Hochalm

Autor Thema: Klettersteigsets & Rückrufe

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 19782,  Antworten: 42)

Offline Brixentaler

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1687
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Gurt riss - Deutscher starb auf Klettersteig

In Walchsee ist Sonntagvormittag ein 17-jähriger Deutscher tödlich verunglückt. Der Bursche stürzte, sein Klettersteigset hielt dem Sturz nicht stand und riss. Ein Gutachter soll nun klären, warum die Ausrüstung versagt hat.
...


Die Polizei hat ziemlich lange gebraucht, aber jetzt sind die Ermittlungen zu dem tödlichen Unfall endlich offiziell abgeschlossen:

Klettersteigset riss: Ermittlungen fertig

Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren des tödlichen Klettersteigunfalles in Walchsee vom August des vergangenen Jahres nun abgeschlossen. Bei dem Unfall stürzte ein 17-jähriger Kletteranfänger ab, weil sein Klettersteigset riss.

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft handelte es sich um ein Klettersteigset modernster Bauart, das allen Normen und Prüfkriterien entsprach.

Versagen galt in Fachwelt als ausgeschlossen

Als Ursache für das Materialversagen stellte sich heraus, dass die Verwebung von elastischen und tragenden Fasern aus Polyamid bei häufigem Gebrauch zu einer starken und bisher nicht bekannten Abnahme der Festigkeit führt. In der Fachwelt galt das bisher als unmöglich, eine große Rückrufaktion von Klettersteigsets war nach dem Unfall die Folge. Dem Hersteller des Klettersteigsets konnte laut Staatsanwaltschaft kein Verschulden vorgeworfen werden.

Strafantrag gegen Begleiter des 17-Jährigen

Beim Landesgericht Innsbruck wurde allerdings gegen den Begleiter des 17-Jährigen einen Strafantrag wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen eingebracht. Er habe den völlig unerfahrenen Burschen dazu überredet, mit ihm den schweren Klettersteig zu gehen. Dabei unterließ er es, den Jugendlichen zusätzlich mit einem Kletterseil zu sichern, stellte die Staatsanwaltschaft fest.


Quelle: http://tirol.orf.at/news/stories/2580825/

Eine übersichtliche Tabelle aller seitdem zurückgerufenen Klettersteigsets gibt es HIER.

roBerge.de

  • Werbung
    •  
Tödlicher Klettersteigunfall Ottenalm: Ermittlungen fertig
« Antwort #40 am: So, 21. Apr 2013, 09:23 »


Klettersteigatlas Österreich
Alle lohnenden Klettersteige - von leicht bis extrem als Loseblattsammlung.


Offline Brixentaler

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 1687
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Der Prozess hat mit einem Freispruch geendet (das Urteil ist noch nicht rechtskräftig):

Tödlicher Klettersteigunfall: Freispruch

Mit einem Freispruch hat am Mittwoch der Prozess um einen tödlichen Klettersteigunfall eines 17-jährigen Deutschen in Walchsee geendet. Angeklagt wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen war der 33-jährige Begleiter des Jugendlichen.
...


Quelle bzw. mehr Infos: http://tirol.orf.at/news/stories/2587346/

...
Strafantrag gegen Begleiter des 17-Jährigen

Beim Landesgericht Innsbruck wurde allerdings gegen den Begleiter des 17-Jährigen einen Strafantrag wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen eingebracht. Er habe den völlig unerfahrenen Burschen dazu überredet, mit ihm den schweren Klettersteig zu gehen. Dabei unterließ er es, den Jugendlichen zusätzlich mit einem Kletterseil zu sichern, stellte die Staatsanwaltschaft fest.[/i]

Quelle: http://tirol.orf.at/news/stories/2580825/

Eine übersichtliche Tabelle aller seitdem zurückgerufenen Klettersteigsets gibt es HIER.


Nachtrag am 15.06 2013:
Einen ausführlichen Bericht der Gerichtsverhandlung gibt es auf bergsteigen.at.


Offline rB-Infothek

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 219
Re: Klettersteigsets & Rückrufe
« am: Mi, 05. Jul 2017, 08:28 »
Für Klettersteigsets gibt es seit April 2017 eine neue Norm.

Info beim Alpenverein