Dummy

Autor Thema: Rotwandreibn mal anders  (Gelesen 989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Patago

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
Rotwandreibn mal anders
« am: 21.08.2016, 16:59 »
Servus Robergler/innen,
am Samstag gings auf zur 11 Gipfel Rotwandreibn. Da für Nachmittag bereits eine Regenfront #blitz1# vorhergesagt war, startete ich bereits um 5.50 Uhr in Geitau. Auf dem B5 Wanderweg hinauf zur Geitauer Alm. Kurz nach der Alm rechts ab und über den steilen Wiesenhang hinauf zum Kamm und auf diesem zum 1. Gipfel des heutigen Tages, der Heißenplatte. Auf dem kleinen Steiglein zurück bis zur Scharte und in netter I. Kletterei hinauf zum Gipfel Nr. 2, der Aiplspitz. Nun hinunter zum Tanzeck, am Benzingspitz vorbei und den Gipfel Nr. 3 von Westen her durch eine Latschengasse bestiegen. Auf dem Aufstiegsweg ein Stück zurück und weiter zum  Jägerkamp Nr. 4. Vom Gipfel gings in Südwest Richtung auf einem Steiglein bis zum Wilden Fräulein Nr. 5. Auf dem Aufstiegsweg zurück bis zur ersten Scharte und von dort rechts hinunter über einen steilen Wiesenhang zur Schönfeldhütte. Hier kleines Frühstück mit Kaffee und Riesenstück Käsekuchen mit Kirschen. Weiter auf der Asphaltstraße bis zum Schwarzenkopfhaus und kurz danach auf einem Steig in den Wald und hinauf zur Oberen Maxlrainer Alm.  Nun Richtung Osten den Wiesenhang queren und zum Fuße des Taubenstein Südgrat. Auf diesem in schöner Kletterei I-II hinauf zum Gipfel Nr. 6. Über den Lämpersberg Nr. 7 am Kamm entlang hinauf zum Rotwandkopf Nr. 8 und über den Westgrat I-II etwas ausgesetzt zur Rotwand Nr. 9 und hinunter zum Rotwandhaus. Dort links ab und über die Kümpflingscharte hinunter zur Bergwachthütte. Oberhalb der Hütte geht’s über die Schnittlauchrinne I+ hinauf zum Gipfel Nr. 10.
Für den Abstieg hatte ich mir die wohl kaum bekannte Alternative hinunter zur Großtiefentalalm vorgenommen. Dank  #danke1# nochmals an Wanderfreak für den schnellen Tipp und an Gipfelseiten für die gute Beschreibung des Abstiegs. Anfangs durch einen ca. 5 m breiten Latschengürtel hinab und weiter über einen steilen schuttbedeckten Grashang. Das Gelände wird bald flacher und ich querte über Riesensteinblöcke und Latschen auf den Abstiegsweg vom Rotwandhaus. Auf diesem weiter zur Großtiefentalalm. Hier gibt’s gegen eine Spende Getränke aus dem Brunnen zur Selbstbedienung. Super Service bei dem Wetter. Nach einem erfrischenden Radler hinauf zum letzten und somit 11. Gipfel des heutigen Tages, dem Hochmiesing. Da nun schon dunkle Wolken aufzogen gings im Laufschritt in 1 Std. hinunter nach Geitau wo ich mir noch eine Radlermaß und einen Blaubeerkuchen gönnte.
Bis auf die Abschnitte zwischen Taubenstein - Lämpersberg sowie Rotwand - Rotwandhaus (jeweils 10 Min.) sehr einsame Runde. Auf 5 Gipfel war ich immerhin alleine oben.
Aufstieg 2490 Hm, Wegstrecke 26,4 Km   

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 21.08.2016, 16:59 »

Offline BG

  • roBergler
  • Beiträge: 365
  • I muaß aufi !
Re: Rotwandreibn - Rotwandkopf
« Antwort #1 am: 21.08.2016, 17:57 »
Hallo Patago,
da hätten wir uns wohl fast über den Weg laufen können...
Ich war auch recht früh in dieser Ecke unterwegs, allerdings nicht auf einem solchen Berg-Marathon  :o wie Du, sondern nur auf zwei "Deiner" Gipfel, der Rotwand (um 9:45 Uhr noch recht einsam) und kurze Zeit später (~10:15 Uhr) auf dem Rotwandkopf. Dort habe ich gemütlich und ausgiebig Brotzeit gemacht, und die tolle Aussicht in vollen Zügen genossen.
 #schoenetour#