Dummy

Autor Thema: Grünstein in Weiß am 12.01.2012  (Gelesen 1710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4645
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Grünstein in Weiß am 12.01.2012
« am: 12.01.2012, 19:01 »
Servus beinand

bei meiner ersten Bergtour im neuen Jahr, ohne Tourenski und ohne Schneeschuh. Die Wahl war bei den derzeitigen Schneeverhältnissen nicht unproblematisch. 4 Kriterien hatte ich mir aufgestellt:  ::)
- möglichst lawinensicher   -   hohe Wahrscheinlichkeit, dass schon gespurt ist   -   wegen der unklaren Schneelage möglichst nicht zu viele Höhenmeter   -   beeindruckende Bergszenerie   Die Wahl fiel auf den Grünstein  :)

Start war bei ca 30 cm Schneehöhe am P. Hammerstiel ( 750 m,  2 Euro ) . Von hier aus führt eine schmale Trittspur auf dem Forstweg vorbei am Hasenbrünndl hoch zur Grünsteinhütte ( 1200m ). Der steilere östliche Abkürzer ist nicht gespurt, wohl auch derzeit nicht zu empfehlen.  >:( Einige Minuten vor der seitlich etwas versteckt liegenden Hütte streichelt einen erstmals richtig die Sonne und gibt den Blick nach Süden frei.  ( Bild a 2 )
Die Hütte selbst ist jetzt unbewirtschaftet und wird nach Aussage des Wirtes ( der kommt täglich einmal hoch)  sie aber auch bei schönen Wochenenden bis auf weiteres noch nicht öffnen. Der Blick zum Watzmann ist traumhaft schön  #angel# ( Bild b 2 )
Nach einer guten Viertelstunde stand ich dann mit meinem Bergfreund mutterseelenallein auf dem Gipfel, der mit seinem prachtvollen  Panorama einen nur noch staunen lässt. ( Bild b 3 )

Bis später, hawedere

eli

 
 

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 12.01.2012, 19:01 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4645
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Grünstein in Weiß am 12.01.2012
« Antwort #1 am: 13.01.2012, 09:56 »
Servus beinand,

noch einige Ergänzungen zur gestrigen Tour:

- Schnee: Ab P. Hammerstiel ca 20 - 30cm festgetretene Spur, seitlich davon harschiger Altschnee. Ab ca 1000m etwa 1/2 Meter feinpulvriger Neuschnee, im Gipfelbereich etwa 1m . Die einsame Schneeschuhgeherin, der wir begegneten,  meinte, wir seien zu Fuß besser dran: " Die Aufstiegsspur ist für sie zu schmal, der Neuschnee daneben lässt sie auch mit Schneeschuhen kniehoch einsinken."  (Bild a 8 )
Lawinenlage: Der Sommeraufstieg übers Hasenbrünndl sicher, der Weiterweg auf dem Kamm zur Kühroint gut gespurt, von dort ins Tal sowieso über BW geräumt - hier waren etliche Tourengeher in der Früh zu beobachten -
aber: Der Aufstieg vom Königssee momentan absolut tabu!  :o Ist auch nicht gespurt! Beim Wegedreieck oben sieht man, dass der Steig von der Weißwand her mit Lawinenkegeln völlig zugeschüttet ist!  :o Schön ist da nur der Tiefblick ( Bild a 7 )
Wetter: Nordseitiger Aufstieg immer in Minusgraden, an der Hütte Sonnenbad pur  :), am Gipfel kaum Wind, aber auf den Hochlagen Sturm!  >:( Schneefahnen vom Watzmann : Bild a 6

Hawedere

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4645
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Grünstein in Weiß am 12.01.2012
« Antwort #2 am: 13.01.2012, 14:25 »
Servus beinand,

noch ein Nachtrag zur benötigten Zeit. Rauf habe ich gute zwei Stunden gebraucht.  :o Schon viel, aber erstens braucht man beim Stapfen meistens mindestens ein Drittel mehr an Zeit - und zweitens ist so eine verzauberte Welt auch a Zuckerl für die Seele, da muss man einfach verweilen, schauen und genießen.  :) Runter ging`s dann bedeutend flotter, rund eine Stunde.
Bild b 8:  Li. hinter der Rothspielscheibe der Windschartenkopf, daneben der Fagstein ( der ist heuer wieder fällig, aber im Sommer!  :D ) und der Kahlersberg nebst Hohem Laafeld
Bild b 9: Das Hochkaltermassiv. Hinter dem Stanglahnerkopf ( der ist heuer nicht fällig, der ist mir zu gaach!  ??? ) die Schneelöcher.Offensichtlich  ;D gibt es genügend Schnee für die Tour über Eckau- und Hochalm.  Lahnig, und des ned wei!  >:(
Bild b 10: " Eulen nach Athen tragen" - Göll, Brett und Jenner

So, des wars.

Hawedere

eli