Hochalm

Autor Thema: Neue Pächter auf der Hochrieshütte

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 17430,  Antworten: 43)

Offline Samerbergradler

  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 525
Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« Antwort #0 am: Fr, 11. Nov 2016, 18:23 »

roBerge.de

  • Werbung
    •  
Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Fr, 11. Nov 2016, 18:23 »
Bild
Altbekannte und neuentdeckte Volkslieder für jede Jahreszeit.


Offline Kieferer

  • bald roBergler (ab 5 Beiträge)
  • ***
  • 14
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Sa, 12. Nov 2016, 10:25 »
Es wäre schon interessant, wenn von den Insidern jemand über die genaueren Hintergründe hier detailliert informieren würde.

Vermutlich geht´s auch kräftig um Geld, denn da sind die Berggasthaus-, Seilbahn- und Kletterhallenbetreiber nicht gerade zimperlich.

Heute hat der 35 %-Gesellschafter der Hochriesseilbahn bzw. die Sektion Rosenheim gleich
eine Anzeige im OVB geschaltet, wo ein neuer Hüttenpächter gesucht wird -verbunden mit der Betriebsführung des Übernachtungsbereiches für 37 Betten. Von den Lagern wurde nichts erwähnt...








Offline steff

  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 1125
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Sa, 12. Nov 2016, 23:01 »
Ich darf hier mal das OVB zitieren, da mit Sicherheit nicht alle Zugriff auf die Zeitung haben

Die Hochrieshütte ganz oben auf dem Rosenheimer Hausberg ist ein touristisches Aushängeschild für den ganzen Landkreis. Sie punktet nicht nur mit ihrer Traumlage und einem 360-Grad-Rundumblick, sondern auch mit neuen und zeitgemäßen Übernachtungsmöglichkeiten. Und natürlich mit einem erfolgreichen Pächterpaar. Alles eitel Sonnenschein. Doch die Harmonie ist nun zerbrochen. „Vertrauensbruch“, sagen das Pächterehepaar und die DAV-Sektion Rosenheim. Künftig wird man getrennte Wege gehen.

Samerberg – Auslöser des nicht mehr zu kittenden Zerwürfnisses, das schließlich in einer vertragsgemäßen Kündigung durch die DAV-Sektion Rosenheim mündete, ist ein Brief vom 28. Oktober. Er soll ziemlich saftig sein. „Dieses Schreiben wurde von einem Rechtsanwalt verfasst und war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat“, sagt Franz Knarr, Vorsitzender der DAV-Sektion Rosenheim. „In diesem Schreiben wurde uns die Pistole auf die Brust gesetzt“, sagt Knarr enttäuscht und merkt an: Das hätte es alles nicht gebraucht.

Es geht um den Brandschutz. „Wir sind dazu in ständigem Austausch mit den zuständigen Fachleuten. Zudem begleitet ein Ingenieurbüro uns seit Beginn der Umbauarbeiten am Hochrieshaus“, erklärt der Sektionschef.

Natürlich sei die Umbauphase schwierig für den Pächter gewesen, dafür habe er Verständnis. „Bei Reibereien haben wir uns immer wieder zusammengesetzt und konnten sie so lösen. Wir müssen ,step by step’ vorgehen und bei jeder Maßnahme stets die Finanzen im Auge behalten“, gibt er zu bedenken. Natürlich werde der gesamte notwendige Maßnahmenkatalog abgearbeitet. Aber per Brief Fristen und Termine zu setzen und mit dem Staatsanwalt zu drohen, das sei ein tiefer Vertrauensbruch, schimpft er.

Erst jüngst wurde eine „Himmelsleiter“ als Fluchtweg an der Hochrieshütte angebracht, auch für den Einbau einer Rauchklappe sei ein Weg gefunden worden, sagt er.

Umso mehr ist Knarr und die gesamte Vorstandschaft des Rosenheimer Alpenvereins nun verschupft, weil man mit der Familie Robl befreundet gewesen sei. „Die Eltern von Flori waren langjährige Pächter auf der Priener Hütte am Geigelstein. Sie halfen auch auf der Hochries aus, wenn Not am Mann war“, berichtet Knarr.

Erst im August Fünfjähriges gefeiert

Außerdem feierten erst jüngst Elke und Florian Robl ihr „Fünfjähriges“ auf der Hütte. Auch beim Fest zum Abschluss der Um- und Anbauarbeiten sei ihnen von der DAV-Sektion Rosenheim gedankt worden. Doch das gute Verhältnis sei nun „Schnee von gestern“.

Mindestens ebenso enttäuscht wie der Sektionschef zeigt sich Pächter Florian Robl im Gespräch mit der OVB-Heimatzeitung. Er möchte nicht länger als „dummer Wirt“ dastehen, sagt er. Dass für das Matratzenlager im Juche der Hochrieshütte gar keine Nutzungserlaubnis vorliege, habe er nie erfahren. Erst bei einem Gespräch habe Knarr ihm das bestätigt. Da sei er aus allen Wolken gefallen. „Ich erinnere nur an Schneizlreuth. Alle wussten von den Brandschutzauflagen. Doch der Wirt wurde nach dem Unglück mit Toten verknackt, die anderen kamen mit einer Geldstafe davon. Ich habe Familie. Das geht nicht. Mich nicht zu informieren, verstehe ich als Vertrauensbruch.“

Ein befreundeter Rechtsanwalt habe ihn über die rechtliche Dimension aufgeklärt: „Ich bin voll haftbar, sobald ich Kenntnis habe“, sagt er. Daraufhin habe er sofort das Gespräch mit Franz Knarr gesucht, sagt der Pächter. Zusammen mit seiner Frau Elke sei er zu ihm nach Hause gefahren und habe über die Sache gesprochen. „Wir verblieben so, dass ein Anwalt in meinem Namen einen Brief an die Sektion schreiben sollte, in dem auf Mängel beim Brandschutz hingewiesen wird. Gleichzeitig sollten fachgerecht Fristen zur Beseitigung genannt werden.“ Diese hätten wir ja auch verlängern können. „Denn ich weiß ja, dass die Sektion laufend daran arbeitet.“ Am 28. Oktober ging der Brief zur Post. Doch postwendend sei die Kündigung durch die Sektion erfolgt. „Das bedauere ich, denn wir hätten gerne weitergemacht“, sagt er. Einen Plan B habe er aktuell nicht. Noch blicken der studierte Informatiker und seine Familie in eine ungewisse Zukunft. Aber er müsse „rechtlich aus dem Schneider“. Ein „des passt scho“ reiche ihm nicht mehr.


Quelle: https://www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/ein-tiefer-vertrauensbruch-6967352.html

Offline Tuxa

  • roBergler (ab 20 Beiträge)
  • ****
  • 44
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: So, 13. Nov 2016, 09:48 »
Hallo Zusammen,
unterstellt die Infos in dem Artikel sind richtig, dann habe ich für den Wirt vollstes Verständnis.
Dass der DAV Rosenheim den Wirt nicht umfassend informiert hat und ihn das Bettenlager hat betreiben lassen, ist mE gegenüber dem Gast und dem Wirt verantwortungslos und skandalös.
Schade, dass der Wirt erst zu seinem Nachteil die Notbremse ziehen musste, bevor die Verantwortlichen reagieren.
Grüssli
Tuxa

Offline tobig

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 99
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: So, 13. Nov 2016, 19:29 »
Hallo Zusammen,
unterstellt die Infos in dem Artikel sind richtig,

Also so ganz verstehe ich das nicht, aber sicher ist das kein so ganz professioneller Umgang mit der Situation. Dass wenn es um Brandschutz etc. geht, ein basch scho nicht ausreicht sollte selbstverständlich sein und für ein Verein mit 8000 Mitglieder ist das nicht ausreichend. Man hat schon das Gefühl, dass der Vorstand sich nach Gutsherren Art aufführt und vergisst wem die Hütte eigentlich gehört, nämlich dem Verein und nicht dem Vorstand. Im richtigen Leben wäre ein Rücktritt angezeigt...

Offline Tuxa

  • roBergler (ab 20 Beiträge)
  • ****
  • 44
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: So, 13. Nov 2016, 20:25 »
Gutsherrenart oder Patriarchat... Das passt wahrscheinlich wirklich. Hier ein Auszug aus dem Jahresbericht des DAV Ro 2016: "Liebe Sektionsmitglieder,
dieses Mal möchte ich ein-
gangs einmal ein großes Lob
an alle Frauen aussprechen, die
Ihren Männern, die bei uns ein
Ehrenamt bekleiden, immer
wieder Großes Verständnis für
ihre Arbeit in unserer Sektion
entgegenbringen." (F.K.)  #nocomment# Nachdem ich das gelesen hatte, wollte ich austreten,  aber die Frist war schon um...
 #schade#

Offline tobig

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 99
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: So, 13. Nov 2016, 20:35 »
...
an alle Frauen aussprechen, die
Ihren Männern, die bei uns ein
Ehrenamt bekleiden, immer
wieder Großes Verständnis für
ihre Arbeit in unserer Sektion
entgegenbringen.


Das habe ich überlesen aber schon ganz schön 1936. Ich habe gerade gesehen, dass die DAV-Ro Seite den OVB Artikel zitiert. Schon traurig, das die keine eigene Stellungnahme fertig kriegen.

http://www.dav-rosenheim.de/sektion/news/news-artikel/news/paechterwechsel-nach-vertragsgemaesser-kuendigung-auf-der-hochrieshuette-ein-tiefer-vertrauensbruch/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=28eb9427d29a7a55b0e91c8462e93076

Ich denke nach der Geschichte mit dem Sudelfeld, werde ich mich wohl auch um eine neue Sektion bemühen müssen.

Offline Samerbergradler

  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 525
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: So, 13. Nov 2016, 22:09 »
Gutsherrenart oder Patriarchat... Das passt wahrscheinlich wirklich. Hier ein Auszug aus dem Jahresbericht des DAV Ro 2016: "Liebe Sektionsmitglieder,
dieses Mal möchte ich ein-
gangs einmal ein großes Lob
an alle Frauen aussprechen, die
Ihren Männern, die bei uns ein
Ehrenamt bekleiden, immer
wieder Großes Verständnis für
ihre Arbeit in unserer Sektion
entgegenbringen." (F.K.)  #nocomment#

Das kann beim Bergbund Rosenheim schon mal definitiv nicht passieren:
http://www.bergbund.de/verein/vorstand.htm

Mehr kann ich über diese "Konkurrenzsektion" mangels Kenntnis leider auch nicht sagen.

Offline Wanderfreak

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 437
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 14:03 »
...
an alle Frauen aussprechen, die
Ihren Männern, die bei uns ein
Ehrenamt bekleiden, immer
wieder Großes Verständnis für
ihre Arbeit in unserer Sektion
entgegenbringen.

Das habe ich überlesen aber schon ganz schön 1936.

Was ist da bitte 1936? Es gibt in Deutschland und Österreich noch viele Alpenvereinssektionen, bei denen nur Männer in der Vorstandschaft sind (gewählt von den Mitgliedern). Wenn sich die Vorstandschaft bei deren Frauen für ihr Verständnis bedankt, dann halte ich es für eine nette Geste. Genausogut könnte sich die weibliche Vorstandschaft der Sektion Bergbund Rosenheim bei deren Ehemännern für ihr Verständnis bedanken und es wäre nichts dagegen zu sagen. Wo ist das Problem?

Nachdem ich das gelesen hatte, wollte ich austreten,  aber die Frist war schon um...
 #schade#

Wer hindert Dich, zum nächstmöglichen Termin auszutreten?

Offline Tuxa

  • roBergler (ab 20 Beiträge)
  • ****
  • 44
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 14:51 »
Hallo Wanderfreak,
der Dank in dem Jahresbericht wendet sich nicht an den Vorstand, sondern an die, die sich ehrenamtlich engagieren. Man glaubt es nicht, aber es gibt tatsächlich auch Frauen, die sich im DAV Rosenheim engagieren... im Beirat oder als Tourenbegleiter, als Helfer bei Veranstaltungen, als Fahrer bei Touren... Ein Dank nur an den männlichen Teil der Welt, ist mE ziemlich unprofessionell. Ich habe es als despektierlich empfunden. Aber das ist nur meine Meinung.
Mal sehen, welche guten Tips auf die Anfrage vom Tobig kommen...
Grüssli
Tuxa

Offline Martl

  • schee is do herom
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1028
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 17:58 »
... hier wurden heute (meiner Meinung nach) Beiträge gelöscht, warum?  #verdaechtig#

Offline Reinhard

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4435
    • Hüttenwandern
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 19:43 »
Servus Martl

mir ist von einer Löschung nichts bekannt, war den ganzen Tag in der Arbeit.
Vielleicht hat ihn der Schreiber selbst gelöscht? Eigene Beiträge kann man nämlich ändern und löschen.

Reinhard

Offline Martl

  • schee is do herom
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1028
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 20:20 »
Servus Martl

mir ist von einer Löschung nichts bekannt, war den ganzen Tag in der Arbeit.
Vielleicht hat ihn der Schreiber selbst gelöscht? Eigene Beiträge kann man nämlich ändern und löschen.

Reinhard

... ok dann wird's so sein. Meiner Meinung nach gab es von gestern spät abends weitere zwei Beiträge...
Die waren zumindest bis heute Mittag sichtbar...

Nix für ungut  ;)


Gruß
Martl

Offline Pacchi

  • Aufi muaß i
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 186
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 20:50 »
Griaß Eich.

Also irgendwie hab ich das Gefühl, da hat die Sektion einen Grund gesucht, um den Wirt "günstig" loszuwerden.

Schade, denn Elke und Flo haben mit Ihrem Team die Hütte schon gut geführt.

Servus

Pacchi

Offline Martl

  • schee is do herom
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1028
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mo, 14. Nov 2016, 21:40 »
... bei dieser Sache auf der Hochrieshütten-website des Alpenvereins muss dem Wirt fast schon "die Hutschnur hochgehn"  :o

Zitat
Umwelt- und Hüttenbeitrag:
Von Nichtmitgliedern, die nicht in der Hütte übernachten, wird ein Umwelt- und Hüttenbeitrag von 0,50 € erhoben. Diese Einnahmen kommen der ausschließlich aus Geldern der Alpenvereinsmitglieder finanzierten Hochrieshütte für höhere, aufwendige Instandhaltungskosten als in Tallagen und Umsetzung behördlicher Auflagen (Gewerbevorschriften, Brandschutz, u. a.) zu Gute.

Quelle: http://www.hochrieshuette.de/unterkunft/preise/


Gruß
Martl

Offline Martl

  • schee is do herom
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1028
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Di, 15. Nov 2016, 09:06 »
Servus Martl

mir ist von einer Löschung nichts bekannt, war den ganzen Tag in der Arbeit.
Vielleicht hat ihn der Schreiber selbst gelöscht? Eigene Beiträge kann man nämlich ändern und löschen.

Reinhard


Guten Morgen,

habe erfahren, dass diese Beiträge in ein eigenes Thema verschoben wurden, somit hat sich das aufgeklärt  :)

siehe:  http://www.roberge.de/index.php/topic,7687.0.html


Gruß
Martl

Offline Reinhard

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4435
    • Hüttenwandern
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Di, 15. Nov 2016, 11:38 »
Nur damit wir Admins / Moderatoren nicht falsch dastehen:

Es wurde von uns nichts verschoben. Tobiq hatte selbst ein neues Thema
DAV Sektionen im Umfeld Rosenheim erstellt und dort seine Frage geschrieben.


Offline Samerbergradler

  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 525
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Di, 15. Nov 2016, 18:10 »
Um hier auch zur Aufklärung beizutragen:

Ich habe meinen ersten Eintrag hier vom 11. November ursprünglich an den bereits vorhandenen (etwas älteren) Hochrieshütten-Thread angehängt, um nicht das Thema Hochrieshütte zum 100sten mal neu zu eröffnen.

Dieser Eintrag wurde dann in ein eigenes neues Thema verschoben, vermutlich durch einen Moderator. Alle weiteren Antworten sind dann darauf erfolgt. Im ursprünglichen Thread ist mein Beitrag sowie die ggf. darauf erfolgten Antworten zu diesem Thema nicht mehr vorhanden, sondern sämtlich in diesem Thread hier zu lesen.




Offline steff

  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 1125
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Di, 15. Nov 2016, 18:42 »
Dieser Eintrag wurde dann in ein eigenes neues Thema verschoben, vermutlich durch einen Moderator.

Das war ich, weil es in dem Thread um Webcam und alles möglich ging. Der war auch schon ziemlich alt. Ich hab daher einen neuen Beitrag "Neue Pächter auf der Hochrieshütte" aufgemacht und Deinen Beitrag in einen neuen Thread verschoben.
Beiträge lösche ich normalerweise nicht, außer sie widersprechen den Forumsregeln. In meinem Zuständigkeitsbereich ist das bisher noch nicht nötig gewesen.....

und dass war jetzt kein Aufruf #drandenken#

Offline Reinhard

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *
  • 4435
    • Hüttenwandern
Re: Neue Pächter auf der Hochrieshütte
« am: Mi, 16. Nov 2016, 21:11 »
Elke von der Hochrieshütte hat uns mitgeteilt, dass trotz der Situation und des Pächterwechsels #schade# auf der Hochries bis Anfang Januar durchgehend geöffnet ist, und dass sich die Wirtsleute über jeden Gast freuen.

 #danke1# Elke und Flori für die schöne Zeit, für mich persönlich wart Ihr die besten Hochries-Wirtsleut !



Foto von: http://kiefersfelden365.ckuehne.com/
Info zum Foto (Hochriesgipfel)