23.6. Von Osterhofen auf den Wendelstein

Begonnen von stromboli, 23.06.2022, 18:44

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

stromboli

Servus Beinand,

heut ging`s bei optimalen Bergbedingungen auf den Wendelstein. Wir starteten an der Talstation in Osterhofen (Parkgebühr 5 €, die bekommt man allerdings erstattet, wenn man, so wie wir es gemacht haben, mit der Seilbahn für 16 €/Person nach unten fährt)
Der Weg zum Gipfel ist von Anfang an perfekt ausgeschildert. Anfangs geht`s über ein geteertes Sträßchen zu den Gasthäusern von Hochkreuth.  Danach wird der Anstieg teils durch Wald, teils über Almwiesen etwas steiler und sie Ausblicke  auf`s Leitzachtal, hinüber zum Sudelfeld oder zur Aiplspitz werden  mit zunehmender Höhe immer schöner. Bald tauchen auch die Kalkwände des Wendelsteins auf.
Auf etwa 1500 m kann man sich nach rechts wenden und den Maximiliansweg zum Gipfel wählen. Wir entschieden uns allerdings dafür, links abzubiegen und über die Bocksteinscharte aufzusteigen.
Es geht unter der Seilbahn hindurch und bald  sieht man die Terrasse des Wendelsteinhauses, die man in wenigen Minuten erreicht.
Bis hierher sind wir nur wenigen Wanderern begegnet. Auf den letzten 100 HM zum eigentlichen Gipfel mit dem Observatorium waren dann ungleich mehr Leute unterwegs. Viele Besucher haben den bequemeren "Anstieg" mit der Seilbahn gewählt.
Wir ließen uns dadurch nicht stören und genossen am höchsten Punkt die grandiose Fernsicht. Im Westen waren Karwendel und Wetterstein zu erkennen, im Süden die Zillertaler und die Hohen Tauern und im Osten Kampenwand, Watzmann und vieles mehr.
Dem Kircherl am Wendelstein haben wir auch noch einen kurzen Besuch abgestattet. Und nachdem sich inzwischen eine lange Schlange an der Essensausgabe gebildet hatte, entschlossen wir uns gleich mit der Seilbahn gelenkschonend ins Tal runter zu fahren. Im Cafe Daiser in Brannenburg, welches uns Freunde empfohlen haben, gönnten wir uns einen leckeren Kuchen und ein feines Haferl Kaffee.

Viele Grüße

Stromboli