Dummy

 
▶ alle Partner und Verlosungen

Autor Thema: Wandern Dahoam: Wanderweg der Sinne  (Gelesen 653 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Wandern Dahoam: Wanderweg der Sinne
« am: 01.01.2021, 19:05 »
Servus beinand

Neujahr 2021!

Alles Gute, viel Glück und v.a. Gesundheit an dieser Stelle nochmal an alle Leser! #prost# #prost#

Also nach so einem Abend brauche ich morgens immer etwas zum „Durchlüften“. Es wird ja doch immer spät, um Mitternacht noch Sekt, nach sehr reichlichem Essen #essen1#, jedes Jahr das Gleiche. Deshalb bin ich am 1. Januar oft früh unterwegs, die Welt schläft noch #sleep# #sleep#, die Luft ist kalt, kaum Leute, bin halt ein Frühaufsteher.

Also eine kleine Runde Dahoam:

Start war in Maxhofen bei Bruckmühl im Mangfalltal und dann den Kreuzweg hoch zum Gasthof Schöne Aussicht in Kleinhöhenrain. An vielen Marterln vorbei, auch die heimische Botanik wird an mehreren Tafeln erklärt => ideal für einen Schulausflug!
Vielleicht erinnert sich der eine oder andere: Werner Schmidbauer war auf dieser Runde im Rahmen seiner Serie „Gipfeltreffen“ 2015 einmal mit Ludwig Schweisfurth unterwegs. Der damals 84jährige war einst der größte Fleischproduzent Europas (Herta Wurst), hat sich dann aber umbesonnen und das Ökogut Herrmannsdorf gegründet. Und bei dieser Tour kamen die berühmten Fleischpflanzerl nicht vom Werner sondern vom Gast!
Dort oben hat man einen sehr schönen Blick ins Mangfalltal und auf die angrenzende Alpenkette, der Blick reichte heute bis ins Karwendel. Nur schade, dass der Gasthof nicht geöffnet sein durfte, in der Sonne hätte ich mir gerne ein erstes WB 2021 gegönnt.
Zurück bin ich dann nach Aschhofen abgebogen und über Unterwertach zurück zum Ausgangspunkt (auf dem Rückweg war ich ganz allein, das ist wohl den meisten zu weit).
Eine nette Runde, man sollte sich Zeit lassen, manchmal etwas vereist, aber sehr schön zum Gehen. Das „Auslüften“ hat sich rentiert.

Viele spannende Bergtouren in diesem hoffentlich etwas besserem Jahr, Kalapatar