Flagranti erwischen?

Ja darauf ansprechen. Weg schauen bringt nichts.  Die meisten machen das nur weil sie nicht 3 Ereignisse weiter denken können und sicher nicht aus Boshaftigkeit.
Man muss da schon eingreifen.  Ich hab mal meine Mädels gebeten auf den Unsinn in den Medien der Jüngeren darauf aufmerksam zu machen. Wird sich kaum einer auf roberge verirren der das macht.
Vor 25 Jahren hatten wir im Osten mal einige Gruppen mtb ler die Kühe Kilometerlang über Forstwege trieben.
Auch furchtbar. Heute verbreiten sich Trends viel schneller aber das gilt für gutes wie für schlechtes.  Augen zu und an den Rand gestellt hilft gar nicht.
War ja vor einigen Wochen mal auf der Steinplatte.  Noch nicht mal Hochsaison.  Einige Kühe versuchten da entlang des Forstweges zu den Ställen zu kommen. 2 Kälbern hat man angesehen das es ihnen nicht gut geht.  Ich habe mich auf einen Felsen gesetzt und gewartet.  Aber Menschen und Kühe in der Menge das geht nicht. Für die Hot Spots wird man an einer Trennung nicht vorbei kommen.
Schade eigentlich.
Lg
Kaiser

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1041
  • Geschlecht: Männlich
Re: 70-Jährige stirbt nach Kuhattacke auf der Kranzhornalm
« Antwort #58 am: 06.07.2020, 14:10 »
Vielen Touristen fehlt wohl komplett das Bewusstsein, dass Kühe keine Kuscheltiere sind.  #gruebeln#

Zitat
Alm-Gefahren: „Wanderer setzen ihre Kinder auf Kühe“

Almbauern fordern mehr Unterstützung bei der Aufklärung der Wanderer, wie sie mit Weidevieh umgehen sollen. Nur auf die Eigenverantwortung der Gäste aus dem In- und Ausland zu setzen, das sei zu wenig. Touristiker und Fremdenverkehr müssten sich stärker engagieren, so die Landwirte.


https://salzburg.orf.at/stories/3056563/

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 851
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Kein Hund, aber kälbernde Kuh attackiert Almerin am Heuberg
« Antwort #59 am: 31.07.2020, 22:08 »
Aus einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Brannenburg:

Gerade dieser Vorfall zeigt, dass selbst erfahrene Personen Opfer von Kuh-Attacken werden können ... Das es zu diesem traurigen Unfall kam, beruht nicht auf einem Fehlverhalten eines Einzelnen. Dennoch sollte dieser Schicksalsschlag jedem Wanderer erneut in Erinnerung rufen, dass es sich bei Kühen um keine Haustiere handelt. Selbst für erfahrene Tierhalter bleiben diese unberechenbar.

Text/Quelle (31.07.2020)