Dummy

Partner    Bild

Autor Thema: Reitberg und Nogg am 6.7.2021 (Mangfallgebirge)  (Gelesen 256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 623
Während sich Reinhard & Co. unten im Leitzachtal vergnügte, habe ich mich eine halbe Etage höher an den Vorbergen zu schaffen gemacht. Die waren genau richtig für eine kurze Tour bei warmem Wetter und können gerne weiterempfohlen werden, jedenfalls solange man auf den Wegen bleibt und sich die Abstecher zu den völlig belanglosen Gipfeln erspart. Hier gilt das Motto "Der Weg ist das Ziel", denn im Abstieg nach Osterhofen entpuppt sich der dortige Steig als aussichtsreich und trotzdem einsam, und auch der Aufstieg am Reitberg ist nicht zu verachten.

Begonnen hatte die Kurztour am Bahnhof Bayrischzell. Die Fahrt dorthin bot per ÖPNV allerdings ein ganz besonderes Abenteuer. Statt mit der Brb über Holzkirchen ging es diesmal über Rosenheim nach Oberaudorf. Dort sollte mich dann der RVO-Bus 9583 nach Bayrischzell bringen, und das in nur einer Minute mehr als die Fahrt über Holzkirchen. Die Linie 9583 war mir schon von früher als chronisch unzuverlässig bekannt. Aber diesmal konnte eigentlich nicht viel passieren, denn diesmal gab es keine weitere Anschlussfahrt, die pünktlich zu erreichen wäre.

Zum Glück hatte ich mich vorher über die DB-Karte informiert, wo in Oberaudorf die Bushaltestelle liegen sollte. Dort fanden sich dann auch auf jeder Straßenseite zwei nagelneue Wartehäuschen, weils billiger ist, mit sonnendurchlässigem Glasdach, damit man auch bei 30°C garantiert nicht friert! Was ich nicht fand, war ein Haltestellenschild oder gar ein Fahrplan für den 9583er. Also nahm ich den erstbesten Bus, der schon 7 Minuten nach Termin kam (der trug nur die Aufschrift "Wendelstein-Ringlinie") und fragte den Fahrer nach dem 9583 und ob er nach Bayrischzell fährt. Ein sichtlich missgestimmter Fahrer konnte zu meiner Überraschung beides bejahen - wieder Glück gehabt.

Kurz darauf verstand ich dann auch die schlechte Laune. Denn hoch ging es die "Deutsche Alpenstraße", und das mit einem Großbus! Das bedeutete: Sobald auch nur ein Abgas-Radler entgegenkam, war für den Bus Anhalten angesagt. Kam ein PKW entgegen, war es etwas einfacher, dann musste der Schwächere nachgeben und zurücksetzen. Einmal trafen wir gar auf einen LKW, der konnte sich zum Glück in eine Hauseinfahrt flüchten. Eine solche Begegnung etwas weiter oben, und der Bus hätte im ungünstigsten Fall einen guten Kilometer auf enger Straße zurücksetzen dürfen. Jedenfalls hatte der Fahrer jeden Grund zu schimpfen und mein volles Mitgefühl! Das Problem scheint aber im Fahrplan "eingepreist" zu sein, denn trotz Schleichfahrt blieben von der siebenminütigen Verspätung am Ziel nur noch 3 übrig.

Alles in allem werde ich diese Verbindung demnächst noch häufiger nutzen, denn damit lassen sich auch bekannte Berge wie Brünnstein und Lacherspitz hervorragend ansteuern! Inzwischen scheint die Ringlinien-Busfahrt für Bayerticketnutzer statt 9 € nur noch die Hälfte zu kosten. Ich musste nichts zuzahlen, da man offensichtlich die Linie 9583 abschnittsweise mit der Wendelsteinringlinie kombiniert hatte, freilich, ohne das irgendwo zu kommunizieren.(siehe folgenden Beitrag!)

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 07.07.2021, 23:43 »

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 623
Geisterlinie RVO 9583
« Antwort #1 am: 13.07.2021, 06:37 »
Bin gestern wieder die gleiche Route gefahren, um die Vorteile der Linie 9583 zu nutzen. Diesmal klärte mich ein anderer Fahrer der rein privaten Wendelstein-Ringlinie auf: Die Linie 9583 gäbe es seit 5 Jahren nicht mehr!

Das passt. Denn ein Fahrplan wird beim RVO nicht mehr zum Runterladen angeboten. Das erklärt auch, warum im Wartehäuschen in Oberaudorf nur ein Fahrplan der Linie 9577 aushängt. "Überlebt" hat die Linie 9583 also offensichtlich nur als Geisterlinie im DB-Routenplaner! (Bisher bin ich auf den seit vorletztem Jahr mindestens 3 mal reingefallen! :()

Somit war es ein reines Glück, dass ich bei meiner Reitbergtour nichts zahlen musste. Diesmal waren 3.50 € bis zur Sudelfeldhaltestelle fällig. Somit war auch das Bayernticket ein Reinfall, fast jede andere Kombination wäre billiger gewesen, z.B. incl. Brb-Tageskarte heute 26.50 € statt 28.50 €. Das heutige Ziel Mitterberg wäre genauso gut über Bayrischzell erreichbar gewesen und hätte dann komplett ohne Bus mit der Brb-Tageskarte nur 23 € gekostet! Und wäre man die gleiche Strecke zurückgefahren, hätte man mit Bayern-Hopper nur noch 14.20 € plus 2x3.50 € = 21,20 € zahlen müssen...