Dummy


alle Partner & Verlosungen

Autor Thema: Wald-Wild-Schongebiete  (Gelesen 772 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 903
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Wald-Wild-Schongebiete
« am: 11.01.2020, 09:39 »
[ Originaltitel:  Neue Broschüre zu Raufußhühner vom LfU Bayern ]

Das Zappen im Videotext vom BR Fernsehen zeigte mir zuerst diesen Kurzbericht ...

Bayerische Raufußhühner – Vom Aussterben bedroht?  (ca. 3 Min. / online bis 09.01.2021)

... und im Anschluss via „G-Suche“ diese Pressemitteilung:

Raufußhühner kämpfen ums Überleben – Neue Broschüre erklärt Hintergründe und zeigt Maßnahmen auf  (11. Dez. 2019)

Im unteren Bereich dieser Information läßt sich die Verknüpfung finden, mit der die Broschüre „Raufußhühner - Begreifen - Bestimmen - Bewahren(114 Seiten / 2019 / Artikel-Nr: lfu_nat_00365) beim Bayerischen Landesamt für Umwelt kostenlos bestellt oder als PDF-Datei (41 MB + 2 MB=Bestimmungsfaltblatt) herunter geladen werden kann.

Zitat von: Bayerisches Landesamt für Umwelt (11.12.2019)
...
In Bayern kommen vornehmlich in den Alpen und im Bayerischen Wald mit Hasel-, Auer-, Birk- und Alpenschneehuhn alle vier mitteleuropäischen Raufußhuhnarten vor.
...
Die Broschüre stellt die Raufußhühner vor und befasst sich mit ihrem Schutz und Lebensraum-Management. Sie gibt antworten auf diese Fragen: Wie sehen die Vögel aus? Wie und wo leben sie, was gefährdet sie? Was können Grundstückseigner tun, damit die Lebensräume erhalten bleiben oder deren Qualität wieder verbessert wird? Wie sollen sich Erholungssuchende und Alpinisten verhalten? Das beiliegende Bestimmungsblatt hilft im Gelände, die Arten anhand von Aussehen, Federn, Losung und Fährten zu erkennen.

Zitat von: BR Fernsehen (10.01.2020)
Raufußhühner, zu denen das Schneehuhn oder der Auerhahn gehören, haben Hornplatten an den Füßen, mit denen sie perfekt auf Schnee laufen. Aber Schneeschuh- und Skitourengänger machen ihnen die Reviere streitig - sie kämpfen ums Überleben.

Hatte zuerst bei roBerge nach einem passenden Anschluss gesucht und bin dabei u.a. auf dieses ältere Thema - vor meiner Forums-Zeit - gestossen...  ::)
Naturschutz im Traithen-Jägerwand-Gebiet  (28.02.2008)
...wobei eine Diskussion um Raufußhühner auch immer wieder mal in anderen Berichten/Themen auftaucht.  #vogel#

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 11.01.2020, 09:39 »

Offline wastl

  • roBergler
  • Beiträge: 142
Re: Neue Broschüre zu Raufußhühner vom LfU Bayern
« Antwort #1 am: 11.01.2020, 14:14 »
im Juni auf dem Heimgarten begegnet ,

Offline steiger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neue Broschüre zu Raufußhühner vom LfU Bayern
« Antwort #2 am: 11.01.2020, 17:14 »
Dazu passt eine aktuelle Info zur "angespannten Lage in unseren Wald-Wild-Schongebieten" aufgrund der geringen Schneelage:
https://www.alpenverein-muenchen-oberland.de/umwelt/wald-wild-schongebiete

Grüße
steiger

Offline rB-Infothek

  • roBergler
  • Beiträge: 616
Re: Neue Broschüre zu Raufußhühner vom LfU Bayern
« Antwort #3 am: 12.01.2020, 11:03 »
Wichtige Information des DAV zur angespannten Lage in den Wald-Wild-Schongebieten

Liebe Community und Wintersportler.

Wir möchten euch nochmal auf die Wildschutzgebiete rund um den Taubenstein aufmerksam machen. Es wird beobachtet, dass diese Schongebiete aktuell nicht eingehalten werden. Die Tiere brauchen ihre Rückzugsorte und vor allem ihre Ruhe, damit sie nicht zu viel Energie verlieren, um gut durch den Winter zu kommen. Bitte prägt euch die Schutzgebiete vor eurer Tour ein und ruft sie auch während der Tour nochmal in Erinnerung damit ihr nicht aus Versehen in diese Gebiete rein lauft. Im Winter ist es leider so das einer angelegten Spur meistens hinterher gegangen wird, läuft einer aus Versehen in das Schutzgebiet werden es vermutlich noch ein paar andere tun. Eine Nichteinhaltung dieser Wildschutzgebiete, aktuell vor allem Benzingspitz und Lämpersberg, würde nur zu einer Sperrung der Gebiete führen und wir wollen doch alle nachhaltig auf Tour unterwegs sein.


Naturverträgliche Touren im Mangfallgebirge

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 591
Re: Neue Broschüre zu Raufußhühner vom LfU Bayern
« Antwort #4 am: 12.01.2020, 12:45 »
Naturverträgliche Touren im Mangfallgebirge
#danke1#
Endlich ein Link zu einer Sammelseite der Wald-Wild-Schongebiete! Jetzt habe ich zum Beispiel das erste Mal verstanden, wo genau man am Breitenstein (Mangfallgebirge) nicht langlaufen soll! Mein Vorschlag wäre, diesen Link auf roBerge an zentraler Stelle zu positionieren!

Tipp an den DAV-Webseitenersteller: Ohne JavaScript sind die arg kleinen Bilder nicht vergrößerbar. Das kann man abstellen, z.B. indem man sie schon von vornherein größer darstellt!

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4993
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Wald-Wild-Schongebiete
« Antwort #5 am: 12.01.2020, 13:09 »
Zitat
Mein Vorschlag wäre, diesen Link auf roBerge an zentraler Stelle zu positionieren!

Bei den Wintertouren auf roBerge gibt es in dem jeweiligen Block "Kurzinfo" einem Hinweis zur naturverträglichen Skitour. Über diesen Link gelangt man zur Übersicht, auf der die diversen Routenempfehlungen angezeigt werden (das Wort "Skitour" müssen wir noch ändern  :) und die Liste wieder einmal überprüfen)

Beispiel: Jägerkamp

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 943
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wald-Wild-Schongebiete
« Antwort #6 am: 12.01.2020, 17:33 »
Die Beachtung von Wald-Wild-Schongebieten wird dadurch erschwert, dass diese Gebiete nur in den AV-Karten ausgewiesen sind oder auf der DAV-Webseite abgerufen werden können.
Skitouren- und Schneeschuhgeher, die z.B. OSM-basierte Karten nutzen, wissen häufig gar nicht, dass sie durch Schongebiete latschen, auch weil die Beschilderung in der Regel nicht eben üppig ausfällt.
Helfen könnte m.E. das Einpflegen der Schongebiete in OSM und in den BayernAtlas durch DAV-Mapper 8) bzw. durch Beamte des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung #gruebeln#.

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1213
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wald-Wild-Schongebiete
« Antwort #7 am: 16.04.2021, 12:42 »
So sinnvoll wie die einzelnen Gebiete und Zeiträume für die Natur sein mögen sollte man aufpassen es nicht zu undurchsichtig zu machen.

Der Akzeptanz solcher Zonen trägt es sicher nicht bei wenn hier für eine Zone ein Betretungsverbot von 1.12.-14.07. gilt, daneben eine Zone mit einem Betretungsrecht vom 31.03.-14.07. und nochmal daneben eine wo man gerade mal einen Monat(!) vom 15.06.-14.07. rein darf. Sperrt das Gebiet lieber dauerhaft als so ein witzloser Monat.

Das ist doch genauso ein undurchsichtiger Wirrwarr wie bei den nicht einheitlichen Corona-Regeln deren Akzeptanz auch darunter leidet..

https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/schliersee-ort29415/schutz-fuer-die-wildtiere-im-rotwandgebiet-90460484.html

Zitat
Die circa 320 Hektar große, nicht zusammenhängende Fläche liegt auf Fischbachauer, Schlierseer und Bayrischzeller Flur. Dem Entwurf zufolge bedeutet das ein Betretungsverbot von 1. Dezember bis 14. Juli jeden Jahres. Schilder an den betroffenen Wanderwegen sollen Ausflügler darauf hinweisen. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mit einem Bußgeld bis zu 5000 Euro rechnen.

Vom Betretungsverbot ausgenommen sind die ordnungsgemäße Jagd, die Forst- und Almwirtschaft. Außerdem sind drei Wanderwege zeitweise davon ausgenommen: Die „Via Alpina“ (Weg 642) auf der Maroldschneid dürfen Wanderer von 15. Juni bis 14. Juli – also einen Monat im Jahr – nutzen. Außerdem ist auf dem Weg 642 der Nordanstieg von der Jägerbauernalm zum Jägerkamp von 31. März bis 14. Juli freigegeben. Im gleichen Zeitraum darf auch im Bereich Wildes Fräulein /Jägerkamp ein Abschnitt des Weges vom Gipfel Jägerkamp Richtung Westen genutzt werden.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 591
Re: Wald-Wild-Schongebiete
« Antwort #8 am: 20.04.2021, 06:54 »
... und nochmal daneben eine wo man gerade mal einen Monat(!) vom 15.06.-14.07. rein darf. Sperrt das Gebiet lieber dauerhaft als so ein witzloser Monat.
Da hat der Merkur etwas durcheinander gebracht! Der Weg ist natürlich nicht nur einen Monat offen, sondern vom 15.6. bis 1.12.!