Misslungene Bergtouren - Fehler und Ursachen

Begonnen von MANAL, 29.09.2020, 12:00

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Reinhard

Damit hat jeder seine Meinung klar gesagt. Deshalb wollen wir jetzt diesen Teil der Diskussion beenden, der sich mit den Beiträgen des jeweils anderen befasst.
Der ursprüngliche Beitrag, in dem es um das unsinnige Verhalten von "Bergwanderern" geht, kann und soll natürlich weiterhin diskutiert werden!

#danke1#

Außerdem warten wir schon alle voller Vorfreude auf das noch heute beginnende Bergrätsel von Chtransalp10!

MANAL

Dann ist das "uns" nicht gerade gelungen gewählt wenn er auf meinen Beitrag antwortet. Außer er spricht von sich im Plural.  Sinnvoll ist der Satz nicht und trägt auch nicht gerade zu eine nützlichen Diskussion bei.
Ich gehe auch anspruchsvolleres und sehe diesen Kommentar eher sarkastisch-provokant. Und es ist nicht die erste Antwort dieser Art von diesem User auf einen meiner Beiträge.

Reinhard

So, wie ich den Bergautist kenne, war es nicht anders gemeint. Nämlich so, dass er keine Klettersteige a la Pidinger geht (ich übrigens auch nicht).

MANAL

Zitat von: Bergautist am 19.10.2020, 14:03
Mal gut, dass uns so etwas nicht passieren kann!  #prost#

Dass du mit meinen Beiträgen nichts anfangen kannst ist mir klar. Aber statt unnötige provokante Kommentare zu hinterlassen wäre es sinnvoller wenn du meine Beiträge zukünftig ignorierst. Hätte nicht gedacht, dass ich hier im Forum nach eine Ignore-Funktion für einen User suchen muss.

Bergautist

Zitat von: MANAL am 19.10.2020, 12:20
Zufällig habe ich im Netz diesen BR2-Podcast entdeckt. Darin erzählt eine wie sie im Pidinger Klettersteig nicht mehr vor- oder zurückgekommen ist und von der Bergwacht gerettet werden musste. Ich finde es sehr interessant wie jemand der Bergerfahrung hat mit solch einer Naivität und Planungslosigkeit in diesen schweren Klettersteig reingeht.

https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995
Mal gut, dass uns so etwas nicht passieren kann!  #prost#

MANAL

Zufällig habe ich im Netz diesen BR2-Podcast entdeckt. Darin erzählt eine wie sie im Pidinger Klettersteig nicht mehr vor- oder zurückgekommen ist und von der Bergwacht gerettet werden musste. Ich finde es sehr interessant wie jemand der Bergerfahrung hat mit solch einer Naivität und Planungslosigkeit in diesen schweren Klettersteig reingeht.

https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995

Persönlich kann ich es nicht nachvollziehen und auch nicht reinversetzen wie man bei solch einer schweren Tour ohne große vorherige Tourenplanung, passender Ausrüstung und dem Blick auf den Wetterbericht loszieht. Und nicht einmal während der Tour macht die sich groß Gedanken ob man vielleicht doch abbrechen und umkehren sollte.

Wie immer darf die Bergwacht diese bescheidene Tourenvorbereitung ausbaden.  :(

geroldh

Zitat von: efs am 13.10.2020, 18:10das lässt sich tatsächlich noch toppen - und das innerhalb weniger Tage:

#lacher# #lacher# #lacher#

https://www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/piding-ort44897/piding-urlauberfamilie-bleibt-auf-dem-weg-zur-steiner-alm-auf-forststrasse-liegen-90068185.html

#hihi#  ...und es findet eine comediale Fortsetzung (Auf da Alm gibt's koa Sünd!):
,,Preußisches Meisterstück": Harry G hat ,,Wandertipp" für Urlauberfamilie aus NRW

#gruebelgruebel#  Gibt's da auch was vergleichbares für die "unterbelichteten Bus-Touristen" im Tennengebirge?  >:D

Martl

Zitat von: efs am 14.10.2020, 06:25
Mir tun die Jungs und Mädels von der Bergwacht leid. Die machen so einen großartigen Job und wir können so dankbar sein, dass es sie gibt. Und man kann nur hoffen, dass die durch solche "Rettungsaktionen" nicht die Lust verlieren......
... also wenn die Entwicklung so weiter geht wie die letzten Jahre, ist das tatsächlich irgendwann zu befürchten. Und ich könnte es verstehen.
Zu leiden hätten darunter dann (wie immer in solchen Fällen) die vielen Vernünftigen, die tatsächlich mal wirkliche Hilfe benötigen.
Andererseits gibt es sehr viele Bergwachtler, die da dermaßen mit Herzblut dabei sind, daß die bestimmt nicht so schnell "aufgeben"...


Gruß
Martl

efs

Mir tun die Jungs und Mädels von der Bergwacht leid. Die machen so einen großartigen Job und wir können so dankbar sein, dass es sie gibt. Und man kann nur hoffen, dass die durch solche "Rettungsaktionen" nicht die Lust verlieren......

geroldh

Da der erste April - trotz entsprechendem Wetter - noch weit weg ist, wird es sich hier um keine "Fake-News" handeln...

Aber:
Wenn man(n) auch nur dumm genug ist zu googeln, dann lässt es sich schon auf entsprechende "Gedanken" kommen:

Screenshot 2020-10-13_mit Bus erreichbar - Werfener Hütte.jpg


Und soviel "Tourenplanung" sollte wohl reichen - mehr Tagesplanung ist nur was für "Weicheier"...

Zitat von: mh...
Weiß jemand, ob die Bergretter die beiden dort oben hätten sitzen lassen dürfen? Es wäre ja nur für eine Nacht gewesen, keiner war verletzt oder wäre verhungert, verdurstet oder erfroren. Es wäre halt bloß ein bisserl ungemütlich gewesen, aber vielleicht ganz heilsam....? Oder ist dann die Gefahr zu groß, dass die im Dunklen herumstolpern?

Die Gefahr ist wohl grösser, dass da mal (wieder) ein Anwalt dabei ist...  ::)


mh

Ich glaube leider, bei der Blödheits-Skala verhält es sich wie bei der Erdbeben-Skala - nach oben offen...  #gruebelgruebel# Ob die Bergretter auch Sinn für Humor hatten? Die durften ja wieder die halbe Nacht herumspringen wegen diesen Geistesgrößen.
Das ist ja das, was ich oben meinte: hätten die beiden auch nur EINEN Tourenbericht, eine Wanderkarte oder die Hütten-Website angeschaut, wären sie nie auf die Idee mit der Busstation und der Beleuchtung gekommen (wobei ich das fast nicht glauben kann). Sonst ist diese Altersgruppe doch auch dauernd im Netz unterwegs.... (böse Verallgemeinerung). Und finster wird es doch auch in Mannheim irgendwann mal - das ließe sich doch leicht ausrechnen, wann man da umkehren muss.

Weiß jemand, ob die Bergretter die beiden dort oben hätten sitzen lassen dürfen? Es wäre ja nur für eine Nacht gewesen, keiner war verletzt oder wäre verhungert, verdurstet oder erfroren. Es wäre halt bloß ein bisserl ungemütlich gewesen, aber vielleicht ganz heilsam....? Oder ist dann die Gefahr zu groß, dass die im DUnklen herumstolpern?

MANAL

Neben Bergtouristen die in den vergangenen Tagen am Hohen Göll und im Steinernen Meer mit nicht vorhandener Tourenplanung gescheitert sind und gerettet wurden hat diese Rettung wenigstens Unterhaltungswert. Sind die Leute wirklich so blöd???  #gruebeln#

ZitatWanderer vermissen Straßenbeleuchtung im Gebirge

Hoch im Tennengebirge haben zwei Deutsche am Mittwochabend eine Bushaltestelle und die Straßenbeleuchtung vermisst. Die Unverletzten hatten laut Einsatzkräften keine Tourenplanung gemacht und wollten auch nicht im offenen Winterraum der längst geschlossenen Werfener Hütte übernachten. ,,Holt uns bitte ab", sagten sie am Telefon.

https://salzburg.orf.at/stories/3070533/

MANAL

Das Problem dürfte wohl sein, dass viele nur auf ihre Smartphone-App schauen und das auch nicht kurz vor oder während der Tour weil die nicht präzise genug ist.

Für mich ist die genauste Vorhersage das Bergwetter der ZAMG für Tirol/Salzburg/Vorarlberg (je nachdem in welche Region ich bin).
https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/tirol

Ansonsten schaue ich täglich die teils auch sehr interessanten Beiträge des Meteorologen Kai Zorn auf Youtube an. Früher war er lange Jahre bei wetteronline und hatte dort einen sehr interessanten Blog. Inzwischen macht er alles auf seinem eigenen Youtube-Kanal. Interessant ist dass er gerade bei Unsicherheiten die unterschiedlichen Möglichkeiten erzählt und erklärt. Auch die verschiedenen Wettermodelle und dass Wetterapps häufig nur eines der vielen Modelle nutzen. Zusätzlich viele Infos über Wetterphänomene oder besondere Lagen für diejenigen die auch die Meteorologie interessiert.

https://www.youtube.com/c/KaiZornWetter/videos

Und während der Tour ist ein regelmäßiger kritischer analoger Blick nach oben auch hilfreich um rechtzeitig auf instabile Wetterlagen zu reagieren.  #hihi#

mh

Ja, da muss es die Bergretter schon ordentlich angekotzt haben... Was mich seit Jahren wundert: Da ist der Homo digitalicus problemlos in der Lage, mit wenigen Clicks im Internet die billigste Waschmaschine oder den tollsten Ferienflug zu finden, aber mal einen aktuellen und ortsgenauen Wetterbericht herbeizuklicken, ist dann offenbar zu schwierig  #gruebel#. Es gibt natürlich Fälle, wo der Wetterbericht auch mal danebenliegt, aber insgesamt sind die doch recht zuverlässig geworden (sofern man einen BERGwetterbericht benutzt).

MANAL

Selten dass Bergretter Kritik an dem Geretteten üben:

ZitatKritik nach Rettungseinsatz im Gosaukamm

Am Gosaukamm zwischen Salzburg und Oberösterreich haben die Besatzung des Polizeihubschraubers und Bergretter aus Annaberg (Tennengau) einen Alpinisten gerettet. Im Polizeibericht stehen kritische Zeilen über die Tourenplanung des Deutschen. Bergretter äußern den Unmut offener.

https://salzburg.orf.at/stories/3070068/

Bergautist

Zitat von: efs am 03.10.2020, 17:11
@Reinhard: danke für das Video  #lacher# leider an vielen Stellen sehr treffend....

Reinhard versteht es halt immer wieder, eine verbissene Diskussion humorvoll aufzulockern! #gutgemacht#

efs

@Reinhard: danke für das Video  #lacher# leider an vielen Stellen sehr treffend....

Reinhard


elsie

Wahnsinnige und Influencer ... krass! Wie kann man so wenig denken??  #gruebeln#