Dummy

 Werbung
Blumenparadiese der Alpen   Amazon  

Autor Thema: Nußlberg Runde bei Oberaudorf  (Gelesen 295 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1811
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Nußlberg Runde bei Oberaudorf
« am: 16.01.2022, 19:24 »
Servus Beinand

Heute war eine kleine Winterwanderung im nahen Inntal angesagt. Ich habe mir eine Runde ausgesucht, die hier für dieses Wochenende vom Forum vorgestellt und empfohlen wurde: Der Nußlberg mit seiner Kapelle war da gerade das Richtige.
Start war am PP vor der Gfallsee Staumauer, kurz hinter dem Luegsteinsee. Der Übergang ist dort verboten, also brav ein paar Hm zurück und diese Stelle umgangen. Dann geht es auf der Nordseite den direkten Weg z.T. recht steil hoch. Weiter oben muss man durch starken Windbruch, aber der Weg ist immer gut vorgezeichnet. Ein paar Bänke laden zu einer Rast ein, aber bei diesen Temperaturen muss man in Bewegung bleiben. Trotzdem wird der Ausblick zur anderen Seite des Inntals immer besser: Kranzhorn, Spitzstein und ganz hinten der Geigelstein lassen grüßen.
Dann ist die Steilheit überwunden und es geht noch ein kurzes Stückerl durch den Wald und bald erscheint auf einer kleinen Lichtung das Nußlberg Kircherl. Bereits im 17. Jhdt wurde hier eine hölzerne Kapelle errichtet, 1875 entstand dann das heutige Kirchlein. Richtung Inntal links war eine kleine Hütte, vor der ein netter Tisch in der Sonne zur mitgebrachten Brotzeit einlud. Gegenüber strahlte der Zahme und Wilde Kaiser in der Sonne und es galt einmal mehr die Gipfel zu identifizieren.
Nach einer ausgiebigen Rast ging es runter Richtung Westen zum Cafe Dörfl. Auch hier wieder eine Menge Kreuzweg Motive. Ich glaube jeder Anstieg hier ist mehr oder weniger ein Kreuz- oder Pilgerweg. Dort, in der Sonne, gab es dann ein hopfiges Erfrischungsgetränk in der warmen Sonne. Gegenüber der PP zum Brünnstein war recht überfüllt. Am Reschmühlbach ging es dann, eisig im Schatten, mit schnellen Schritten zurück zum Auto. Dieses Mal bin ich direkt über die Staumauer gegangen. Von dieser Seite war auch kein Verbotsschild.
Manchmal kalt, anfangs etwas steil, tolle Blicke, ein schöner Jausenplatz neben der Wallfahrtskirche, ganz wenig Leute, unter der Woche ist man da sicher allein und zum Abschluss ein Cafe mit sonniger Terrasse. Alles hat gepasst!

Viele Grüße, Kalapatar