Dummy

Autor Thema: Unterberghorn am 24.09.2020  (Gelesen 200 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Weiblich
Unterberghorn am 24.09.2020
« am: 25.09.2020, 16:38 »
Den letzten schönen Urlaubstag hieß es auszunutzen. Da ich noch nie auf dem Unterberghorn war, stand dieses auf dem Programm. Rauf ging es vom Parkplatz der Seilbahn rechter Hand. Zunächst geht es über den Parkplatz einer größeren Pension, dann steil hoch über die Skipiste. Bald kommt man durch ein Drehkreuz auf eine Kuhweide. Hier steht ein Schild, das vor einer Mutterkuhherde warnt. Etwas weiter oben traute ich meinen Augen nicht - steht doch da mitten auf der Almweide ein schottischer Highland Cattle Bulle. Bis ich mein Handy zum Fotografieren zücken konnte, war er schon hinter einem Buckel verschwuden. Wie ich bald merkte, folgte der Steig dem Bullen bzw. der Bulle folgte dem Steig. Und was sah ich da - eine Herde Mutterkühe mit ihren Kälbern. Vorsichtig hab ich mich denen dann genähert, der Bulle hat mich misstrauisch gemustert. Da ich heil oben ankommen wollte, bin ich vor der Herde unter dem Stacheldraht durchgekrabbelt und Richtung Steig weiter gewandert. Ein kurzes Stück weiter hab ich dann festgestellt, dass die Damen mit ihren Kälbern genau am Übersteig des Zauns versammelt waren  :laugh:. Die waren auch alle ganz friedlich und haben sich brav fotografieren lassen. Weiter ging es dann für mich wieder steil über die Skipiste nach oben. Irgendwo hab ich dann den Steig verloren bzw. war der Meinung der führt in den Wald rein. Hätte ich weiter nach oben gesehen, wäre wir mir wahrscheinlich die nächste Markierung aufgefallen. So hab ich ziemlich bald festgestellt, dass auf meinem Steig nur Kühe unterwegs waren. Zum Glück war unter mir ein Karrenweg, auf den ich dann abgestiegen. Dem Weg folgte ich dann aufwärts und kam kurz darauf zu einem Wegweise - Glück gehabt ich war auf dem richtigen Weg. Ab jetzt bin ich dann brav auf der Forststraße hochgestigen zur Scheibenwaldhütte, weiter zur Bärenhütte. Oberhalb der Bärenhütte hab ich dann Brotzeit gemacht und den Paragleitern beim Starten zugesehen. Weiter ging es dann gemütlich zum Gipfelhaus und auf einem schönen Bergsteig zum Gipfelkreuz. Von hier kann man den Walchsee und den Chiemsee bewundern. Der Kaiser hüllte sich immer wieder in Wolken, auch das Kitzbüheler Horn. Die bayerischen Berge waren in der Sonne und frei von Wolken. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast ging es runter zur Bergstation und mit der Gondel ins Tal. Mit dieser Tour ging ein sehr schöner Bergurlaub mit super tollem Wetter, schönen Touren auf alte und neue Gipfel und vielen Erlebnissen zu Ende.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 25.09.2020, 16:38 »