Dummy

Autor Thema: Brandelberg  (Gelesen 663 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maiwanderer

  • *
  • Bergfan
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Immer nur kurz und flach
Brandelberg
« am: 21.11.2020, 18:44 »
Servus beinand,

heute gings von Innerwald über die Brandelbergalm auf die wunderbare Hochfläche des Brandel- und Zinnenbergs.
Der Weg zur Brandelbergalm ist offiziell gesperrt - einige Verbotsschilder weisen darauf hin, dass der Weg durch eine Lawine zerstört wurde  #schade#
Die Straße an sich ist vollkommen in Ordnung, es wurde allerdings eine Holzbrücke komplett weggerissen. Der Bach kann aber über einige größere Steine sehr gut überwunden werden. Ab hier auch schon bissl Schnee aufm Weg  #schnee1#
Ab der Brandlbergalm bis zur Feichtenalm haben wir gespurt - aufgrund des selbst in der Sonne noch flockigen Pulverschnees aber kein Problem.
Abstieg ostseitig unterhalb des Brandelbergs an einer kleinen Jagdhütte vorbei wieder auf die Straße zur Brandelbergalm und über diese nach Innerwald.

Schena Gruaß

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 21.11.2020, 18:44 »

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 211
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: Brandelberg
« Antwort #1 am: 21.11.2020, 20:19 »
Das sah alles vor kurzem ( am Mittwoch ) noch sehr anders aus ;).
Aber dann wohl ähnliche Runde, nur dass ich die meine offene Lücke in der Region namens Spitzstein-Nordwandsteig neu nun endlich mal geschloßen hab und von dort zurück nach Innerwald. War aber auch orde #sonne3# ntlich was los am Mittwoch, sowohl unterwegs, dann auf der Hochebene als auch aufm Spitzstein...

Offline Maiwanderer

  • *
  • Bergfan
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Immer nur kurz und flach
Re: Brandelberg
« Antwort #2 am: 21.11.2020, 21:52 »
Wow krass  #hihi#
Das sind ja nahezu identische Aufnahmestandorte!
Kann mir jemand sagen, ob der Weg vom Zinneberg direkt nach Innerwald (bzw. umgekehrt) wieder gut möglich ist?
Bin da vor 2 Jahren abgestiegen und da gabs ziemlichen Windbruch - war teils schwer zu umgehen...

Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 164
Re: Brandelberg
« Antwort #3 am: 22.11.2020, 08:48 »
Zum Abstieg vm Zinnenberg direkt nach Innerwald kann ich leider nichts beitragen, wohl aber zur Brücke: vor 14 Tagen war ich auch da  und bin über die Brandelalm hoch ( wie zig adere auch)
Genau an besagtem Bach ohne Brücke stieg gerade der Jäger hoch, der übrigens auf der anderen Bachseite mit einem Geländemotorrad weitergefahren ist und in einem kurzen Gespräch hat er mir erzählt, dass die Brücke schon mindestens 2 Jahre nicht mehr existiert.
Es bestünde wohl keinerlei Interesse, dass sie neu gebaut wird und somit der Weg wieder freigegeben werden kann.
Ich habe die Route testen wollen, um sie nächsten Sommer mit einer Gruppe zu gehen. Das fällt nun für mich aus haftungstechnischen Gründen flach. Weiß vielleicht jemand mehr darüber? Also wer für die Wegpflege verantwortlich ist?
Abgestiegen bin ich den Normalweg von der Klausenhütte runter und dann nach Innerwald zurück.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4709
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Brandelberg
« Antwort #4 am: 22.11.2020, 10:19 »
Servus Maiwanderer

und auch von mir herzlich willkommen im Forum. Du steigst ja richtig stark hier ein, auch beim MR 395 !  #hallo#

Zudem hast du mit dem RaF  fleißig gepinselt.   #gutgemacht# Bei mir sah die Grenze zwischen Bayern und Tirol noch recht mitgenommen aus.  :laugh:

Hawedere

eli

Klausen abc.jpg

Offline sundance

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 97
Re: Brandelberg
« Antwort #5 am: 22.11.2020, 11:30 »
Ich kann was zum direkten Weg vom Zinnenberg nach Innerwald sagen, aber nur für die Strecke von der Abzweigung auf etwa 1200 m bis runter (wir waren im Aufstieg unterwegs und haben an dieser Abzweigung nach links den "Höhenweg" in Richtung Brandelbergalm gemacht). Der Weg ist steil, aber sehr gut zu finden, und geht durch lichten Wald. Es liegt da tatsächlich viel Abgeholztes rum, man muss einfach ein bisserl herumgehen. Auf der Kuhweide angekommen geht es ebenfalls noch mal steil bergab nach Innerwald.

Und zum Weg zur Brandelbergalm: ja, man muss über ein paar Steine klettern und es kann rutschig sein, aber auch für Kindergartenkinder war das überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: es war ein Highlight.

Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 164
Re: Brandelberg
« Antwort #6 am: 22.11.2020, 12:00 »
Zur Sperrung:
Der Bach ohne Bücke ist natürlich kein Problem
Das Problem ist die offizielle Sperrung: wenn auf dem Weg was passiert, denke ich, kann das zum Problem werden
Ob man ihn nach Regen oder Starkregen überqueren kann, kann ich nicht beurteilen.
Interessanterweise habe ich von oben nach unten kein Schild entdecken können

Offline sundance

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 97
Re: Brandelberg
« Antwort #7 am: 22.11.2020, 12:16 »
Aus Haftungsgründen würde ich auch nicht raufgehen. Dazu ist das Schild unten zu groß und eindeutig.

Offline Maiwanderer

  • *
  • Bergfan
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Immer nur kurz und flach
Re: Brandelberg
« Antwort #8 am: 22.11.2020, 16:53 »
Servus Maiwanderer

und auch von mir herzlich willkommen im Forum. Du steigst ja richtig stark hier ein, auch beim MR 395 !  #hallo#

Zudem hast du mit dem RaF  fleißig gepinselt.   #gutgemacht# Bei mir sah die Grenze zwischen Bayern und Tirol noch recht mitgenommen aus.  :laugh:

Hawedere

eli

Klausen abc.jpg


Servus eli,

vielen Dank für die nette Begrüßung  #danke1#
Ich dacht mir noch beim Photographieren: die Grenzsteine sehn irgendwie anders aus  #gruebeln#
Durch deinen Hinweis hab ich meine alten Bilder durchforstet und du hast natürlich Recht: die wurden alle richtig schön neu angepinselt  #gutgemacht#

Schena Gruaß

Offline peperose

  • *
  • Bergfan
  • Beiträge: 4
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brandelberg
« Antwort #9 am: 22.11.2020, 20:04 »
Servus! Auch wir (m57, w52, w17, m12) waren vor 3 Wochen von Huben aus auf dem Brandlberg. Es war eine sehr schöne, ruhige Tour, für die Kinder gut zu gehen. Über den Bach muss nur ein mal rauf, ein mal runter gegangen werden, mit Stöcken gar kein Problem.