Hundstein bzw. Statzerhaus am 3.8.22

Begonnen von RADI, 04.08.2022, 12:34

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RADI

 #hallo#

Gestern sollte es mal wieder in die Berge mit Aussicht  #mountain#  gehen, nachdem die letzten beiden Male doch wolkenverhangen waren...
Der Wetterbericht versprach Sonne  #sonne3#  und Hitze, also sollte es doch ein über 2000 m-Berg werden: den Hundstein mit Statzerhaus hatte ich im Focus, gilt er doch als Salzburgs höchster Schieferberg und Grasbuckel und gesehen hatte ich ihn im Winter von den Maria Almer Liften aus.
Los gings in Maria Alm mit lässigen 20° am kostenfreien Großparkplatz der Abergbahnen. Am Anfang steiler Weg, der alsbald den Blick auf den zunäxhst hinter dem Natrun versteckten Hochkönig freimachte  (Bild 1).
immer wieder Wechsel von Fahrstraße und Wald-/Wiesenweg (Bild 2 und 3)
erstmals Blick auf´s Statzerhaus bei der Halbzeit (Bild 4)
warum es Salzburger Schiefergebirge heißt, wurde mir auch klar... (Bild 5)

RADI

 #sonne6#
bei der Grießbachalm (nicht eingekehrt, hatte ja noch was vor #schwitz#  )war dann nach 90 min etwa Halbzeit, weiter gings dann, meist auf Fahrwegen, weiter auffi.  teilweise konnten Serpentinen auf Wegen abgekürzt werden.
Jetzt überholten auch die ersten (E-) Biker, vom Osten her kommend
 #kopfhoch# sprach die "weltalte Majestät" die erstmals sichtbar wurde (Bild 1)
das unerreichbar weit entfernte Statzerhaus wurde langsam größer (Bild 2)
der Dachstein kam im Osten un auch ins "Spiel" (Bild 3 )
und das Gipfelhaus mal weg, mal wieder da , beim letzten wieder da ein Taferl, von der Ostpreußenhütte bereits gekannt (Bild 4)
und nach 2h50´ am Ziel der Begierde (Bild 5)  #schwitz#  #schwitz#  #schwitz#

 #bisbald#
RADI

RADI

 #mahlzeit# am Statzerhaus eingekehrt  #bier2#  #lecker# , die 2 Bedienungen (für insges. 9 Tische) waren flott und aufmerksam... #danke1#   #essen1#   (Tisch Nr. 9 direkt neben dem Gipfelkreuz (Bild 1)

das Publikum waren überwiegend (ca 2/3) E-Biker, nur 2 Bio-Bikes habe ich zählen können, der Rest überwiegend Fußgänger mit Liftbenutzung der Schwarzeckalmbahn (von Hinterthal her - da spart man die Hälfte der hm oder man bleibt gleich nach 450 hm am Langegg in der Dirndlalm hängen ...),
nur wenige vom Tal aus zu Fuß (der Hundstein , Dialekt Hundstoa ist von allen 4 Himmelsrichtungen zu erreichen)

Bekannt ist der Hundstoa nicht nur wegen seiner Mega-Aussicht (Bild 2-5), sondern auch zwengs am Ranggeln https://www.meinbezirk.at/event/pinzgau/c-sport/hundstoa-ranggeln-2022_e858304
Der Platz zum Ranggeln (Bild 6)

Fazit: etwas nachteilig / langweilig der hohe Anteil an Fahrstraßennutzung, dafür konnte ich mangels erforderlicher Geh-Konzentration so richtig Gas geben; Temperaturen haben auch gepasst und für genügend Mineralien und Flüssigkeit hatte ich gesorgt bzw hatte das Statzerhaus für mich bereit (insges 5l )
oben Mega-Mega Aussicht (die den geh-technisch etwas langweiligen Aufstieg über die Fahrstraßen vergessen ließen)
- auf die von der Sonne angestrahlten Abbrüche von Steinernem Meer und Hochkönig
- auf die Zentralalpen mit u.a. Großvenediger und Großglockner
- auf Dachstein
- und auf die Grasbuckel der Pinzgauer Berge

kaum sattzusehen, war 90 min auf´m bzw. ums Statzerhaus

RADI

RADI

Gipfelkreuz und Ranggel-Platz fehlten noch

 #gruebel# nach Forums-Update am drag and drop partiell gescheitert  #sorry#



Werbung ausschalten