Dummy

Autor Thema: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019  (Gelesen 4914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Das fantastische Herbstwetter zog mich am späten Vormittag in die Laubau. Über die trockenen unteren Bachläufe von Fischbach und Schwarzachen umging ich großteils den langweiligen Forstweghatscher zur Schwarzachenalm. Der bunte Mischwald zum Rauschberg hoch ist vom sonnigen Bachbett aus schön anzusehen.
 
01_Rauschberg.jpg


Im oberen Bereich führte die Schwarzachen allerdings reichlich Wasser, das ich irgendwann mit gekonntem Stockeinsatz überwinden musste #hihi#.
Entlang des Lanzelecker Bachs und des Weißgrabens wanderte ich auf dem breiten Schotterweg Richtung Kaserkopf. Die bemoosten Stämme der Bergahorne mit ihrem gelb-rot gefärbten Laub sind dankbare Fotomotive.
 
02_Bergahorn.jpg


An einer 90°-Kurve westlich des Kaserkopfs bog ich zu früh ins Gelände ab und drehte eine kraftraubende, sinnlose, einstündige Übungsrunde :-[. Wieder zurück auf der Schotterstraße, fand ich schließlich den richtigen Einstieg: ein alter, schmaler Forstweg, der sich schon bald zu einem deutlich sichtbaren Jägersteig verjüngt. Der Pfad ist durchgehend mit einem blauen Kreis markiert.

Der kreuzlose Gipfel besitzt ein "Gipfelglas", das "William Wallace", bekennender Fan eines drittklassigen Münchner Fußballvereins ;) im Besitz eines jordanischen Milliardärs #gruebeln#, 2013 offenbar in einer blau-weißen Plastiktasche herauf geschleppt hat. Das DIN A6 Heft ist höchstens halb voll, der letzte Eintrag liegt zwei Monate zurück. Das könnte für den seltenen Besuch des Gipfelchens sprechen, aber auch für die tief sitzende Abneigung "roter" Besucher, ein "blaues" Gipfelbuch anzufassen :(.
 
03_Gipfelbuch.jpg


Der Ausblick nach Nordwesten zum Rauschberg ist tadellos.
 
04_Gipfelaussicht.jpg

Nach einer längeren Pause folgte ich dem Jägersteig weiter nach Süden, direkt auf den Augenstein zu. Weil ich aber keinen gangbaren Aufstiegsweg zum Gipfel erkennen konnte, blieb ich auf dem nach Osten abbiegenden Steig, bis ich auf eine Gabelung traf: rechts ging’s zur Altrett-Diensthütte, links führte der Steig auf einem Kammrücken hoch überm Hientalbach runter zur Forststraße. Letzterer wurde mein Weg.
An einem kleinen Wasserfall unweit der Schotterstraße hatten sich begabte Stoamandl-Baumeister einmal richtig ausgetobt #hihi#.
 
05_Stoamandlsiedlung.jpg

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 18.10.2019, 13:48 »

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #1 am: 19.10.2019, 18:07 »
Zitat von: BFklaus
Der bunte Mischwald zum Rauschberg hoch ist vom sonnigen Bachbett aus schön anzusehen.


Jeb so is..... #victory#



Nicht nur...... #victory#



fuzzi

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #2 am: 19.10.2019, 18:47 »
Servus fuzzi,

hast du die Adlerköpfe besucht?

Schönen Gruß
Klaus

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #3 am: 19.10.2019, 22:27 »
Servus fuzzi,

hast du die Adlerköpfe besucht?

Schönen Gruß
Klaus


Jeb, mia warn auf dem hinteren Adlerkopf..... ;)


Offline Schrofenkraxler

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 65
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #4 am: 23.10.2019, 07:39 »
 


Nach einer längeren Pause folgte ich dem Jägersteig weiter nach Süden, direkt auf den Augenstein zu. Weil ich aber keinen gangbaren Aufstiegsweg zum Gipfel erkennen konnte, blieb ich auf dem nach Osten abbiegenden Steig, bis ich auf eine Gabelung traf:

Doch, es gibt einen gangbaren Weg hinauf zum Augenstein. Wir sind ihn im Frühjahr bei reichlich Schnee gegangen.

Offline Schrofenkraxler

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 65
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #5 am: 23.10.2019, 07:40 »

 


"Nach einer längeren Pause folgte ich dem Jägersteig weiter nach Süden, direkt auf den Augenstein zu. Weil ich aber keinen gangbaren Aufstiegsweg zum Gipfel erkennen konnte, blieb ich auf dem nach Osten abbiegenden Steig, bis ich auf eine Gabelung traf:"

Doch, es gibt einen gangbaren Weg hinauf zum Augenstein. Wir sind ihn im Frühjahr bei reichlich Schnee gegangen.
[/quote]

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #6 am: 24.10.2019, 13:39 »
Doch, es gibt einen gangbaren Weg hinauf zum Augenstein. Wir sind ihn im Frühjahr bei reichlich Schnee gegangen.

Gedankenübertragung? Ich war nämlich gestern auf dem Augenstein
Der Weg über den Ostgrat ist in der Tat "gangbar". Ob die nordseitigen Begehungsspuren allerdings als "Weg" bezeichnet werden können, weiß ich nicht :-\.

Offline Schrofenkraxler

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 65
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #7 am: 24.10.2019, 18:19 »
Hab nen Bericht bei Hikr.org veröffentlicht.  Waren im Mai oben, via Nordostgrat vom Kaserkopf. Wie es immer Sommer ohne Schnee aussieht, weiß ich natürlich nicht.  Aber sollte gut machbar sein. Ein Felsaufschwung steht im Weg. Sehr brüchiger IIer. Haben es bei Schnee umgangen. Sehr mühsam durch verschneite Latschen.  Oben noch ein Aufschwung, auch umgangen. Denke es gibt Spuren wenn es aper ist.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #8 am: 25.10.2019, 10:18 »
Hab nen Bericht bei Hikr.org veröffentlicht. Waren im Mai oben, via Nordostgrat vom Kaserkopf. Wie es immer Sommer ohne Schnee aussieht, weiß ich natürlich nicht. Aber sollte gut machbar sein. Ein Felsaufschwung steht im Weg. Sehr brüchiger IIer. Haben es bei Schnee umgangen. Sehr mühsam durch verschneite Latschen. Oben noch ein Aufschwung, auch umgangen. Denke es gibt Spuren wenn es aper ist.

Vermutlich meinst du den Nordgrat. Im BayernAtlas lassen sich die drei Grate zum Augenstein schön studieren: https://v.bayern.de/62zrx
Wenn ich deine Beschreibung auf Hikr.org richtig verstehe, seid ihr zunächst vom Kaserkopf auf dem markierten Jägersteig nach Süden gelaufen und dann weglos zum Kammrücken des Nordgrats aufgestiegen.
Sätze wie, "... der Wiederanstieg zur Grathöhe ist unheimlich steil und erfordert mühsame Kletterei durch nahezu undurchdringliches Latschengewirr", klingen für mich mehr nach blutigem Latschenkampf als nach "gangbarem Weg" :-\. Aber das ist natürlich Geschmackssache :).

Offline Schrofenkraxler

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 65
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #9 am: 25.10.2019, 11:30 »
Ich bzw. wir haben den Grat eher als Nordostgrat eingeordnet. Aber von mir aus Nordgrat.  Bei der Latschenklettetei handelt es sich um die Umgehung der schrofigen Steilstufe. Das war uns aufgrund der winterlichen Verhältnisse direkt zu heikel. Im Sommer bei Trockenheit sicher gut machbar. I-II (brüchig,  aber nicht besonders ausgesetzt). Davor und danach kann man den Latschen gut ausweichen.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 518
    • Brombas Berge
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #10 am: 25.10.2019, 12:29 »
Ich bzw. wir haben den Grat eher als Nordostgrat eingeordnet. Aber von mir aus Nordgrat.
Ich bin jetzt komplett verwirrt. Wenn ich mir zu "BFklaus seinem" Kartenlink das Relief dazu nehme, komme ich beim Augenstein auf 4 Grate, die sich grob den 4 einfachen Himmelsrichtungen zuordnen lassen. Der Ostgrat teilt sich am P.1495 (Karte von 2008) auf in einen Nordostgrat und einen Südostgrat. Ist vielleicht dieser Nordostgrat gemeint? Oder habt ihr die Himmelsrichtung vor Ort am Gipfel lokal bestimmt? Da kann es ja zum Grobverlauf schon mal erhebliche Abweichungen geben.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #11 am: 25.10.2019, 13:44 »
Ich bin jetzt komplett verwirrt.
Das war nicht die Absicht #hihi#.
Hier ist "meine" Sicht der Grate, kopiert aus OpenTopoMap:
 
Topo.JPG

Den wenig ausgeprägten Nordwestgrat habe ich unterschlagen ;).
Bei der Diskussion geht es ausschließlich um den Nordanstieg, also vom Kaserkopf kommend. Der Steig auf dem Ostgrat ist definitiv "gangbar".

Offline Schrofenkraxler

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 65
Re.: Kaserkopf (Chiemgauer Alpen Ost) am 17.10.2019
« Antwort #12 am: 25.10.2019, 15:15 »
Ja, ist dann wolhl doch eher ein richtiger Nordgrat. Werde das abändern in meinem Bericht. Jedenfalls ist er gangbar, sofern man weglose Anstiege mag. Den Ostgrat sind wir abgestiegen, da hat es eine Spur. Werde die Tour nochmal wieder holen und vom Kaserkopf viaa Augenstein zum Abereck (oder weiter zum Sonntagshorn) wandern. Im Abstieg dann die Bogenhornschneid. Denke das ist ne feine Runde.