Dummy

Autor Thema: Bike und Hike zur Schöttelkarspitze im Karwendel  (Gelesen 235 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 43
  • Geschlecht: Männlich
Servus Beinand,

auf die Schöttelkarspitze hatte ich schon lange ein Auge geworfen. Gestern hat es endlich gepasst. Los ging`s in Krün. Mit dem Mountainbike plagte ich mich zuerst auf der Forststraße zur Fischbachalm. Bei einigen Steilstücken kam ich ganz schön ins Schnaufen. Leider waren die Fischbachalmen nicht bewirtschaftet, ein Kaffee hätte schon gut getan.
Hier ließ ich mein Rad stehen und wanderte auf dem schmalen, an manchen Stellen ausgesetzten Lakaiensteig Richtung Soiernhäuser. Die Blicke waren auf die umliegenden Berge und bizarren Felsformationen waren überwältigend. Nach einer guten Stunde erreicht man die Soiernhäuser, das König Ludwig II errichten ließ. Der Kini wusste schon, wo`s schön ist. Hier gönnte ich mir den lang ersehnten Kaffee, bevor ich mich auf dem Weg zur Schöttelkarspitze machte. Auf dem Weg dorthin, der auch nicht übermäßig schwer ist, hat man schöne Blicke auf die umliegenden Berge wie Soiernspitze und Krapfenkarspitze und die beiden malerisch gelegenen Soiernseen. Nach einer guten Stunde war ich am Ziel und genoss bei traumhaften Bergwetter die herrliche Aussicht. Hier am Gipfel stand früher mal ein Pavillion, ebenfalls  auf Geheiß des Königs erbaut. Ludwig II pflegte hier seinen Tee einzunehmen. Vor etwa hundert Jahren ist er abgebrannt.
Zurück an den Soiernhäusern machte ich erstmal Brotzeit. Der Kaiserschmarrn schmeckte vorzüglich. Frisch gestärkt machte ich noch einen Abstecher zu den Soiernseen, die etwas unterhalb der Hütte liegen.
Abgestiegen bin ich nicht mehr über den Lakaiensteig, sondern über einen Weg parallel dazu. Allerdings hat man hier noch mal einen Gegenanstieg von gut 150 HM bis zur Fischbachalm zu bewältigen.
Ab der Fischbachalm konnte ich dann die Abfahrt zurück nach Krün genießen und musste mich nicht mehr die fast 7km lange Forststraße zu Fuß runter plagen.
Trotz der Länge war die Tour in jeder Hinsicht phantastisch!
Länge: ca. 30 km
HM mit Gegenanstiegen: ca 1500

Viele Grüße

Stromboli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 10.09.2020, 10:08 »