Dummy


zu Amazon    Verlosungen & Partner   


roBerge.de

Meraner Höhenweg

Mit Varianten, Gipfelrouten und Tagestouren

Autor / Autoren:

»Gerhard Hirtlreiter«

Buchbild

Beschreibung:


Meran, die Perle Südtirols, wird im Norden von einem grandiosen Gebirge - der Texelgruppe - dominiert, dessen Gipfel die Stadt bis zu 3000 Meter überragen; ein gewaltiger Höhenunterschied! An den Flanken dieses Gebirges, das als Naturpark einem besonderen Schutz unterliegt, verläuft der Meraner Höhenweg. Er hat sich zu einer der beliebtesten mehrtägigen Rundstreckenwanderungen der Alpen entwickelt – und das zu Recht! Auf dem Meraner Höhenweg bewegt man sich meistens hoch oben über dem Passeiertal, über dem Etschtal mit dem Meraner Becken und über dem Schnalstal. Dabei kommt man immer wieder zu malerisch gelegenen Bergbauernhöfen, Gasthäusern und Almen, von denen manche auch Quartier anbieten. Die Etappen der Nordseite führen durch die Hochgebirgstäler unter dem Hauptkamm der Ötztaler Alpen: das Pfossental und das Pfelderer Tal. Dazwischen bildet das fast 2900 m hohe Eisjöchl den höchsten Punkt des Meraner Höhenwegs. Gleich daneben bietet die Stettiner Hütte Unterkunft in dünner Luft. Mehrere Varianten führen an den Spronser Seen vorbei, die zu den reizvollsten Naturschönheiten Südtirols zählen. Dort finden auch Kinder großartige Abenteuer-„Spielplätze“. Der Nachwuchs fühlt sich auch mit den Kindern und Tieren der Bergbauernhöfe meist pudelwohl.

Der Rother Wanderführer Meraner Höhenweg beschreibt:

  • die klassische Route (5 bis 6 Tage), beschrieben in zahlreichen Teiletappen zwischen den Übernachtungsmöglichkeiten
  • zahlreiche Varianten, auch Gebietsdurchquerungen, u. a. entlang der Spronser Seen
  • Gipfelabstecher in der Texelgruppe und am Ötztaler Hauptkamm, darunter auch spektakuläre 3000er
  • Tagestouren auf Teiletappen für Urlauber, die im Tal wohnen (oft mit Seilbahnbenutzung)
  • alle nötigen Informationen über Ausgangspunkte, Parkplätze, Anbindung an Buslinien und Seilbahnen, Übernachtungsmöglichkeiten, individuelle Etappenplanung – kurz: die perfekte Planungsgrundlage

Inhaltsverzeichnis:


Die klassische Rundtour mit Varianten
Giggelberg – Pirchhof
VGiggelberg – Orenknott, 2258 m – Pirchhof
Pirchhof – Linthof
Linthof – Katharinaberg
Linthof – Moaralm – Untervernatschhof
Katharinaberg – Jägerrast/Vorderkaser
Vorderkaser – Eishof
Eishof – Stettiner Hütte
Hochwilde 3480 m
Stettiner Hütte – Pfelders
Stettiner Hütte – Pfelderer Höhenweg – Pfelders
Hinterer Seelenkogel, 3470 m
Pfelders – Innerhütt
Innerhütt – Christl
Innerhütt – Matatzspitze, 2179 m – Christl
Christl – Matatz
Matatz – Magdfeld
Magdfeld – Gfeis
Gfeis – Hochmuth
Gfeis – Bockerhütte – Hochmuth
Hochmuth – Hochganghaus
Hochganghaus – Giggelberg


Abstiegsmöglichkeiten Richtung Meran
Longfall – Talstation Hochmuth-Seilbahn
Hochmuth – Vellauer Felsenweg – Vellau
Tablander Alm – Wasserfall – Partschins


Im Kerngebiet der Texelgruppe - Knotenpunkt Lodnerhütte
Birkenwald – Zieltal – Lodnerhütte
Franz-Huber-Steig
Blasiuszeiger, 2837 m
Lodnerhütte – Ginggljoch – Katharinaberg
Roteck, 3337 m
Stettiner Hütte – Johannesscharte – Lodnerhütte
Lazinser Rötelspitze, 3037 m
Lodnerhütte – Halsljoch – Andelsalm – Pfelders
Lodnerhütte – Halsljoch – Milchseescharte – Knotenpunkt Oberkaser Alm


Im Kerngebiet der Texelgruppe - Oberkaser Alm
Dorf Tirol – Bockerhütte – Oberkaser Alm
Hochmuth-Seilbahn – Mutkopf – Oberkaser Alm
Leiteralm – Hochgangscharte – Oberkaser Alm
Pfelders – Spronser Joch – Oberkaser Alm
Schalensteine und Fischbühel, 2191 m
Oberkaser Alm – Taufenscharte – Leiteralm
Oberkaser Alm – Mutspitze – Hochmut


Tagestouren vom Tal aus
Giggelberg – Wasserfall – Waalweg – Partschins
Giggelberg – Zielspitze, 3009 m
Rundtour über den Orenknott, 2258 m
Giggelberg – 1000-Stufen-Schlucht – Unterstell
Von Unterstell über den Naturnser Sonnenberg
Vorderkaser – Eishof
Pfelderer Höhenweg
Zwickauer Hütte
Pfelderer Panoramaweg
Über Grünboden zur Faltmaralm
Kolbner, 2868 m
Matatzspitze, 2179 m
Pfitschkopf, 2120 m
Mutspitze, 2294 m
Spronser Rötelspitze, 2625 m
Vellau – Hochgang – Spronser Joch – Pfelders

Aus dem Inhalt:

Die Übersichtskarte aller Touren

Die Übersichtskarte aller Touren

Buchausschnitt:  Tour Nr.  1: Giggelberg – Pirchhof

Buchausschnitt: Tour Nr. 1: Giggelberg – Pirchhof

Weiterführende Links: