Dummy


ADVENT 2021    ▶ Aktionen: BERGZEIT & RADWELT

Autor Thema: Radltour nach Hohenthann (Alpenvorland)  (Gelesen 199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5097
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Radltour nach Hohenthann (Alpenvorland)
« am: 19.10.2021, 10:58 »
Gestern war wieder einmal eine schöne Radtour mit RoRadln.de angesagt.
Idealerweise schien die Sonne vom blauen Himmel, allerdings waren warme Kleidung und Handschuhe angesagt.

Wir fuhren von Oberwöhr nach Fürstätt und dann am Keferwald vorbei nach Großkarolinenfeld. Stellenweise befanden wir uns hier auf der Via Julia, dies ist die neuzeitliche Bezeichnung für die römische Militärstraße zwischen Günzburg und Salzburg. Auf ruhigen Wegen erreichten wir dann Tattenhausen, Hilperting und Aubenhausen.

Anschließend kamen wir zu unserem ersten Höhepunkt der Tour, das Schloss von Oberrain:

IMG_20211018_115434.jpg

Schloss Oberrain

Im dritten Geschoss des Kapellenturms befindet sich die 1595 erbaute (ehemalige) Burgkapelle St. Georg. Bei einer früheren Radltour konnte das Schloss noch von den RoRadlern besichtigt werden, derzeit ist es nicht möglich.

Auf einem Teil des Jakobswegs Böhmen-Bayern passierten wir bald Ostermünchen.

IMG_20211018_121016.jpg

Die Roradler in der Nähe von Ostermünchen, mit Blick auf den Doppelturm der Wallfahrtskirche von Tuntenhausen.

Über den Ortsrand ging es weiter in das Moosachtal. Die Moosach entspringt bei dem gleichnamigen Ort im Landkreis Ebersberg und mündet nach 24 km bei Aßling in die Attel. Ökologisch befindet sie sich aufgrund mehrerer Kraftanlagen in einem schlechten Zustand. Diese Bauwerke versperren den Fischen den Weg, chemisch ist der Fluss außerdem mit Quecksilber belastet.

Dann ging es nach einem größeren Anstieg der Gemeinde Hohenthann entgegen.

IMG_20211018_125621.jpg

Schönes Marterl im Herbstlaub, kurz vor Hohenthann

Nur einige Insider wissen, dass in der Hohenthanner Kleinkunstbühne der Kabarettist Frank Markus Barwasser, besser bekannt als Erwin Pelzig, zusammen mit seinen "Freunden" Hartmut und Dr. Göbel immer einige seiner Programme vor kleinem Publikum testete, bevor er danach in größeren Städten auftrat.

Bei Hohenthann war eigentlich der zweite Höhepunkt der Tour geplant, die Panoramaaussicht auf die Alpenkette. Leider war die Sicht heute recht dunstig, sodass wir an dem Aussichtspunkt vorbeifuhren.

Nach Biberg fuhren wir gemütlich eine langgezogene Abfahrt, anschließend verlief unsere Route wieder über welliges Gelände, bis wir in Innerthann an die Glonn kamen. Der Hunger nagte bereits bei einigen Mitfahrern, darum waren wir froh, nach Jakobsberg unseren dritten Höhepunkt - die Einkehr in Maxlrain - zu erreichen. Da heute Kirtamontag war, war eine Vorreservierung nicht möglich. Da es aber wenige Gäste als erwartet gab, konnten wir es uns alle an einem großen Tisch gemütlich machen.

Abschließend fuhren wir über Ellmosen, durch die Kolbermoorer Schrebergärten und den Park am alten Tonwerk zur die Mangfall und an ihr entlang zu unserem Ausgangspunkt.

Wie immer wurde die Tour von Kurt von RoRadln.de hervorragend organisiert, dem ich an dieser Stelle herzlichst danke!

Den Track gibt es für Interessierte auf der Seite von Roradln.de: klick (nur für den privaten Eigengebrauch, keine Weitergabe an Dritte).


Werbung

Naturparadies Chiemgauer Alpen

Autoren: Josef Reiter, Aschau (Fotos), Reinhard Rolle (Texte)
Kaufen bei Amazon oder buecher.de, und natürlich im Buchhandel.