Dummy

 Werbung
Blumenparadiese der Alpen   Amazon  

Autor Thema: Erlbergkopf und Schwarzenberg  (Gelesen 369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1811
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Erlbergkopf und Schwarzenberg
« am: 19.01.2022, 20:33 »
Servus Beinand

Heute hat uns die Chrtransalp10 eine Runde in die Chiemgauer Bergen zusammengestellt, die auf zwei Gipfel und zu mehreren, z.Zt. natürlich nicht besetzten Almen führte.
Start war am oberen PP in Rottau (am PP unten wird gegenüber im Moment sehr intensiv gebaut, den sollte man deshalb wegen der Baufahrzeuge meiden). Von dort ging es links die Forststraße entlang und über einige kleine Steigerl bis zur Weißenalm. Hier war der Schnee dann etwas tiefer, aber wir stampften tapfer im kalten Schatten weiter bis wir in die Sonne kamen und in einem Rechtsbogen ging's weiter zum Gipfel des Erlbergkopfes: Ein kleines Kreuz, ein Bankerl, ein schöner Blick zur Gederer Wand und zur Kampenwand.
Nach einer Brotzeit ging es auf der Nordseite in die Senke runter (Grödeln waren jetzt angenehm) und von dort hoch, es sind ja nur wenige Hm zum Schwarzenberg (also die bayerischen Schwarzenberg Gipfel werden auch immer mehr!). Der Gipfel wird durch kein Kreuz geprägt, sondern durch einen fotogenen alten Baum.
Wieder zurück in die Senke und nach rechts zur versteckten Vockalp. Das ist wohl eine kleine Winterraststätte für Vögel, denn es waren jede Menge Meisen Knödel und andere Leckereien für das Gefieder aufgehängt. Und es kamen auch jede Menge z.T. seltener Vögel zu Besuch.
Von der Vockalm ging es dann weiter zur Herrenalm. Hier fällt immer das Schild auf: „Behirtet“, ein sehr schöner Begriff. Weiter jetzt hoch in den sattel der zur Maisalm führt und von dort, der Sonne folgend, nach links zur Lindlalm. Da trafen wir doch tatsächlich einen Biker, der mit Muskelkraft und ohne Fatbike sich da abquälte.
Zurück dann über den bekannten Weg zum Flair Hotel Adersberg und auf einem Steigerl, das ich noch nicht kannte, zurück zum PP.
Eine nette Rundtour, jede Menge Almen, mit dem Radl kann man da auch gut unterwegs sein, und wir hatten, einmal mehr eine verlässliche Führerin, die sich diese Runde ausgewählt hat.

Viele Grüße, Kalapatar