Dummy

Autor Thema: Kampenwand am 27.05.20  (Gelesen 511 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Männlich
Kampenwand am 27.05.20
« am: 28.05.2020, 17:09 »
Da ich bis in den Herbst etliche Urlaubstage abbauen muss und mein Chef mir auch sehr kurzfristiges Einreichen erlaubt hat, habe ich gestern mittag beschlossen Feierabend zu machen und in die Berge zu fahren.

Da ich bisher noch nie auf der Kampenwand war und die Seilbahn erst in ein paar Tagen wieder startet habe ich mich entschieden diesen fehlenden und doch recht bekannten Gipfel einen Besuch abzustatten. An Wochenenden und wenn die Seilbahn fährt dürfte es um die Kampenwand unschön voll werden, also ein Versuch an einem Werktag-Nachmittag.

Ich war erstaunt wie voll der Parkplatz Hintergschwendt war. Unten wurde jede mögliche Stelle schon zugeparkt. Da ich aber erst um 15 Uhr vor Ort war, hatte ich kein Problem weiter oben Plätze zu finden, da die Frühaufsteher schon längst wieder weg waren. Ich war auch erstaunt wieviele Autos da Platz haben...

Aufstieg über den Roßboden um westwärts um den Sulten über die Steinlingalm, Abstieg ostwärt um den Sulten rum. Am Roßboden bin ich kurz Richtung Gedererwand abgeboten, aber als ich nach dem ersten Aufschwung mit der beeindruckenden Spalte festgestellt habe wie weit es noch ist habe ich es bleiben lassen und mich auf die Kampenwand konzentriert.

Oben am Gipfel nur sehr wenige Leute, der Vorteil wenn man azyklisch unterwegs ist. Beim Abstieg sind mir dann etliche Feierabendaspiranten entgegen gekommen. Die Fahrstraße bis zur Schlechtenberger Alm war auch nicht so prickelnd, zumal ein ziemlicher Verkehr mit MTBler war.

Mein Fazit zur Kampenwand:
Ein aus meiner Sicht überschätzter Berg der zielmich zugebaut wurde und wo viel zuviel los ist. Die Aussicht ist gut, aber eine ähnlich schöne hat man auch von anderen Bergen in der Gegend. Das beeindruckendste ist der Gang durch die Kaisersäle, das erwartet man oben am Berg nicht. Eine Ecke bei der Querung unter dem Gipfel in die Nordwand ist leicht ausgesetzt, aber gut begehbar und mit einem dicken Stahlseil versehen.

Denke mal wird mein erster und letzter Besuch auf der Kampenwand gewesen sein, da gibt's etliche deutlich schönere Touren die ich vorher wiederholen werde.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.05.2020, 17:09 »

Offline schorsche

  • roBergler
  • Beiträge: 83
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #1 am: 28.05.2020, 20:54 »
Manal da gebe ich Dir vollkommen recht. Ich gehe da dann lieber nur zur Sulten, und schaue den Menschenauflauf zur Kampenwand bzw. zur Alm zu. Bei der Sulten hat man auch einen schönen Blick und kann seine Gipfelhoibe in Ruhe genießen.

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #2 am: 29.05.2020, 07:03 »
Für mich ist das Kampenwandgebiet eines der schönsten ganzjährig attraktiven Tourengebiete im Roberge Gebiet.

Die nostalgische Kampenwandbahn mit ihren bunten Gondeln ist nicht nur idyllisch anzuschauen, sie bringt mich als Jahreskartenbesitzerin nach anstrengenden Aufstiegen auch immer wieder knieschmerzfrei ins Tal. Wenn man ein paar Meter von der Bergstation und dem vielbesuchten Panoramaweg weg ist, erschliessen sich zahlreiche traumhaft schöne weitläufige und einsame Tourenmöglichkeiten.

Ich bin ganzjährig in der Gegend unterwegs und sehe oft keine Menschen bis ich an der Bergstation bin.

Unmarkierte Waldpfade, einsame Almen und der schroffe Fels der Aschauer Wände bieten einen abwechslungsreichen Kontrast und damit nicht nur anspruchsvolle Tourenoptionen sondern auch zahlreiche Kletterrouten wie in nur wenigen Gebieten der insgesamt recht niedrig gelegenen Chiemgauer Alpen.

Das Skigebiet im Winter kommt ohne Schirmbar, und künstliche Beschneiung aus. Die Pisten sind anspruchsvoll und ist es das einzige Naturschneegebiet im weiten Umkreis und für mich das schönste Skigebiet.

Liebe Grüsse efs

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 905
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #3 am: 29.05.2020, 10:19 »
Servus,

ich war am Mittwoch auch auf der Kampenwand. Schönster Tag der Woche, Pfingstwetter eher durchwachsen und zu den Einheimischen und Tagesausflüglern kommen dann auch noch die ersten Urlaubsgäste. Und die Bahn fährt dann auch wieder. Also…

Parkplatz Hintergschwendt um 8.30 bereits halb voll. Gleich gegen den Strom über Aigen zur Schmiedalm und den Nordwandsteig Ri. Gederer rauf. Bis zum Roßboden nur 2 Leuten begegnet. Am Roßboden kam dann ein Wanderer nach dem anderen vom Parkplatz hoch. Also über´s Latschensteigerl auf´n Sulten rauf, keiner oben, vorne wieder runter zur Steinlingalm. Westlich um die Kampenwand rum und südlich zum Gipfel rauf. 4-5 Leute kamen da bergab. Oben am Kreuz natürlich high life, ich schätz mal um die 30 Leute. Kurz rundumgeschaut und ab durch die Mitte. Durch die Kaisersäle, da hat sich´s im Aufstieg teils schon gestaut, (ich find die Kaisersäle wirklich beeindruckend, aber mit einem Haufen Leute kann ich die Szenerie nicht genießen) zum Vorgipfel vom Hauptgipfel rauf. Mittagsrast ganz alleine. Abstieg über die Schlechinger Scharte und über den Südwandsteig  (teils schiach zum geh) zur Sonnenalm rüber. Erst da wieder ein paar Leute gesehen, aber viel war da nicht los, da Sonnenalm und Bahn ja geschlossen waren.
Über den südlichen Steig am Raffen (kurzer Abstecher, naja) vorbei wieder zurück zur Steinlingalm. 8 Leute auf dem Steig getroffen. Vom Sultensattel runter zur Gedereralm, alleine, und wieder rauf zum Roßboden. Dann am Normalweg runter zum Parkplatz.

Also stille Ecken lassen sich auch im Kampenwandgebiet (genau wie anderswo) genügend finden.  :)

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #4 am: 29.05.2020, 10:26 »
@schneerose: Interessant zu hören wie frequentiert der Berg in der ersten Tageshälfte war. Als ich gegen 17 Uhr oben war, hatte ich nur sehr wenige andere Wanderer um mich. Auch in den Kaisersälen sind mir jeweils nur ein paar andere entgegen gekommen, die konnte man an einer Hand abzählen. Habe ich scheinbar den richtigen Moment erwischt.  :)

Dennoch, für mich ist die Gegend insgesamt zu überlaufen (und das obwohl ich einen so ruhigen Moment an der Kampenwand hatte  :laugh: ) und viel zu viele Fahrwege, Hütten, Almen, Seilbahnen und Lifte. Das hat alles nicht mehr sonderlich viel mit Natur zu tun. Ich bin lieber an Berge unterwegs wo man nicht den Weg suchen muss um seine Ruhe zu haben, sondern der generell wenig Besucher hat.

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 400
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #5 am: 29.05.2020, 16:26 »
Hallo Manal,

ging mir genauso, ich war seit 20 Jahren letzten  Woche auch mal wieder auf der Kampenwand. Wir sind allerdings über einsame Pfade und dann über den Süden aufgestiegen, da ging es. Aber im Abstieg und im Gipfelbereich war schon sehr viel los. Fazit: ab und zu okay und die Aschauer Wände sind zu empfehlen
Almrausch

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4627
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Kampenwand am 27.05.20
« Antwort #6 am: 29.05.2020, 17:41 »
Servus beinand!

Natürlich fällt es auch mir schwer ( " Bergeinsamkeit ist Ewigkeit  :laugh: ) die Kampenwand zu besuchen.
- Jedoch mit zunehmendem Alter sehe ich das zusehends entspannter: alle Jubeljahre gehe ich mal rauf - ich kann mir die Jahreszeit , evtl. auch den Wochentag aussuchen, auch mal die Betriebszeiten der Bahn beachten.
Und dann gibt es die schon angesprochenen Varianten:
- Aschauer Wände - Sonnwendwand - Bauernwand - Scheibenwand

- Gedererwand mit Abstieg über den Kesselgraben zur Hint. Rottauer Alm

- die große Kampenwand - Hochplatten - Reibn, echt gut! Darum auch ein paar Bilder dazu : Start in Mühlau - Steinbergalm - Südwandsteig- versichertes Steiglein ostseitig zum GK - Schlechinger Scharte - Grassauer Haus - Hochplatte -Mühlau
Da triffst du keinen Menschen im Frühjahr!

Hawedere

eli