Dummy

Autor Thema: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen  (Gelesen 617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« am: 13.05.2020, 17:45 »
Ankündigung:

Übernächste Woche steht das nächste Rätsel an und ich möchte Euch schon einmal einstimmen:

Dieses Mal geht es um Mythen und Sagen in den Alpen. Ein altes Wort sagt: "Auf den Bergen thronen die Götter"! Aber sind es denn Götter da oben? Oder treiben da nicht Kobolde und Zwerge, kleine Teufelchen und gierige Herrscher ihr Unwesen. Finstere Gestalten, die hinter unschuldigen Sennerinnen her sind? Die Schätze anhäufen und sich um nichts scheren - egoistisch und nur an sich selbst denkend. Wo ist wohl der Goldschatz versteckt?
Und wenn dann die Nebel aufziehen und sich furchterregende Gestalten bilden: die Drud? ein Nebelgeist? ein Irrlicht?  Oder wenn plötzlich ein See austrocknet? Manchmal "regnet" es Steine?

In diese Welt möchte ich Euch übernächste Woche verführen.

Ich weiß, dass mit den heutigen Internetmöglichkeiten es eigentlich ganz einfach ist auf die Lösungen zu kommen, aber ich habe mich bemüht es etwas schwerer zu machen und nur immer einen kleinen Teil der Geschichte preis zu geben. Zudem habe ich versucht im erweiterten RoBerge Land zu bleiben. Ist mir auch bis auf 2 Mal gelungen (dafür sind diese beiden Beispiele meines Erachtens leicht und es kennt jeder von Euch).

Jetzt seid gespannt und lasst Euch einfach in diese magische Welt ein. Vielleicht ist auch wertvoll sich das eine oder andere Mal an seine Kindheit zu erinnern, denn Kinder sehen diese Nebel, Grate und Zacken, diese Gipfel und dunkel schwarze Seen oft mit anderen Augen und erkennen oft die kleinen Wichteln und die Zwergerl lange vor uns Erwachsenen.

Viel Spaß, bis übernächste Woche, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 13.05.2020, 17:45 »

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #1 am: 13.05.2020, 17:57 »
Die Ankündigung klingt schonmal sehr vielversprechend. Meist bei den Rätseln ja nicht groß involviert, aber das hier werd ich doch sehr genau verfolgen. Coole Idee!

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #2 am: 23.05.2020, 16:14 »
Mythen und Sagen in den Alpen

Also hier noch ein paar Hinweise zum MR 392:

Ich werde jeweils ab 18:00h ein Rätsel vorlegen. Warum so spät? Nun es sollen auch die "arbeitenden RoBergler" eine vergleichbare Chance haben. Auflösen werde ich erst am Tag drauf, Fragen sind erlaubt etc.
Jeder der ein Rätsel als erste/r löst bekommt einen Punkt.
Und an jedem Tag muss man sich einen Buchstaben der Lösung merken (wird jeweils bekannt gegeben).
So hat man am Schluss einen Buchstabensalat.
Wenn man den geschickt mischt kommt ein Bergname raus, wer den als erstes errät, erhält 3 Punkte; man kann also da nochmal gut aufholen.

Nun, das Thema ist Mythen und Sagen. Das klingt zwar ganz gut, aber mit den heutigen Möglichkeiten im Internet ist es manchmal auch oft leicht. Deshalb werde ich oft nur mit ganz kleinen Hinweisen starten, also wie gesagt: Nachfragen ist angesagt.

Die erste Frage wird am Sonntag Abend gestellt, bin gespannt ob das so funktioniert, wie ich es mir vorstelle (der Reinhard hat ja mal gesagt: "Irgendjemand weiß das immer!")

Bis Morgen, hoffe auf eine große Teilnahme, traut Euch!

Kalapatar

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #3 am: 24.05.2020, 18:22 »
Mythen und Sagen in den Alpen: Rätsel 1

So, jetzt ist es soweit.
Als erstes suchen wir den Bewohner eines ganz speziellen Ortes in den bayerischen Alpen. Und mit dem Ort hat es so seine Bewandtnis, denn es scheint eine Verbindung zu dem Unglück einer europäischen Hauptstadt im 18. Jhdt zu geben!  #gruebelgruebel# #gruebelgruebel#
Fragen sind erlaubt. Von dem Bewohner suchen wir den 3ten Buchstaben!! #bisbald#

Viel Spaß, Kalapatar

Offline eli

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4599
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #4 am: 24.05.2020, 19:57 »
Servus Kalapatar!

Freue mich total, dass du uns wieder ein Montagsrätsel spendierst! #danke1# Reinhard hat auch schon avisiert, dass es wohl einen schönen Buchgewinn geben könntete.  :laugh:

Bevor ich jetzt lang frage, falle ich gleich mit der Tür ins Rätselhaus und bringe mal als erste Sagengestalt den  Schmied von Kochel ins Gespräch. Diese historisch umstrittene Figur hat ja im Spanischen Erbfolgekrieg im 18 Jahrhundert eine zentrale Rolle eingenommen und soll  in der Sendlinger Mordweihnacht in München anno 1705 den Bauernaufstand angeführt haben, bei dem Tausende elendiglich gestorben sind . Soviel zu 18. Jh. und  Unglück in  einer europäischen Hauptstadt.
Einfach mal ein Schnellschuss aus der Hüfte, eli - like halt  8)

Hawedere und viel Spaß allen, die mitraten

eli

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #5 am: 24.05.2020, 20:24 »
Hallo Eli

Also wenn ich mich richtig erinnere ist Kochel keine europ. Hauptstadt. Nein, das war damals echt ein großes Unglück mit vielen Toten. Eine richtige Katastrophe!

Weiter dran bleiben, Kalapatar

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #6 am: 24.05.2020, 20:39 »
puh....  #gruebeln# gibt es einen Tip für den Ort oder die Europäische Hauptstadt?

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #7 am: 24.05.2020, 20:50 »
Berühmt ist diese europäische Hauptstadt u.a. für ihre steilen Strassenbahnfahrten.

Offline eli

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4599
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #8 am: 24.05.2020, 20:58 »
Servus Kalapatar,

ich spreche auch von München, na und wenn diese Stadt damals wie heute nicht den Status einer europäischen Metropole hat!   #hihi#

Hawedere

eli

PS: 1755 das schlimme Erdbeben in Lissabon!

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #9 am: 24.05.2020, 21:05 »
Servus Eli

Also wenn du an die berühmte Linie 8 (Strassenbahn) denkst. Nein!
Und steil ist es in der Münchner Schotterebene auch nicht. Obwohl? Nockherberg!

Also weiter machen,  eigentlich ist es nicht mehr schwer.

Kalapatar

Offline eli

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4599
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #10 am: 24.05.2020, 21:44 »
Na dann, der

                      riesige Waller im Wallersee , sprich Walchensee

mitsamt der mythologisch begründeten  Angst der Menschen dort vor einem schweren Erdbeben, bei dem alle Dämme brechen und - wie in Lissabon - das ganze Land überflutet wird.

Na hawedere

eli

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #11 am: 24.05.2020, 21:53 »
Na dann: der erste  Punkt geht an den Eli.

Das grosse  Erdbeben 1755 in Lissabon. Sehr viele Tote! Ich habe selbst ein Jahr in Portugal gelebt, deshalb war das für mich leicht. Wenn jemand mal nach Lissabon kommt, unbedingt Trambahn fahren. Den Bezug  Erdbeben zum Walchensee  kläre ich morgen auf, aber als der Eli mit dem Schmied von Kochel kam, ist mir schon ganz heiss geworden. Fast sofort erraten.

Ich hoffe es war nicht zu schwer, nächstes Rätsel Morgen ab 18:00h.

Viel Spass weiterhin, Kalapatar

Offline RADI

  • roBergler
  • Beiträge: 651
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #12 am: 24.05.2020, 22:02 »
 #fruehling+
mit Lissabon (Tsunami 1.11.1755) ist mir der eli zuvorgekommen,  mußte noch ein Bild suchen und bearbeiten
aber das mit Walchensee war mir fremd

ja iss denn schon Montag (Rätsel) (frei nach Beckenbauer)

 #gruebeln#  RADI

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #13 am: 25.05.2020, 09:16 »
Die Sage vom Walchensee

Im November 1755 wurde Lissabon von einem schweren Erdbeben und Tsunami zerstört. Und gleichzeitig fing der Walchensee zu kochen an. Die haushohen Wellen brachten Fischerboote zum Kentern. Es war alles sehr wunderlich, der Spiegel des Achensees sank und im ganzen Isarwinkel spürte man ein Beben.
Das Wasser des Walchensee soll unterirdisch durch die sog. Kuhflucht in die Loisach fließen und der See soll durch eine Ader mit dem Meer in Verbindung stehen.
In den Tiefen des Sees findet man nicht nur Fahrräder und Autos, sonder ein riesiger Waller soll dort schon seit tausend Jahren leben. Seine eigene Schwanzflosse hält dieses Ungetüm in seinem Maul. Sollte sich aber einmal zu viel Unglauben und Gottlosigkeit ausbreiten, dann lässt er seine Schwanzflosse los und zerschlägt damit den Kesselberg. Was zur Folge hat, dass sich eine Springflut bis nach München bildet und das ganze Land zerstört.
Deshalb warf jeder neue Kurfürst einen geweihten Ring in den See um den Waller zu besänftigen und der Abt von Benediktbeuern zelebrierte an bestimmten Tagen eine Prozession um den See.

Heute Abend geht es weiter, bleibt dran, Kalapatar

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #14 am: 25.05.2020, 18:01 »
Mythen und Sagen der Alpen: 2. Tag

Also heute geht es um, na was ist das jetzt? Wallfahrtsort oder Gasthaus? #gruebeln# Also die Frage ist doch die: Denkt man in Andechs an das Kloster, oder an das Bier?  Jeder hat da seine Vorlieben!

Doch von vorne:

Ich komme ja vom Klettern und da gibt/gab es schon manche kniffelige Situation. Und manchmal hat der Voraussteigende auch plötzlich gerufen: „Vorsicht Steinschlag!“ Wohl dem, der da einen Helm auf hat. Aber was machen? Also standardmäßig drückt man sich eng an den Felsen (so gut es geht, alle Schwerpunktregeln vergessend) und wartet, bis das Gestein im besten Falle über einen drüber stürzt.
Jetzt werdet Ihr fragen, was hat das denn mit dem Thema „Sagen und Mythen“ zu tun? Nun, die Frage muss ich zurückgeben: „Was macht man denn, wenn so ein dicker Felsbrocken von oben auf einen zugeflogen kommt?“ #gruebelgruebel# #gruebelgruebel#

Viel Spaß beim Rätseln, Kalapatar

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #15 am: 25.05.2020, 19:17 »
Die Sage vom Klobenstein an der Entenlochklamm mit der Wallfahrtskirche Maria Klobenstein?

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #16 am: 25.05.2020, 20:29 »
Servus efs

Also da bin ich jetzt aber überrascht. War das zu einfach?  Mir ist früher beim Klettern schon mancher Stein auf den Kopf gefallen, aber ich hatte ja einen Helm auf, nix passiert. 
Aber erst einmal Herzlichen Glückwunsch zum heutigen Tagessieg. Ja, wir suchten den Klobenstein (Wallfahrtskirche und Gasthaus, aber das ist ja eigentlich in Bayern fast immer so). Der zweite Buchstabe unseres Lösungswortes ist der erste des gesuchten Begriffes.
Ich habe mich für die einfachere Sage entschieden, denn wie bei manchen, gibt es oft mehrere Erklärungsmöglichkeiten.

Weiter so, bin gespannt wo uns die Reise Morgen hinführt (ach so, das weiß ich natürlich schon #hihi# #hihi# #hihi#!

Viele Grüße, Kalapatar

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #17 am: 25.05.2020, 20:34 »
Nö, einfach war's ned. Ich hab halt überlegt und gedacht, der Klobenstein könnt' passen..... und freu mich sakrisch, dass ich's lösen konnte :) :) :)

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #18 am: 25.05.2020, 20:47 »
Die Sage vom Klobenstein

Eine Bäuerin war Pilze suchen im Wald, als ein Gewitter aufkam. Da stürzte ein großer Felsbrocken auf sie herab. Was macht man jetzt? Da hilft nur noch göttlicher Beistand: Maria Hilf! Und siehe da, der Felsblock teilte sich gerade noch vor der Bäuerin.
Die sog. „Entenlochklamm“, die Grenze zwischen Tirol und Bayern, war so eng, dass man sie früher einfach überquerte indem man Bäume fällte und als Brücke verwendete. Erst vor ca. 100 Jahren wurde der Durchgang durch Sprengungen erweitert. Dann eine Hängebrücke errichtet.
Bei dem geklobenen (= gespaltenenen) Felsen trat eine Quelle aus, der man heilende Wirkung zusprach => die Wallfahrt war geboren.

Morgen geht's richtig ins Gebirge, bleibt's dran!

Viele Grüße, Kalapatar

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4725
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: MR 392: Mythen und Sagen in den Alpen
« Antwort #19 am: 25.05.2020, 21:50 »
Natürlich gibt es auch diesmal etwas zu gewinnen!  #geheim#
Michael Reimer ist vielen unter Euch ein Begriff, einige kennen ihn auch persönlich. In seinem Buch "Wandern durch die Jahreszeiten" stellt er 42 Routen vor, alle versehen mit kleinen "Aufhängern " wie z.B. Hüttenschmankerln.
Wir hatten das Buch bereits hier genauer vorgestellt, außerdem daraus das Schmankerl Brunnenkresse-Pesto.

Michael Reimer stellt dem Gewinner dieses Montagsrätsel freundlicherweise ein Exemplar zur Verfügung!

Das Buch kann selbstverständlich auch in jeder gut sortierten Buchhandlung sowie bei buecher.de und Amazon erworben werden.