Das traditionell vielseitige Portfolio alpiner Themen für Menschen, die die Berge lieben. U.a. mit den Themen Wildspitze und Mountainbike.
Amazon   buecher.de



Karl Seidl hat hier einen Bildband über seine zweite Heimat erstellt: Osttirol. Die Nationalparkregion Hohe Tauern (1984 gegründet), die Region Defereggental, die Lienzer Dolomiten und das Hochpustertal gehören dazu.
Amazon   buecher.de



Die letzten Rätselgewinner:
413: ?
412: Nachteule
411: Arzterin
410: Ranger 53
409: Stromboli
408: Arzterin
407: Lia
406: Nachteule & Akelei
405: (keiner)
404: Kalapatar
403: Kalapatar
402: Hechter
401: Elsie & Maiwanderer

RoBerge Rätsel 407

Begonnen von Kalapatar, 31.03.2022, 13:45

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kalapatar

Servus Beinand

Also unsere Arzterin hat mal wieder den richtigen "Riecher" gehabt: #prost# Ja wir suchten heute die "Schlechtenberg Alm" unter der Kampenwand. Warum da unsere Radler nicht draufgekommen sind??? #biken# #biken#
Jetzt brauche ich die Ingrid nicht mehr zu besuchen, na dann warte ich halt, bis die Alm wieder geöffnet ist.
Und zum Eli: Der hat sicher in seinem Rucksack ein Getränk dabei und genießt die Aussicht auf den Chiemsee auch bei nicht geöffneter Alm (mach' ich übrigens genau so! Nur mit WB) #weissbier# #weissbier#

Morgen geht's weiter, dran bleiben, Kalapatar #bisbald# #bisbald#

Kalapatar

Nochmals Servus

Ihr habt sicher schon gemerkt,  wir bleiben dieses Mal recht nahe im RoBerge Gebiet.  Das wollen wir auch so beibehalten. Also sind dieses Mal die "Insider" gefragt. Ein "Heimspiel " halt.
Was kommt Morgen? Berg oder Alm, oder....
Die Sache ist,  dass mir da täglich etwas Neues einfällt,  also lasst Euch überraschen.

Viele Grüße,  Kalapatar

Nachteule

Liebe Rätselfreunde, als Neuling ohne Heimspiel versuche ich, irgendwie mitzuhalten beim Rätseln. Stosse gleich an meine Grenzen. Die Schlechtenbergalm hatte ich auch auf dem Radar, konnte dann aber die weiteren Hinweise nicht zuordnen: unvollkommen, sprödes Erz, Name der Alm... Kann hier jemand Licht ins Dunkel bringen? Oder ist das zu gewagt, weil's möglicherweise die finale Lösung beeinflusst?
Freue mich auf Erhellung. Und natürlich auf die nächste Frage, bin gespannt, was Kalapatar heute so einfällt.
VG Nachteule

Kalapatar

Servus Beinand und "griaß de liebe Nachteule"

Also es gibt einen Ortsteil von Aschau, der heißt "Schlechtenberg". Da wurde früher Erz abgebaut. Aber das war spröde und von schlechter Qualität. Daraus leitet sich der Name des Ortes ab. Die ehem. "Buchenhauser Alm" unterhalb der Kampenwand wurde meist von Bauern aus diesem Ortsteil betreut. Und deshalb hat die Alm dann den Namen dieses Ortsteils bekommen!
Aber keine Sorge: Da werdet Ihr bestens versorgt und könnt den Blick auf den Chiemsee bei einer typischen Almbrotzeit genießen. #lecker#
Und wenn Ihr zur Steinling Alm hochradelt, #biken2# #biken2# kommt Ihr erst an der Gori -  und dann an der Schlechtenbergalm vorbei (aber das ist etwas steil!)

So, später dann der dritte Teil unseres Rätsels.

Kalapatar #bisbald# #bisbald#

Kalapatar

Servus Beinand

Der 3. Teil unseres RoBerge Rätsels steht an:

Heute suchen wir einen markanten Berg, auf dem jeder von Euch schon mehrmals war.  #vielglueck#
Also wieder für viele ein "Heimspiel". Aber auch Ortsfremde kennen diesen Berg sicher.

Der Inngletscher war ja während der letzten Eiszeit verantwortlich für vielerlei "Verformungen" der heutigen Landschaft. Und bevor er im Rosenheimer Land auslief macht er nochmals eine Linkskurve. Also quasi eine "Außenkurve". Und da hat der alles niedergemacht, was ihm in die Quere kam. Zurückgeblieben sind steile Waldflanken und  manche fast senkrechte Felswand.
Heute suchen wir so ein "Überbleibsel" einen recht markanten Berg, den man sofort, auch ohne "Peakfinder" identifizieren kann.
Und dieser Berg hat auf seinem Gipfel etwas ganz Besonderes, das man auch nicht oft findet. #gruebeln# #gruebeln#
Obwohl, es gibt ganz in der Nähe noch einen Berg, und der hat auch diese "Besonderheit" auf seinem Haupt. #gruebeln# #gruebeln#

Also, ich bin sicher Ihr kommt da drauf.

Ach so, den Namen hat der Berg von Wacholderbüschen, die hier wachsen.  #gruebelgruebel# #gruebelgruebel#
Und als "Almmedizin" bekommt man in der darunterliegenden Alm einen Wacholderlikör, der noch mit vielen Zutaten verfeinert wurde

Bitte dieses Mal nur eine PN an mich, es muss ja auch etwas schwerer werden.

Viele Grüße, Kalapatar #bisbald# #bisbald#

eli

Oiso,

diese Frage wurde schon anno 2007 hier im Forum beantwortet. :laugh:

Hawedere

eli aus Venedig

Kalapatar

Servus Beinand

Da ich jetzt schon ein paar richtige Antworten habe, kann ich mich für heute beruhigt dem verdienten #weissbier# hingeben. War ja auch sicher nicht zu schwer. Aber was machen wir nur mit den ganzen Lösungen? Nun, das erfahrt Ihr erst am Schluss; nur soviel: Wir brauchen von jedem Lösungswort nur einen Buchstaben und müssen dann geschickt mischen und es ergibt sich...... Doch dazu später.
Und an dieser Stelle ein ganz besonderer Gruß und Dank an all die, die bereits im vorgezogenen Osterurlaub #osterhase# sind und dennoch aus der Ferne mitmachen. #vielspass# #vielspass#

Bis Morgen, Kalapatar  #bisbald# #bisbald#

Reinhard

Eine Info für alle Newcomer:

Kalapatar wünscht sich ja heute nur persönliche Nachrichten (PN) mit dem Lösungswort.
Für alle, die noch nie solch eine Nachricht erstellt haben, haben wir hier eine kleine Hilfedatei zusammengestellt:
klick
Man kommt auch auf die Hilfeseiten, indem man auf der Startseite oben den Button "Hilfe" anklickt.

Witerhin Euch allen  #vielglueck# #vielspass#


Kalapatar

Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden:

@Eli: Na, dass dieser Gipfel schon einmal "dran" war ist klar, man kann ja ziemlich viel darüber schreiben. Warum ich aber diesen Ball nochmals aufnehme: Es gibt über unseren Berg ja auch verschiedene Sagen: Und da Du anscheinend in Venedig bist, hast Du etwa etwas mit dem "Venedigermandl" zu tun, das kurz unter dem Gipfel einen Topf versteckte, der sich dann immer mit Gold füllte? #hihi# #hihi#

Viele Grüße nach Italien, Kalapatar

eli

Zitat von: Kalapatar am 05.04.2022, 19:53
Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden:
Viele Grüße nach Italien, Kalapatar

Wäre schön, wenn ich so reich wie ein Venedigermandl und ich in Venedig wäre. War nur ein hintergründiger Hinweis auf  KHRANTZU ... #gruebeln# ;)

Hawedere

eli

Kalapatar

Servus Beinand

Ja unser Eli, der will halt helfen. Und ich habe es total falsch verstanden.  #sorry# Trotzdem war es lustig, wir mussten echt herzhaft lachen, denn wir dachten er wäre in Venedig im Urlaub.
Nochmals für alle diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben. Es gibt für unsere gestrige Berglösung jede Menge Sagen in denen ein "Venedigermandl" vorkommt. Hier die bekannteste:

Früher kamen venezianische Händler in unsere Gegend, die mit Schmuckwaren, mit Gold und Silber handelten und sehr gewiegte Kaufleute waren. Man nannte sie einfach "Venediger".

Vor langer Zeit wurde in der Gegend zwischen ..... und ..... ein Venediger gesehen, der sich auf den Weg auf den Gipfel machte. Weit oben am Berg kam er an eine Quelle. Unter diese setzte er einen Topf, aber nicht so, dass das Quellwasser direkt in das Gefäß hineinfließen konnte, sondern er stellte es ein wenig abseits. Dann suchte er Tannen- und Fichtendaxen und legte diese Zweige so, dass das Wasser über sie hinweg in den Topf rinnen musste. Darauf verließ das Venedigermanndl den Berg und die Gegend.

Übers Jahr kam der Venediger wieder und stieg hinauf aufn Berg zu seinem Topf. Der war inzwischen voll Gold geworden. Das leerte er in seinen Schnappsack und stellte dann den Hafen wieder so unter die Quelle wie vordem.

Viele Jahre hintereinander kam der Venediger aufn Berg, um seinen Schatz abzuholen. In .... sahen ihn die Leute immer durchwandern. Aber wo die Goldquelle ist, hat er keinem verraten.

Einmal hat eine alte Bäuerin ihre Kuh aufn Berg auf die Weide getrieben. Weil es ein recht heißer Tag war, ging sie zu einer Quelle, die sie in der Nähe wusste, und erfrischte sich. Eine kleine Weile setzte sie sich in den Schatten eines Felsvorsprungs. Dabei geriet ihr ihre Kuh außer Sicht. Sie stand auf, um nach dem Tier zu sehen, aber mittlerweile war dieses über Stock und Stein entschwunden.

Also musste die Alte suchen gehen. Dabei kam sie an einer engen Felsspalte vorüber, in die sie zufällig hineinschaute. Sie meinte, dort im Finstern etwas blinken zu sehen. Deshalb ging sie näher hin und sah da einen irdenen Topf stehen, in den langsam, aber stetig vom Fels herab Gold tropfte. Sogleich langte sie danach und wollte es an sich nehmen. Doch in dem Augenblick, da sie das Geschirr berührte, begann ringsum ein mächtiges Getöse, und es schien, als zitterte der ganze Berg. Voller Schreck rannte sie Hals über Kopf davon und war froh, als sie gleich darauf ihre Kuh friedlich grasend wieder fand.

Die Venediger mochten schon recht haben, wenn sie sagten: "Wenn ihr den Wert des Berges kennen würdet, so würdet ihr vor ihm den Hut ziehen."

Also, lasst Euch heute mal überraschen, bald geht's weiter

Kalapatar #bisbald# #bisbald#

Kalapatar

Und jetzt kommen wir zu:

Teil 4, des RoBerge Rätsels Nr. 407:

So, nachdem wir jetzt wieder alle auf, hoffe ich, dem gleichen Stand sind, frage ich heute nach einer Alm. Wir bleiben im "engen roBerge Gebiet", und auch hier weiß ich, dass die meisten von Euch schon mal dort waren, oder vorbeigelaufen sind, "wenn es zu höheren Zielen" ging,

Dieses Mal stelle ich als erstes ein Bild rein, ich denke es könnte schwierig werden, deshalb kommen später noch ein paar Informationen dazu. Aber Ihr seht schon, so ganz "schnieke und modern" ist unsere gesuchte Alm nicht. Bitte wieder eine Lösungs-PN an mich, Fragen bitte offen im Forum stellen.

Viel Spaß beim Rätseln, Kalapatar #vielglueck# #vielglueck#

Kalapatar

Servus

So, jetzt ein paar Erklärungen zu unserem "Juwel":

1558 tauchte erstmals der Name auf, gegen Ende des 18.Jhdts wurde sie gegen Höchstgebot verpachtet, 1880 wurde sie zurückgekauft (von wem mag ich nicht verraten, aber er ist "kein Beliebter" im roBerge Land). Da wurde dann das gesamte Vieh der ,,gutsherrlichen Ökonomie" aufgetrieben: 2 Simmentaler Stiere, 2 Pinzgauer Stiere, 8 Allgäuer Milchkühe, 40 Pinzgauer Milchkühe sowie 43 Stück Jungvieh, im Ganzen also 95 Stück.
Nach dem 2. Weltkrieg plante man einen Sessellift, der glücklicherweise nie realisiert wurde. #gruebeln# #gruebeln#

Jetzt knabbert mal ein wenig, einmal wurde es ja schon gelöst. Deshalb noch ein Bild

Kalapatar,  #bisbald# #bisbald#

Kalapatar

Und noch ein Hinweis:

Anlässlich einer Almbegehung des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern im Jahr 1954 wurde u. a. berichtet: ,,Die "Gülleverschlauchung" bereitet insofern Schwierigkeiten, als die Gülle ins Berginnere durchfällt und mit dem Hammerbachwasser wieder zutage tritt. Der Hammerbach versorgt nämlich auch die Schlossbrauerei mit Wasser".

Jetzt solltet Ihr zumindest ganz nahe dran sein,

Kalapatar,  #bisbald# #bisbald#

eli

Servus Kalapatar,

bin gerade von einer Fahrt ins BGL zurück gekommen und finde diese sauschwere Frage  #gruebeln# vor . Hof fentlich schaffe ich die auch?  #schwitz#

Na hawedere

eli

Hänge einfach noch ein Foto von heute an, das war ein herrlicher Tag zwischen all den groben Nachbarn.

BGL aa.jpg
* BGL aa.jpg
(Filesize: 282.51 KB, Dimensions: 900x675, Views: 457)

Kalapatar

Na, das ist wohl heute etwas schwerer.

Deshalb noch ein Hinweis zu unserem "Unbeliebten" im roBerge Land, und da zeige ich Euch nur ein Foto, das Ihr sicher mit dem Namen in Zusammenhang bringt.

Viele Grüße, Kalapatar

Kalapatar

Und jetzt gibt's gleich noch einen Hinweis:

Man kann zu unserer gesuchten Alm auch mit dem Radl hochfahren, allerdings nicht direkt vom Talort, das schafft auch kein "Stromradl". Aber mit etwas Umweg geht es schon. Man muss halt dann hinter einer zur Zeit neu renovierten Hütte (hoffentlich wird das kein Luxus Etablissement, wäre schade) links abbiegen und schon ist man da. Also nicht weiter hochfahren, weil da kommt man auch zu einer Hütte, und der ergehts wahrscheinlich genauso wie dem Bild vom "baurechtlichen Verfall".

Viele Grüße, fragt ruhig, wenn Ihr noch Infos braucht, Kalapatar

Zwerch

Der eli ist schon ein Hund. #victory#
Der gibt sogar Tipps ohne was zu schreiben. Da muss man erst mal drauf kommen.

@Kalapatar
Aber mit einem nicht batteriegetriebenen Radl kann man zumindest direkt runter ins Tal fahren.

Akelei

Der letzte Hinweis hat mich jetzt etwas irritiert...
das gesuchte ,,Juwel" ist bereits auf dem ersten Foto abgebildet, oder?  #gruebeln# dann kann man doch von einem (anderen) Talort direkt hochradln?

Kalapatar

Servus Beinand

roBerge Rätsel 407: Tag 5:

So, nach diesem Ausflug auf eine Alm von gestern, steigen wir heute mal einem "hohen Chiemgauer" auf's Dach. Heißt, gesucht ist der Name dieses Berges, doch dazu gibt's ein G'schichterl, das schon zum Schmunzeln einlädt. Kein Wunder, hat es doch etwas mit bayerischer Bürokratie (besser Sturheit) zu tun. Doch von vorne:
Auf den meisten Gipfeln findet man ja ein Gipfelkreuz. Und wenn dann mal eine "Überarbeitung" fällig ist, findet sich im Tal bestimmt mancher, der da mithilft um es neu herzurichten. So war es auch bei unserem gesuchten Berg. Ein neues Gipfelkreuz sollte her. Also haben die Burschenschaften im Tal gewerkelt, und tatsächlich ein ganz schönes, neues Kreuz geschaffen. Also auf, das stellen wir jetzt nauf. Gesagt getan, schön hat's ausgeschaut, das Neue! #gutgemacht#
Aber da waren noch die Bayerischen Staatsforsten. Der Gipfel gehört nämlich ihnen, und da geht es ja gleich gar nicht, dass man so einfach ein neues Kreuz aufstellt. "Wurden wir den überhaupt gefragt?" Nein, so geht das nicht, so nicht. #schade# #schade# Es kam zum Streit, Man konnte sich nicht einigen. Der Streit endete dann damit, dass die Burschen das Kreuz wieder abmontierten und auf einem nahegelegenen, kleineren Gipfel aufstellten, der nichts mit den Bayerischen Staatsforsten zu tun hatte. Dort steht es immer noch. Und die bayerische Bürokratie war zufrieden. #hihi# #hihi#
Ein Schwank von Ludwig Thoma, nein, das ist echt passiert. Wie heißt der Berg, auf dem das Kreuz ursprünglich aufgestellt werden sollte? #gruebelgruebel# #gruebelgruebel#

#vielglueck# #vielglueck# Kalapatar



Werbung ausschalten