Dummy

Autor Thema: Kahlschlag an der Seeonalm/Sudelfeld  (Gelesen 1258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 26.11.2019, 19:55 »

Offline kogo

  • roBergler
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Männlich
  • raato maato chiplo baato

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Kahlschlag an der Seeonalm/Sudelfeld
« Antwort #2 am: 28.11.2019, 15:40 »
Servus beinand!

Wenn ich in meinen Fotos und vielen Erinnerungen krame, darf ich gar nicht an die nächste Winterwanderung über die Seeon zum Brünnstein oder zur Schanze nachdenken. Es tut einfach weh!

eli

Seeonalm aa.jpg

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 857
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Kahlschlag an der Seeonalm/Sudelfeld
« Antwort #3 am: 05.12.2019, 20:00 »
Tja, leider keine (historische) Sage >:D, sondern moderne "Waldbewirtschaftung" >:D:
Zitat von: Bayerischer Rundfunk
Sünde auf der Alm: Lärchen-Massaker am Brünnstein
Am Brünnstein bei Oberaudorf haben Grundstücksbesitzer wertvollen Lärchenwald gerodet, obwohl das Forstamt vor dem flächigen Kahlschlag im Landschaftsschutzgebiet gewarnt hatte. Jetzt ist die Empörung unter Wanderern und Einheimischen groß – und die Behörden und das Umweltministerium sind auf Ursachenforschung. Hat da einer die abgeschiedene Lage oder gar seinen Promi-Status genutzt? Immerhin gehören Teile des Gebiets dem Sohn von Gunter Sachs. Doch was nun? Die Besitzer zur Wiederaufforstung zu bringen, wird rechtlich jedenfalls schwierig.
Quelle: quer - ... durch die Woche...: Sendung vom 05.12.19 (20:15 Uhr)

Sünde auf der Alm: Lärchen-Massaker am Brünnstein (ca. 5 Min. / online bis 04.12.2020)


Früher (Quelle 30.06.2012):


Heute (Quelle 28.11.2019):

Offline schorsche

  • roBergler
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kahlschlag an der Seeonalm/Sudelfeld
« Antwort #4 am: 05.12.2019, 20:19 »
Sicherlich wird es sehr schwierig werden die Verursacher zu bestrafen, und das Gebiet wieder Aufforsten zu lassen. Aber ich hoffe, dass der Öffentliche Druck die Besitzer der Grundstücke ein wenig zum nachdenken bewegt werden. 
Normal sollten für solche Rodungen das 5-fache an Strafe anfallen, was der Verkauf des Holzes eingebracht hat.

schorsche

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 857
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Kahlschlag an der Seeonalm/Sudelfeld
« Antwort #5 am: 03.08.2020, 21:42 »
Lasst "uns" doch einfach in 100 Jahren nachschauen, was dort daraus geworden ist...  :P
Zitat von: rosenheim24.de
Lärchenwald mit 100 Jahre alten Bäumen abgeholzt:
Kahlschlag am Sudelfeld beschäftigt Staatsregierung und Staatsanwaltschaft

Sudelfeld - Das Landschaftsschutzgebiet rund um die Seeon-Alm existiert nicht mehr. Ein alter Lärchenwald wurde von den Waldbesitzern bereits Ende 2019 abgeholzt. ...
3,9 Hektar Wald, die zwei Landwirte abholzen ließen, müssen „verpflichtend wiederaufgeforstet“ werden. ...
Außerdem wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft wegen eines Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz bereits gegen den Flächenbesitzer ermittelte. Das Verfahren wurde aber eingestellt. ...
Text/Quelle (03.08.2020)