Dummy

Autor Thema: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld  (Gelesen 9031 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« am: 01.12.2009, 13:12 »
Wers no ned gelesen hat:

Neue Sessellifte, eine Beschneiung für das gesamte Sudelfeld - und ein See für den Sommerbadespaß: Liftbetreiber und Politik haben jetzt die Voraussetzungen für die Modernisierung des Skigebietes geschaffen.

Oberaudorf/Bayrischzell - Das Sudelfeld ist Deutschlands größtes Skigebiet - zumindest von der Fläche. Jetzt soll es durch eine Modernisierung auf den neuesten Stand gebracht werden. Im Frühjahr 2010 werden am Waldkopfhang die drei alten Schlepplifte gegen einen neuen Sechser-Sessellift ausgetauscht. Darüber hinaus werden 20 Hektar im Skigebiet Sudelfeld zusätzlich beschneit, bislang waren es nur 20 des 240 Hektar großen Gebietes.

Ziel ist es, bis 2014/15 die übrigen 13 großen Schlepplifte gegen sechs bis sieben neue Sessellifte auszutauschen und das ganze Sudelfeld mit künstlichem Schnee versorgen zu können. Um dafür das Wasser vor der Haustüre zu haben, wird unterhalb der Speckalm ein zwei Hektar großer See entstehen. Der könnte dann im Sommer als Badesee oder für den Wassersport genutzt werden. "Am Konzept für den Sommertourismus wird noch gearbeitet", sagte Egid Stadler bei der Vorstellung des Konzeptes zur Modernisierung des Skigebietes im Münchner Landtag. Zur Präsentation hatte der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner die Landräte Josef Neiderhell aus Rosenheim und Dr. Jakob Kreidl aus Miesbach sowie die Bürgermeister Hubert Wildgruber aus Oberaudorf und Helmut Limbrunner aus Bayerischzell eingeladen.

Stadler, selbst Liftbetreiber am Sudelfeld, fungiert künftig als Geschäftsführer der neu gegründeten Vereinigten Liftbetriebe am Sudelfeld. Unter dem Dach dieser Kapitalgesellschaft haben sich die Liftbetreiber zusammengeschlossen - alle, bis auf einen. Auch nach monatelangen Verhandlungen ist es nicht gelungen, den letzten Geschäftsmann mit ins Boot zu holen. "Die Tür ist nicht zu, er kann jederzeit dazu- kommen", versprach Stadler.

Die Gründung der Vereinigten Liftbetriebe war nötig, um die Maßnahmen zur Modernisierung aus dem Seilbahnförder-Programm des Freistaates mitfinanzieren zu lassen. Fördersätze bis zu 35 Prozent sind drin. Bei einem veranschlagten Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro, müssten die Liftbetreiber noch rund 30 Millionen Euro selbst schultern.

Von den ersten Maßnahmen am Waldkopf, die schon mit sieben bis acht Millionen Euro zu Buche schlagen, erwartet sich Stadler ein Besucherwachstum von 20 bis 25 Prozent. Mit diesen Mehreinnahmen sollen dann die weiteren Verbesserungen bezahlt werden. Die Modernisierung geht nur Stück für Stück. Sie könnte aber dazu beitragen, dass das Sudelfeld künftig nicht nur flächenmäßig Bayerns größtes Skigebiet ist.

Quelle:   http://www.ovb-online.de/lokales/rosenheim/landkreis/lifte-schneekanonen-fuers-sudelfeld-541695.html

Am Besten gefällt mir hierzu der Kommentar:
Vor allem ist hier anscheinend das CO2 egal. Hauptsache der kleine Mann tauscht seine 3 Glühbirnen aus.

An scheenan Dog
Steff

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 01.12.2009, 13:12 »

Offline Pacchi

  • roBergler
  • Beiträge: 186
  • Geschlecht: Männlich
  • Aufi muaß i
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #1 am: 01.12.2009, 20:13 »
... erwartet sich Stadler ein Besucherwachstum von 20 bis 25 Prozent. Mit diesen Mehreinnahmen sollen dann die weiteren Verbesserungen bezahlt werden.

Na super!
Wenn´s nur 10% sind, wer wird dann wohl bezahlen?
Hab´s mit dem Skifahren überhaupt nicht, mich stören die Lifte jetzt schon.
Aber geredet ist schon viel geworden, hoffen wir, daß es auch diesmal dabei bleibt.
Servus
Pacchi

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #2 am: 28.12.2009, 12:16 »
Am Wochenende konnten wir wieder einen interesanten Artikel im OVB zu den Ausbauplänen am Sudelfeld lesen

http://www.ovb-online.de/lokales/rosenheim/landkreis/investieren-oder-zusperren-567850.html

Gerade diese Aussage werde ich in der Realität weiterhin beobachten>:D

"Das wird ein Weiher, der sich mit der Zeit in die Landschaft einpflegt", sagt Stöttner. Im Sommer könnten Familien mit ihren Kindern die Wanderwege rund um den See benutzen. Bereits im Frühjahr 2010 können laut Stöttner die Arbeiten für den Bau des Sees beginnen - vorausgesetzt die Genehmigungsverfahren verlaufen positiv.

Offline AbseitsAufwärts

  • roBergler
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Männlich
  • "Geheimtipps" im WWW sind Allgemeintipps
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #3 am: 28.12.2009, 12:43 »
Google sagt mir dass die Speckalm am Oberen SF liegt, viel Platz für n See ist da nicht grad, frag mich wie die das machen wollen...

P.S: ich merk grad das ungefähr 1/3 oder mehr (!!!) der Kommentare (vorübergehend?) vom OVB gesperrt worden sind. Krass. Fliegen da so die Fetzen?
Oder sind die Regeln so streng?

Offline Helixstone

  • roBergler
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Wellcome
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #4 am: 28.12.2009, 14:37 »
Die Nerven liegen blank.

Ein paar weitere Links:

Speck-Alm:
http://www.speck-alm.de/  >>>  auch wegen der Webcam zu Schneelage (wenn die Cam wieder geht)

Auch im Mekur wird geschrieben:
http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/millionen-skigebiet-sudelfeld-wird-komplett-modernisiert-540753.html

und hier die offizielle Presseerklärung der Sudelfeldler:
http://www.sudelfeld.de/bayrischzell/index.php?Set_ID=89

mfg Helixstone

Offline Vmagnat

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 312
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #5 am: 29.12.2009, 08:35 »
Google sagt mir dass die Speckalm am Oberen SF liegt, viel Platz für n See ist da nicht grad, frag mich wie die das machen wollen...

P.S: ich merk grad das ungefähr 1/3 oder mehr (!!!) der Kommentare (vorübergehend?) vom OVB gesperrt worden sind. Krass. Fliegen da so die Fetzen?
Oder sind die Regeln so streng?
Das geht ja noch, bei uns in Rottach-Egern, will die Gemeinde, und vor allem die Herrn der CSU, dass ein Bauer seine Photovoltaik-Anlage wieder abbaut, weil in der Gemeindesatzung von AnnoDomini steht, dass nur 25% des Daches dafür verbaut werden dürfen. Das Bayerische Verwaltungsgericht hat der Gemeinde geraten, die Satzung zu ändern, das wollen die Herren aber nicht. Jetzt will man durch sämtliche Instanzen prozessieren obwohl man weiss, dass man in jeder Instanz verliert. Das stand so in der Zeitung, damit man keine Komentare streichen muss, stand das schon gar nicht in der Online-Ausgabe der Tegernseer - Zeitung. So einfach  lebt man Demokratie! Es stand auch nicht in der Zeitung, dass seit dem Ende der Klimakonferenz in Kopenhagen, vier Greenpeace Aktivisten ohne Prozess im Gefängiss sitzen und vmtl. erst nach Neujahr freigelassen werden. Das heisst, die Versager dürfen ungehindert abreisen und die, die unsere Zukunft retten wollen, werden eingesperrt!

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
250 Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #6 am: 27.12.2012, 17:14 »
Ich kann's fast nicht glauben: 250 (!) Schneekanonen sind für das Sudelfeld vorgesehen!

Wenn man einer Veröffentlichung des Bayer. Rundfunks glauben darf, sind für das Sudelfeld neben dem geplanten Speichersee (Fassungsvermögen: 150.000 Kubikmeter Wasser bei einer Fläche von 15.000 qm) und den zwei neuen 6er-Liften 250 Schneekanonen geplant: Klick.

In einer Zeit, wo überall von Energieeinsparung gesprochen wird, ist das ausgesprochen kontraproduktiv! Dazu passend auch dieser Artikel: klick

... und dazu die Passage aus dem Eingangsposting von Steff:

"Vor allem ist hier anscheinend das CO2 egal. Hauptsache der kleine Mann tauscht seine 3 Glühbirnen aus."

Offline rennschnecke

  • roBergler
  • Beiträge: 649
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #7 am: 27.12.2012, 20:15 »
Auch wenn ich mich jetzt unbliebt mache:
Jeder will Skifahren (ist jetzt wahrscheinlich wie bei Macci Donalds), aber keiner will das Skigebiet in seiner Natur  >:D.
Wir sind uns hoffentlich darüber klar, dass die Alternative zum Ausbau nur heissen kann (und mittelfristig auch wird), ganz zusperrren und abbauen.
In der jetzigen Form macht das keinen Sinn mehr.
Nachdem auch bereits die allermeisten der kleinen Lifte tot sind, dürfte das für viele bei uns zumindest mittelfristig das Ende dieser Wintersportart bedeuten. Dass es für die Natur bei uns besser wäre ok, und dass vorallem erst einmal die Tourengeher jubeln werden ist auch klar.
Aber zur Natur: Die Bilanz würde erheblich geschmälert, wenn alle zukünftig 30 - 40 Kilometer weiter, also 60 - 80 KM zusätzlich hin und zurück in die vorhandenen Gebiete zu unseren Nachbarn fahren.
Und zu den Skitourengehern: Jubelt nicht zu laut, Dieser neu entdeckte Massensport treibt seit 2 -3 Jahren wirklich solche Massen in die Berge, ich garantiere fast, das sind die nächsten die es erwischt. Aus, vorbei oder so reglementiert dass es keinen Spass mehr macht.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dagegen sein soll, oder lieber die Kröte schlucke.
Kampenwand und Wendelstein sind als Ausweichmöglichkeit nicht Anfängerkompatibel, außerdem auf eine ganz andere Zielgruppe ausgelegt. Oberaudorf ist zu klein, außerdem machen die Skikanonen hier noch weniger Sinn als am Sudelfeld.
Andere Alternativen? Alle weg oder eben keine Alternativen.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich an dem Ast sägen möchte, auf dem ich als Kind gesitzt bin, und auf dem mein eigener kleiner Sohn sitzen will und irgendwann auch meine Enkelkinder sitzen wollen. Es ist so einfach nein zu schreien, weil die allermeisten hatten die Möglichkeit relativ einfach Ski zu fahren oder überhaupt Skifahren zu lernen. Hauptsache man selbst hat seine Bedürfnisse befriedigt, alle anderen ? Nöö ist nicht notwendig ? >:D ???

Ich gebe zu, mich zu keiner Meinung durchringen zu können, aber das laute Nein-Gebrüll aus dem Rudel ist genauso ignorant wie der rigorose Ausbau wie er geplant ist.
Welches Schweinderl hättens denn gern ? Ich möchte es im Moment nicht entscheiden. (So jetzt dürrft ihr über mich herfallen  ;D)

Viele Grüße
rennschnecke     

Ach ja, welcher Skitourengeher würde ohne Liftanlagen heute wirklich diesen Sport betreiben ?
Sägen wir nicht an viel mehr Ästen, die uns gar nicht so bewusst sind ?

Offline korsikafan

  • roBergler
  • Beiträge: 577
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #8 am: 27.12.2012, 21:46 »
selbst auf die Gefahr hin,möglicherweise angefeindet zu werden,möchte ich mal etwas dazu beitragen ,wie energieintensiv Schneekanonen sind
War in meinem Beruf mit Energieversorgung befasst(Kraftwerksbereich,Unmspannwerke,Fernsteuerung Mittel und Hochspannungsnetz,20000 u. 110000 u. 220000V).
Anlässlich einer Einladung der Kraftwerksgruppe Sellrain- Silz der Tiwag kam auch der enorme Energieaufwand für Schneekanonen zur Sprache.
Wenn es z.B.im Dezember die ersten Minusgrade gibt werden schlagartig ca 60 Megawatt für die Schneekanonen nur in Tirol benötigt.
Um darzustellen wie hoch diese Leistung ist ein Vergleich:Das Kraftwerk Feldkirchen am Inn hat eine installierte Leistung von 38MW bei Vollast und entsprechender Wasserführung,da im Winter das Wasserdargebot nur ca zwischen 40 u. 70% liegt,gerade zur Zeit wo die Schneekanonen laufen,werden je nach Wasserführung 2 bis 3 Kraftwerke der Größe von Feldkirchen benötigt..
Jede kann sich daher selber Gedanken machen,ob dies sinnvoll ist.
Servus
 Korsikafan

Offline kare

  • roBergler
  • Beiträge: 102
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #9 am: 27.12.2012, 23:26 »
ich hab nix dagegen, wenn ein paar Löcher "geflickt" werden, aber hier geht es darum ein paar Liftbetreiber ( hier den Schörghuber) für ein paar Jahre zu subventionieren, in der Hoffnung, tausende Urlauber von den großen Skigebieten in Tirol zurück zuholen, was meiner Meiner Meinung völliger Blödsinn ist.

und Deine Frage, welcher Skitourengeher seinen Sport ohne Liftanlagen betreiben würde, da muss ich aus meiner Sicht nur noch den Kopf schütteln. Ich dackel nicht eine Piste hoch die in Betrieb ist.

Gruß

Kare

Auch wenn ich mich jetzt unbliebt mache:
Jeder will Skifahren (ist jetzt wahrscheinlich wie bei Macci Donalds), aber keiner will das Skigebiet in seiner Natur  >:D.
Wir sind uns hoffentlich darüber klar, dass die Alternative zum Ausbau nur heissen kann (und mittelfristig auch wird), ganz zusperrren und abbauen.
In der jetzigen Form macht das keinen Sinn mehr.
Nachdem auch bereits die allermeisten der kleinen Lifte tot sind, dürfte das für viele bei uns zumindest mittelfristig das Ende dieser Wintersportart bedeuten. Dass es für die Natur bei uns besser wäre ok, und dass vorallem erst einmal die Tourengeher jubeln werden ist auch klar.
Aber zur Natur: Die Bilanz würde erheblich geschmälert, wenn alle zukünftig 30 - 40 Kilometer weiter, also 60 - 80 KM zusätzlich hin und zurück in die vorhandenen Gebiete zu unseren Nachbarn fahren.
Und zu den Skitourengehern: Jubelt nicht zu laut, Dieser neu entdeckte Massensport treibt seit 2 -3 Jahren wirklich solche Massen in die Berge, ich garantiere fast, das sind die nächsten die es erwischt. Aus, vorbei oder so reglementiert dass es keinen Spass mehr macht.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dagegen sein soll, oder lieber die Kröte schlucke.
Kampenwand und Wendelstein sind als Ausweichmöglichkeit nicht Anfängerkompatibel, außerdem auf eine ganz andere Zielgruppe ausgelegt. Oberaudorf ist zu klein, außerdem machen die Skikanonen hier noch weniger Sinn als am Sudelfeld.
Andere Alternativen? Alle weg oder eben keine Alternativen.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich an dem Ast sägen möchte, auf dem ich als Kind gesitzt bin, und auf dem mein eigener kleiner Sohn sitzen will und irgendwann auch meine Enkelkinder sitzen wollen. Es ist so einfach nein zu schreien, weil die allermeisten hatten die Möglichkeit relativ einfach Ski zu fahren oder überhaupt Skifahren zu lernen. Hauptsache man selbst hat seine Bedürfnisse befriedigt, alle anderen ? Nöö ist nicht notwendig ? >:D ???

Ich gebe zu, mich zu keiner Meinung durchringen zu können, aber das laute Nein-Gebrüll aus dem Rudel ist genauso ignorant wie der rigorose Ausbau wie er geplant ist.
Welches Schweinderl hättens denn gern ? Ich möchte es im Moment nicht entscheiden. (So jetzt dürrft ihr über mich herfallen  ;D)

Viele Grüße
rennschnecke     

Ach ja, welcher Skitourengeher würde ohne Liftanlagen heute wirklich diesen Sport betreiben ?
Sägen wir nicht an viel mehr Ästen, die uns gar nicht so bewusst sind ?

Offline rennschnecke

  • roBergler
  • Beiträge: 649
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #10 am: 28.12.2012, 09:41 »
Hallo kare,

Deine Meinung lasse ich so stehen lassen.

Aber zu deinem anderen Kommentar möchte ich schon noch was sagen:
1. Hast Du dir schon mal die Massen an abendlichen Tourengehern auf der Kampenwand angeschaut ? Am Abend rauf um dann auf einer von den Liftanlagenbetreibern gut gepflegten Piste wieder abzufahren. Und das ist keine Meinung, das ist Fakt. Schau es Dir ruhig mal an. Das sind nicht einzelene schwarze Schafe, das ist mittlerweile die Mehrheit an der Kampenwand.
2. Wo hast Du das Skifahren gelernt ? Als Kind auf der Tourenpiste ?. Na, gut, mindestens 98 % von allen anderen haben es als Kind an einer Liftanlage gelernt. Aber wo gibt es bei uns denn noch naturverträgliche Liftanlagen ? Wo sind die die vielen kleinen Lifte aus unserere Kindheit ? Abgebaut, unrentabel, auch weil zu wenig Schnee.
Hauptsache der Skifahrer von heute, und jetzt ganz egal ob Liftfahrer oder Tourengeher, durfte das Skifahren mal lernen. Und die nachfolgende Generation ?

Ganz so einfach nur schwarz weiß ist das nicht. Wenn du die Konsequenz, die Du hier für andere einforderst, musst Du um glaubwürdig zu sein, auch deine eigenen Ski (inkl. Tourenski) an den berühmten Nagel hängen.
Was passiert denn, wenn das Sudelfeld wegfällt ? Glaubst Du wirklich dann ist die Natur glücklich ? Um ihr das zurück zu geben, was man ihr die letzten Jahrzehnte genommen hat, musst du die ganze Region für viele Jahre komplett sperren, für alles und für jeden. Nur einfach Lifte stillegen ist inkonsequent und dient mehr der eigenen Gewissensberuhigung als der Natur.

Wer hinter einer solchen Anlage steht ist für mich erst einmal zweitrangig, denn dass die alle nur unser Bestes, sprich unser Geld haben wollen ist auch klar. Aber die vielen Grautöne zwischen den zwei extremen Schwarz- und Weiß-Seiten gehen in der Diskussion für mich etwas zu sehr unter.
Und ich will weder das eine noch das andere Extrem.

rennschnecke   


ich hab nix dagegen, wenn ein paar Löcher "geflickt" werden, aber hier geht es darum ein paar Liftbetreiber ( hier den Schörghuber) für ein paar Jahre zu subventionieren, in der Hoffnung, tausende Urlauber von den großen Skigebieten in Tirol zurück zuholen, was meiner Meiner Meinung völliger Blödsinn ist.

und Deine Frage, welcher Skitourengeher seinen Sport ohne Liftanlagen betreiben würde, da muss ich aus meiner Sicht nur noch den Kopf schütteln. Ich dackel nicht eine Piste hoch die in Betrieb ist.

Gruß

Kare


Offline raschibe

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #11 am: 28.12.2012, 10:26 »
Hallo rennschnecke,

ich als Tourengeher kann Deine Meinung nur teilen und halte auch nichts von schwarz - weiß Malerei

raschibe

Offline AbseitsAufwärts

  • roBergler
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Männlich
  • "Geheimtipps" im WWW sind Allgemeintipps
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #12 am: 28.12.2012, 13:15 »
Ich glaub Skifahren als Massensport wie früher hat sich erledigt.

Früher fiel das Benzin kaum ins Gewicht, zwecks geringerem Preis + man musste ja nur ein paar km fahren,  dann waren die Liftkarten bei den zahlreichen Mini Schleppern wo ich Skifahren gelernt hab' wie z.B. Elbach usw. sehr günstig. Die Gesellschaft fliegt zunehmend auseinander in Arm und Reich, und mal abgesehen von den Leuten die nahe am Berg wohnen, war's das für die breite Masse denk ich.

Für's Sudelfeld helfen die Schneekanonen meinetwegen für Tagesgäste aus dem Umland. Gut. Aber für Leute die mehr Tage im Hotel verbringen wollen müsste man sich schon mehr einfallen lassen z.B. günstige Kombitickets mit Spitzingsee und Wendelstein. Und dann gibt's natürlich die vielen Leute die vorallem zwecks der "Äktschn danach" sprich Apres-Ski nach Tirol in Skiurlaub fahren. Die wird man nicht mit ein paar Schneekanonen locken können.  



Offline kare

  • roBergler
  • Beiträge: 102
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #13 am: 28.12.2012, 13:29 »
Hallo Rennschnecke,

sorry, ich glaub, da hab ich mich tlw unglücklich ausgedrückt.
was ich sagen wollte: ich mag mich nicht in diese Schlangen einreihen und in meinen Bekanntenkreis sieht es ähnlich aus. Klar gibt es diese Massenphänomene, die auf präparierte Pisten angewiesen sind. Es gibt aber auch reichlich Skitourengeher die da einen grossen Bogen drum machen. (ehrlich gesagt bin ich froh, das nicht alle ins Gelände gehen  >:D)
Skifahren hab ich bei mir hinterm Haus (nicht) gelernt und hab eigentlich das Pistenfahren (war eh mehr saufen) vor 10 Jahren aufgehört und vor 8 jahren Tourengehen begonnen (am Spitzstein)

Aber das es in niedrigen Lagen mit durchgehendem Sikbetrieb in den nächsten Jahren zu Ende gehen wird, da glaub ich müssen wir uns abfinden, ob uns das jetzt gefällt oder nicht, und da hab ich einfach was dagegen, dafür nochmal
1. so tief in die Tasche zu greifen und
2. nochmal so gravierende Eingriffe in die Natur vorzunehmen.

Wenn jemand anderer Meinung ist, auch recht, ist halt meine Meinung.

LG

Kare

ist jetzt hoffentlich verständlicher

Hallo kare,

Deine Meinung lasse ich so stehen lassen.

Aber zu deinem anderen Kommentar möchte ich schon noch was sagen:
1. Hast Du dir schon mal die Massen an abendlichen Tourengehern auf der Kampenwand angeschaut ? Am Abend rauf um dann auf einer von den Liftanlagenbetreibern gut gepflegten Piste wieder abzufahren. Und das ist keine Meinung, das ist Fakt. Schau es Dir ruhig mal an. Das sind nicht einzelene schwarze Schafe, das ist mittlerweile die Mehrheit an der Kampenwand.
2. Wo hast Du das Skifahren gelernt ? Als Kind auf der Tourenpiste ?. Na, gut, mindestens 98 % von allen anderen haben es als Kind an einer Liftanlage gelernt. Aber wo gibt es bei uns denn noch naturverträgliche Liftanlagen ? Wo sind die die vielen kleinen Lifte aus unserere Kindheit ? Abgebaut, unrentabel, auch weil zu wenig Schnee.
Hauptsache der Skifahrer von heute, und jetzt ganz egal ob Liftfahrer oder Tourengeher, durfte das Skifahren mal lernen. Und die nachfolgende Generation ?

Ganz so einfach nur schwarz weiß ist das nicht. Wenn du die Konsequenz, die Du hier für andere einforderst, musst Du um glaubwürdig zu sein, auch deine eigenen Ski (inkl. Tourenski) an den berühmten Nagel hängen.
Was passiert denn, wenn das Sudelfeld wegfällt ? Glaubst Du wirklich dann ist die Natur glücklich ? Um ihr das zurück zu geben, was man ihr die letzten Jahrzehnte genommen hat, musst du die ganze Region für viele Jahre komplett sperren, für alles und für jeden. Nur einfach Lifte stillegen ist inkonsequent und dient mehr der eigenen Gewissensberuhigung als der Natur.

Wer hinter einer solchen Anlage steht ist für mich erst einmal zweitrangig, denn dass die alle nur unser Bestes, sprich unser Geld haben wollen ist auch klar. Aber die vielen Grautöne zwischen den zwei extremen Schwarz- und Weiß-Seiten gehen in der Diskussion für mich etwas zu sehr unter.
Und ich will weder das eine noch das andere Extrem.

rennschnecke   


ich hab nix dagegen, wenn ein paar Löcher "geflickt" werden, aber hier geht es darum ein paar Liftbetreiber ( hier den Schörghuber) für ein paar Jahre zu subventionieren, in der Hoffnung, tausende Urlauber von den großen Skigebieten in Tirol zurück zuholen, was meiner Meiner Meinung völliger Blödsinn ist.

und Deine Frage, welcher Skitourengeher seinen Sport ohne Liftanlagen betreiben würde, da muss ich aus meiner Sicht nur noch den Kopf schütteln. Ich dackel nicht eine Piste hoch die in Betrieb ist.

Gruß

Kare


Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #14 am: 28.12.2012, 15:24 »
Ich glaub Skifahren als Massensport wie früher hat sich erledigt.

Früher fiel das Benzin kaum ins Gewicht, zwecks geringerem Preis


Das glaub ich allerdings nicht. Wen man sich die Entwicklung der Übernachtungszahlen im Ö-Reich der letzen 10 Jahre anschaut, so kann auch die noch so große Finanzkrise den langfristen Trend nicht bremsen.

Und schau Dir mal ganz aktuell die Webcams in der Skiwelt an. Beim größten Sauwetter ist doch ganz schön was los. Interessant wär eine Webcam vom Parkplatz, aber das würde vermütlich nur abschrecken...
Für morgen Samstag sagt er schön Wetter an. Da kannst Du davon ausgehen, dass die Autobahnen von München bis in die Skigebiete wieder vollkommen dicht sind.

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1119
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #15 am: 28.12.2012, 16:30 »
Meiner Meinung nach werden die Streitereien bei solch großen (geplanten) Projekten in Zukunft noch viel mehr Zündstoff bekommen. Je klammer die öffentlichen Kassen auf der einen Seite werden und je mehr Angst die Eigentümer/Besitzer von "Freizeit-Recourcen" um ihre Zukunft oder sogar Existenz auf der anderen Seite haben müssen, um so schlimmer wird das werden. Der dritte Faktor sind schließlich die Gegner solcher Projekte, die sicher (fast) immer sehr gute Argumente für ihre Positionen haben. Ich tu mir auch schwer, mich auf eine Seite zu schlagen  :-\   Es muß wohl regional jeweils sehr gut untersucht werden, ob es WIRKLKICH LANGFRISTIG was bringen kann. Und da gibt es gerade beim Sudelfeld zu Recht sehr große Bedenken. Von der Naturverschandelung und -zerstörung sowie Energieverschwendung ganz zu schweigen. Ich befürchte halt, daß ein Großteil der Befürworter nur die ca. 15 - 20 kommenden Jahre im Auge hat und da nochmal ALLES WAS GEHT aus dem Gebiet "rausgepresst" werden soll - ABER FÜR WELCHEN PREIS?  Natürlich hat auch Rennschnecke nicht unrecht damit, daß kleine und naheliegende Skigebiete gerade für den Nachwuchs wichtig sind.

Nachdenklicher Gruß zwischen den Jahren vom
Martl

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #16 am: 28.12.2012, 19:51 »
Ein spannendes Thema, dass die Gemüter erhitzt  ;D

Der dritte Faktor sind schließlich die Gegner solcher Projekte, die sicher (fast) immer sehr gute Argumente für ihre Positionen haben.

Das ist wahrscheinlich der brisanteste Faktor. Früher wurden die Entscheidungen unserer Politiker nicht in Frage gestellt. Früher sind nur grüne Atomgegner, Lehrer und andere Chaoten auf die Straße gegangen. Heute will der Bürger mitreden (und wenn’s nur zwei Kastanienbäume sind) und nicht mit seinem Wahlkreuz einen 4/5/6-Jahresfreifahrtschein ausstellen. Heute werden aber durch rasche Medien und Twitter, Facebook & Co (und letztendlich auch durch dieses Forum) solche Themen in der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und darüber diskutiert.
Im Bayernatlas kann man übrigens Flächen editieren. Versucht mal die 2 Hektar Fischweiher einzuzeichnen  #nivea#

Offline Schützen-Vreni

  • roBergler
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #17 am: 29.12.2012, 12:20 »
Meiner Meinung nach werden die Streitereien bei solch großen (geplanten) Projekten in Zukunft noch viel mehr Zündstoff bekommen. Je klammer die öffentlichen Kassen auf der einen Seite werden und je mehr Angst die Eigentümer/Besitzer von "Freizeit-Recourcen" um ihre Zukunft oder sogar Existenz auf der anderen Seite haben müssen, um so schlimmer wird das werden. Der dritte Faktor sind schließlich die Gegner solcher Projekte, die sicher (fast) immer sehr gute Argumente für ihre Positionen haben. Ich tu mir auch schwer, mich auf eine Seite zu schlagen  :-\   Es muß wohl regional jeweils sehr gut untersucht werden, ob es WIRKLKICH LANGFRISTIG was bringen kann. Und da gibt es gerade beim Sudelfeld zu Recht sehr große Bedenken. Von der Naturverschandelung und -zerstörung sowie Energieverschwendung ganz zu schweigen. Ich befürchte halt, daß ein Großteil der Befürworter nur die ca. 15 - 20 kommenden Jahre im Auge hat und da nochmal ALLES WAS GEHT aus dem Gebiet "rausgepresst" werden soll - ABER FÜR WELCHEN PREIS?  Natürlich hat auch Rennschnecke nicht unrecht damit, daß kleine und naheliegende Skigebiete gerade für den Nachwuchs wichtig sind.

Nachdenklicher Gruß zwischen den Jahren vom
Martl

Da kann ich nur zustimmen! In Zukunft werden es mehr solche Debatten entstehen!
DANKE KLIMAWANDEL! :P

---> Langfristig nicht sinnvoll!

Schützen-Vreni

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1119
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #18 am: 30.12.2012, 21:03 »
Noch ein Bericht vom DRadio zum Thema:

klick

Zitat
Statt 18 Hektar Skipiste werden künftig das Vierfache, rund 71 Hektar maschinell aufgerüstet. Der Damm des Speicherbeckens ragt bis zu 38 Meter hoch in die Landschaft. Umweltschützer sind entsetzt. Nicht nur weil der Bau im Landschaftsschutzgebiet liegt, sondern weil ein Drittel der Kosten aus Fördertöpfen des Wirtschaftsministeriums als Steuergeldern kommt.



Gruß
Martl

Offline wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 411
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
Re: Lifte und Schneekanonen fürs Sudelfeld
« Antwort #19 am: 31.12.2012, 18:51 »
Das verständliche Für und Wider zu diesem Thema wird fast ad absurdum geführt, wenn man sich die "Wintersportveranstaltungen" Biathlon  auf Schalke und Skiweltcup in der Landeshauptstadt vor Augen führt.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr,