Riesenhütte (Chiemgauer Alpen)
 

       

Info zu Wer-war-wo


Bitte beachten
1. Nur echte Tourenberichte schreiben. Alles andere in Boards wie z.B. Bergtouren, Sonstiges
2. Nur aktuelle Berichte
3. Überschriften kurz, am besten Name des Ziels und evt. noch die Tourenart

Kurzeingabe
Datum:  
Ziel:  
Ausgangspunkt:  
Route:
Wegbeschaffenheit:  
Gefahrenpotential:  
Wetter:  
Flora/Fauna:  
Hütteninfo:  
Sonstiges: 

Für die Kurzeingabe in Wer-war-wo obigen Text kopieren und in den Beitrag einfügen. Es müssen nicht alle Felder ausgefüllt werden. Ausführliche Berichte sind wie bisher erst recht willkommen.

Beitragsentwürfe:
Auf Entwurf speichern klicken. Die Entwürfe stehen im persönlichen Profil.

Bilder einfügen
Bild unterhalb des Beitrags:
Klicke auf: Ziehen Sie Ihre Dateien hierhin → Dateien hinzufügen → Hochladen → Schreiben
Bild innerhalb des Beitrags:
Wie oben. Nach "Hochladen" die Maus dort platzieren, wo das Bild im Text erscheinen soll → bei dem Bild auf den blauen Pfeil rechts oben klicken → Einfügen

Bild verkleinern
Klickt auf Squoosh und dann auf das Plus-Zeichen in der Mitte. Bild hochladen. Nun rechts Resize (=Größe ändern) anklicken und Breite (Width) bzw. Höhe (Height) eingeben. Der größere Wert darf höchstens 1200 Pixel sein, die neue Größe (ganz unten) höchstens 250 kb. Ggf. den Kompressionsgrad reduzieren (Schieberegler) reduzieren oder das Grafikformat auf Browser JPEG ändern. Das Bild speichert Ihr auf Eurem PC rechts unten mit dem Pfeil-Button ab.

Riesenhütte (Chiemgauer Alpen)

Begonnen von Reinhard, 31.01.2024, 19:49

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Reinhard

Heute haben wir zu dritt eine Wanderung zur Riesenhütte unternommen, die bekanntlich seit einigen Jahren geschlossen ist. Unser Aufstieg führte von der Lederstube über die Forststraße, später den bekannten Steig zum sogenannten Paradies. Bis hierher schneefrei, dann aber wurde der Weg stellenweise eisig, Grödeln und Wanderstöcke sinnvoll. Gleichzeitig klarte der Himmel auf, die Wolken zogen sich zurück, und die Sonne strahlte heraus.

Aufgrund des starken Windes entschieden wir uns gegen den ursprünglich geplanten Aufstieg zum Riesenberg. Stattdessen genossen wir die windgeschützte Wärme auf einer Holzbank vor der Riesenhütte. Dort machten wir es uns gemütlich, genossen die Sonne gönnten uns einen Kaffee mit selbstgemachten Plätzchen. Der Hochriesgipfel schien zum Greifen nah.

Beim Abstieg wählten wir den Weg über die Frasi (jetzt: Stubn) und folgten der Forststraße zurück.
Es waren sehr wenige Wanderer unterwegs, wir trafen gerade fünf Personen an.

Kurz vor dem Riesenplateau.jpg
Aufstieg, kurz vor dem Riesenplateau


Die Hochries zum Greifen nah.jpg
Die Hochries zum Greifen nah!