Piesenhausener Hochalm am 30.6.22

Begonnen von RADI, 01.07.2022, 22:08

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

efs

Servus RADI & Eli,

da gibt's ja echt eine Ecke, die ich so gar nicht kenne - guter Tip  #danke1#. Ich schaue mir das mal auf der Karte genauer an. Sollte man vermutlich nicht gehen wenn's nass und rutschig ist.

Liebe Grüsse efs

eli

Servus RADI,

habe in meinen  Aufstiegen  der letzten zehn Jahre Fotos gesucht und gesucht, und das waren doch einige: - vom Campingpl. Zellersee über Heinzenalm, lange Querung rüber zum Teufelstein  :-[   (Aber den Felsen meinst du sicher nicht. ) #hihi#

Aufstieg Hochplatte aa.jpg
* Aufstieg Hochplatte aa.jpg
(Filesize: 275.93 KB, Dimensions: 750x1000, Views: 164)


- über Oberauerbrunst mit dem sonnenverwöhnten Hang über der Alm  :P

2010_09_02 kampenwand-hochplatte-  Oberauerbrunst a.jpg
* 2010_09_02 kampenwand-hochplatte-  Oberauerbrunst a.jpg
(Filesize: 260 KB, Dimensions: 1200x900, Views: 164)


- auch von P. Mühlau über das Ramsental / im Gschwendergraben, nix. Nur ein Bild vom meinem besten Bergkameraden, der vor wenigen Wochen verstorben ist.  #blitz1#

2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn E.jpg
* 2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn E.jpg
(Filesize: 280.16 KB, Dimensions: 900x675, Views: 164)


Ja und dann auch von Mühlau  aus die lange , wunderbar einsame Tour über Wimbach / Steinbergalm, unter Kampenhöhe, kurz über Klettersteig rauf zum Kreuz, und weiter vorbei an Hochalpenkopf / Raffen zur P. Hochalm , natürlich auch nix, bis auf das Schild  :laugh:   

2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn Trinkw..jpg
* 2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn Trinkw..jpg
(Filesize: 154.28 KB, Dimensions: 1000x750, Views: 165)


Bleiben noch Staffn / Diensthütte südl. rüber zur Hochplatte und direkter Südabstieg Ri. Huberalm 
Nirgends habe ich deinen Felsbrocken gesichtet! Was tun, oiso, ich werde in den kommenden Wochen mich auf die Suche begeben. #schwitz#

Na hawedere

eli
           

RADI

Servus eli,

ob das Schid am Brunnen noch existiert weiß ich nicht..
das Schild am Brunnen ist mir aber nicht  #sleep# aufgefallen, aber nachdem ich
1. genügend Flüssigkeit bei mit hatte
2. die Einkehr auf der Piesenhausener Hochalm mit der Option weiteren Auftankens #bier2# bevorstand
3. u.a. aus haftungsrechtlichen Gründen (wer will schon ständig Wasseranalysen ziehen lassen für an Hauf´n Geld für das Schild "Trinkwasser" ) an den meisten Tränken "kein Trinkwasser " steht und ich mit so einem Schild nicht rechnen konnte, habe ich auch nicht danach gesucht...

den "schwebenden Felsblock" , hast Du den gesehen bzw. wann bist Du von der P.Hochalm zum Parkplatz Mühlau gegangen ??? (um den Zeitraum des "Felssturzes" einzugrenzen)
zu übersehen ist der nämlich nicht, er liegt bzw. "schwebt" direkt am Weg
RADI

eli

Servus Radi,

habe gerade deinen Aufstieg zur Piesenhausener Hochalm nachverfolgt , danke für den Bericht.  #danke1# Hat er mich doch an eine Runde in umgekehrter Richtung - bei gleichem Ausgangsort - vorbei an der  Kampenwand rüber zur P. Hochalm und Abstieg zum P. Mühlau erinnert. Ich weiß nicht, ob dieses gspaßige Schild am Brunnen immer noch dort steht. Die Kühe jedenfalls werden dafür dankbar sein.  :laugh:

2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn - P. Hochalm.jpg
* 2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Reibn - P. Hochalm.jpg
(Filesize: 201.8 KB, Dimensions: 1200x900, Views: 322)


Im März schon haben wir damals beim Abstieg die großen Bärlauchfelder bewundert und dir offensichtlich ein paar übrig gelassen.  #hihi#

2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Bärwurz.jpg
* 2014_03_21 Kampenwand-Hochplattn - Bärwurz.jpg
(Filesize: 270.92 KB, Dimensions: 950x713, Views: 316)


Hawedere

eli




RADI

Guten Abend !
abschließend natürlich die schönen Ausblicke von der Piesenhauser Hochalm bzw von deren Umgebung aus
(Bild 1, 2, 3)
im Abstieg noch Bärlauch gefunden ( für Spätberufene, geruchsgetestet wiklich Bärlauch und keine Maiglöckerl) Bild 4
dann hat´s mich doch noch auf glitschigem Untergrund hing´lassen , glücklicherweise nur ein Pferdekuss die Folge, wohl retrospektiv mit dem Verzicht auf den Grat-Gipfelanstieg auf der sichereren Seite
zum Schluß noch die Kuriosität eines kleinen Bergsturzes mit Felsblock-Einklemmung zwischen zwei Bäumen ;)
Bild 5
RADI

RADI

Guten Abend
der Weg hält sich dann weitgehend am Grat, durch das feuchte Wetter zunehmend (fotografisch) schlecht darstellbar  (Bild 1)
bisher war der Weg -abgesehen von den Bladdeln und Asterln -gut gangbar,
jetzt wurde die ganze Geschichte zunehmend lehmiger , batziger, wurzeliger und glitschiger  #gruebel#
(Bild 2)
Eigentlich wollte ich weiter am Grat über Teufelstein direkt zur Hochplatte hoch
aber bei zunehmender Rutschgefahr und Unkenntnis über den Wegverlauf (den Gratweg hab ich noch nicht begangen ), allein unterwegs und bei geringer Frequenz des Südanstiegs wollte ich nicht im Thema misslungene Bergtouren landen und habe mich für die Querung direkt zur Piesenhausener Hochalm entschieden
war bei den Wegbedingngen auch nicht ganz ohne (Bild 3)
über die Grassauer Bergwachthütte (Bild 4) zur Forststraße mit Blick zu P.-Hochalm (Bild5)
bis später
RADI

RADI

Servus beinand

eigentlich wollte ich schon am Mittwoch in die Berge, aber Petrus hat mit einen Strich durch die Rechnung gemacht.  #blitz1#
nach reichlichen Niederschlägen schien am Donnerstag früh die Sonne  #sonne6# und ich beschloß, die von mir noch nie erreichte Piesenhausener Hochalm anzusteuern, ggf über Hochplatte
Start am mir wohlbekannten (kostenlosen ) hinteren Teil des Mühlau-Parkplatzes in Schleching (s.a. Tour auf den Weitlahnerkopf https://www.roberge.de/index.php/topic,12269.msg73208.html#msg73208 )
nachdem Start kurzer Fahrweg bis zu einem Bauernhof (Bild 1)
dann verschwindet der Weg gleich im schattigen Wald (Bild 2)
über ständig hochziehendem Weg (reichlich Äste und frisches Laub auf den Wegen zeigten von der Wucht der gestrigen Niederschläge  #wetter1# ) zur Oberauerbrunstalm (Bild 3)
nun war´s vorübergehend aus mit den schattigen Wegen, äußerst sonnig weiter nach oben (Bild 4)
eine Pausen-Bank mit Ausblick auf Schlechling bedeutete den Wiedereintritt in den Wald (Bild 5)
bis später
RADI