Dummy

Autor Thema: Radln Dahoam: Auf der Suche nach himmlischer Unterstützung  (Gelesen 478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 991
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Servus Beinand

So, jetzt habe ich heute das Radl rausgeholt. Morgens war es noch echt kalt, also Mütze und Handschuhe waren nicht verkehrt. Nach alle diesen negativen Meldungen der letzten Tage, habe ich mal gedacht: da schadet ein Besuch in den Mangfalltaler Kirchen nix. Vielleicht hilft's ja.
Start war „von dahoam“, an der Mangfall entlang und auf der Höhe von Götting links abgebogen zur Wallfahrtskirche Weihenlinden. Ganz alleine war ich da drin, außen die neu renovierten Votivbilder und unter/hinter dem Altar das spätgotische Gnadenbild. Das ist ja alles sehr schön in dem Rother Kunstwanderführer „Pilgerziele Oberbayern“ von Susanne und Walter Elsner beschrieben, der ja schon öfters erwähnt wurde. Also ich war ja hier schon öfters, meist auf meinem Radweg zum Biergarten von Maxlrain, der ist aber im Moment geschlossen (wäre im Moment auch zu kalt), aber heute war kein Mensch hier – auch mal schön!
Weiter ging es ins benachbarte Högling, eine ganz andere Kirche (St. Martin), die aber durch ihre gotischen Fresken durchaus eine Sehenswürdigkeit ist, und dann in der Vorhalle die „Armen Seelen im Fegefeuer“. Auch hier niemand!
An den Kiesgruben nahe Bruckmühl vorbei ging es nach Kirchdorf am Haunpold. Die spitze Kirche  St. Vigilius fällt sofort auf, und außen dominiert der Hl. Christophorus. Auch das Kreuzgewölbe - sehenswert!
Jetzt noch nach Maxhofen, dieses Mal keine Kirche, sondern bereits 1531 als Schloss Ainhofen erwähnt, ist heute ein Schullandheim der Landeshauptstadt München.
Von hier ging es über Bruckmühl an der Mangfall entlang zurück nach Hause.
Eine kurze, erste Radlrunde dieses Jahr, mal wieder mit vielen Eindrücken: in dieser Zeit entdeckt man die nähere Umgebung neu!
Und vielleicht gibt’s ja eine himmlische Eingebung (nein, nicht mit dem „a Manna, moag i ned....!)
Nichts für ungut und bleibt's gesund.

Viele Grüße, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.04.2020, 18:46 »

Frank Steiner

  • *
  • Gast
Wenn ich jetzt ganz gemein waere, wuerde ich darauf hinweisen, dass 2018 in Tirol 2300 Leute beim Freizeit-Radsport verunglückten, aber nur 2200 beim Wandern und Klettern. Zaehlt man die 3600 Radfahrer hinzu, die im Verkehr verunglueckten, der nicht als Freizeit-Radsport gezaehlt wird, muesste man eher das Radfahren einstellen als das Wandern. Interessanterweise gibt's dahingehend aber keine Vorbehalte oder oeffentliches An-den-Pranger-stellen. Das sei den Radfahrern aber neidlos gegoennt, und darum bleibt's dahoam, ach nee: habt Freude und schoene, unfallfreie Touren  :)

https://www.kfv.at/wp-content/uploads/2019/11/Sicherheitsprogramm-Tirol_Unfallanalyse-und-Ma%C3%9Fnahmen_07112019-final_ohne_Vorworte.pdf

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 833
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
#gruebelgruebel#  Soeben im Radio wegen viel #sonne6# vom erneuerten Appell des DAV gehört... #mountain#  -
und dass derzeit das Motorradfahren verboten sei...  8)

Wirklich ganz und gar ?  #bike22#
Zitat von: br.de/radio/bayern1
...
"Ist es verboten, da ja am 1. April bei Vielen die Motorradsaison beginnt, eine Runde alleine zu fahren?"
Die Antwort für die Zeit der Ausgangsbeschränkungen in Bayern lautet: leider nein.
Die Polizei München beantwortete genau diese Frage erst am 25. März 2020 bei Twitter:
"Man darf mit dem Motorrad zur Arbeit und zum Einkaufen fahren. Motorradfahrten als reiner Zeitvertreib sind derzeit nicht erlaubt."
...
Quelle (27.03.2020)
"c&p-Zitat"... - Also:  Ist es verboten ...?  Die Antwort ... lautet: leider nein.   #gruebeln#

Ja aber ... - Wie steht denn da der ADAC dazu ?
Zitat von: adac.de/news
...
In Bundesländern mit Ausgangsbeschränkung wie Bayern, ... ist eine reine Vergnügungstour kein "triftiger Grund", die Wohnung zu verlassen, und gilt auch nicht als Sport an der frischen Luft. Erlaubt wäre hingegen eine Besorgungsfahrt, beispielsweise zum Einkaufen.
...
Quelle (02.04.2020)

#gruebel#  Und was ist dann nun mit einem E-Bike bzw. Pedelec ??  >:D
Hmm, darauf gibt uns leider (auch) der ADFC keine Antwort...  #danke1#
#biken2#  #bike#

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 470
    • Brombas Berge
Radeln und Bergwandern sind die einzigen Sportarten, die ich halbwegs beherrsche - Glück gehabt! ;)

Frank Steiners Beitrag kann ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Das Radeln werde ich daher auf ein Minimum beschränken, auch die Geschwindigkeit (max. 15 km/h), denn obwohl ich bisher mehr Zeit in den Bergen verbracht habe, hat es mich auf dem Radl doch öfters zusammengehauen. Und einen ambulanten Klinikbesuch (aus eigener Kraft) hat bisher nur das Radl erfordert (40 km/h sind angesichts von Geisterfahrern und Fußgängern auf Münchener Radwegen definitiv zu viel!).