Dummy

Autor Thema: Hochlerch und Zwölferspitz  (Gelesen 8560 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Winfried

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 8
Hochlerch und Zwölferspitz
« am: 04.05.2006, 17:13 »
Sind heute bei strahlendem Wetter und fast ohne Schnee über das Hochgernhaus aufgestiegen. Vielen Dank an Michi, der letzten Sommer im Forum eine kurze Routenbeschreibung gab. Beide Gipfel sind (welche Freude) nicht markiert.
Zum Zwölferspitz: Vom Hochgernhaus dem Weg zum Hochgern noch ca. 100 m bis zu einem Felswandl mit zwei Gedenktafeln linkerhand folgen. Hier beginnt ein Pfad, der links aufwärts zum Gipfel führt.
Zum Hochlerch: Vom Zwölferspitz auf Pfadspuren hinab zum Kreuz. Zwei kurze Stellen sind mäßig schwierig zu klettern.

Winfried

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 04.05.2006, 17:13 »

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #1 am: 05.05.2006, 17:54 »
Hallo Winfried, hallo Michi.
Danke für den Tipp. Wollte da  schon länger mal rauf und heute hab ichs dann endlich  gepackt.  :)  Und auch gleich den Pfad gefunden.  ;D  War super.
Gruss.
Christian

Offline AbseitsAufwärts

  • roBergler
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Männlich
  • "Geheimtipps" im WWW sind Allgemeintipps
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #2 am: 11.05.2006, 11:03 »
Mich würde ja auch das Silleck (östl. Nebengipfel des Hochgerns) interressieren. Hier finde ich folgende Info:

"Silleck von Norden (über den Kessel, in den der Gamsgraben einmündet, schlechter Weg, I)"

daneben ist in der Topo noch ein Weg von der Bischofsfelln Alm eingezeichnet. Weiss jemand was genaueres?


Offline da_hans

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 217
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #3 am: 12.09.2010, 15:29 »
Hallo,

ich will dieses Thema mal wiederbeleben, weil ich eine kurze Frage dazu habe.

Man kommt auf den Hochlerch ja auch von der Lichtung zwischen Schnappenkirche und Staudacher Alm.
Von einem Marquartsteiner habe ich da mal die Bezeichnung ("Keibeloatn") gehört.

Auf diesem Steig gibt es zwischen dieser Lichtung und der Wiese oberhalb der Staudacher Alm mal einen Abzweig bergab.
Weiß jemand, wo der hingeht? Ist auch etwas breiter und scheint durchaus Begehungsspuren aufzuweisen.

Wenn keine Antwort kommt, werde ich mich die nächsten Tage mal selber auf Erkundungstour begeben und hier dann
meine Erkenntnisse reinschreiben.

@Roskin: Du hast die Tour ja auch als Abstiegsvariante deiner Hochgern-Überschreitung im "Abseits Aufwärts". Vielleicht weisst du da mehr.

Danke und Grüße,

Hans


Offline michi

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #4 am: 12.09.2010, 16:55 »
halo hans
vorausgesetzt wir vom selben weg reden , auf dem pfad sind wir mal auf die luchsfallwand .
mfg michi

Offline AbseitsAufwärts

  • roBergler
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Männlich
  • "Geheimtipps" im WWW sind Allgemeintipps
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #5 am: 13.09.2010, 19:48 »

@Roskin: Vielleicht weisst du da mehr.

nein, ich bin bisher immer zur Staudacheralm runter, aber es stehen mehrere Pfade in der Karte eingezeichnet.

Offline da_hans

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 217
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hochlerch und Zwölferspitz
« Antwort #6 am: 20.09.2010, 21:02 »
Hallo,

nachdem ich festgestellt habe, dass die Wege im BayernViewer eingezeichnet sind, habe ich heute mal das schöne Urlaubswetter
genutzt und mich auf die Suche gemacht.
l
Rauf über den Normalweg von Staudach/Mühlwinkl zur Schnappenkirche. Dort dann auf die Suche nach dem von mir weiter unten erwähnten Weg gemacht.
In der Karte trifft dieser ca. 500 m nach der Schnappenkirche auf die Fahrstraße dorthin. Also Augen auf und den Weg dank der sehr genauen Karte auch gefunden.
Dieser Weg führt in einem weiten rechts-links-Bogen zur Wiese oberhalb der Staudacher Alm, die mir ja schon vom Hochlerch-Weg bekannt war.

Dann war mein nächstes Ziel die Verbindung rüber zur Agergschwendt Alm, die auch in der Karte eingezeichnet ist. Dazu einfach am Stacheldraht nach rechts den Berg
rauf. Ca. 50 Hm höher weist dann ein Blauer Pfeil auf einem Baum nach rechts über den Zaun (mit Überstiegshilfe), wo dann auch der deutlich erkennbare schmale Pfad beginnt.
Der Pfad führt dann erst leicht bergauf, quert mehrere Gräben (hier Trittsicherheit erforderlich) und wird dann sogar etwas breiter. Etwas für Verwirrung hat dann nur eine nicht
in der Karte eingezeichnete Weggabelung mit schwacher roter Markierung gesorgt. Hier führt der vermeintliche Hauptweg links bald in steileres Gelände und verläuft sich immer mehr.
Vermutlich ist das aber laut einem Wanderer, den ich beim Weitergehen getroffen habe ein verfallener Steig zum Hochgernhaus.
Da der Weg auch nicht zur Karte gepasst hat, bin ich zurück und habe den rechten Weg gewählt, der ab diesem Abzweig dann nur noch abwärts geführt hat. An einer Waldschneise  mit
freiem Blick ins Achental hinunter, verläuft sich der Weg im hohen Gras. Hier hilft aber als Anhaltspunkt ein Jägerstand ca. 20 Hm weiter unten weiter, ab dem der Weg wieder erkennbar ist.
Nach insgesamt 45 Minuten ab Staudacher Alm kam ich dann ca. 500 m oberhalb Agergschwendt auf der Fahrstraße zum Hochgernhaus raus.

Fazit: Netter Weg für Trittsichere. Als Tourenvariante z.B. für eine Rundtour Marquartstein-Hochgern/Hochlerch-Staudacher Alm-Agergschwendt geeignet.

Grüße, Hans