roBerge.de

Heissenplatte

»Über die Geitauer Alm«


Eine stille Tour im Schatten der Aiplspitze. Die wenig bekannte Heissenplatte liegt dieser vorgelagert und wird nur selten von Wanderern besucht.

Blick von Norden auf die Spitzingsee-Berge:
Genau in der Bildmitte steht die Heissenplatte

Die letzten Meter zum Gipfelkreuz


Kurzinfo:

Region:Bayerische Voralpen
Tourenart:Bergtour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Heißenplatte 1593 m
Dauer (Stunden):Aufstieg 2,5 Std., Abstieg ca. 1 Std. 50 Min.
Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Touristinfo:Bayrischzell

Anforderung:

Höhenunterschied:800 hm
Streckenlänge:8,6 km
Schwierigkeit:Weg: mittel
Mittelschwer: Bis zur Geitauer Alm Forststraße, die zum Ende hin immer steiler wird. Der weitere Anstieg zur Heißenplatte verläuft auf einem steilen Wiesenhang, ist teilweise weglos oder nur teilweise erkennbar und erfordert bei schlechter Sicht etwas Orientierungssinn.
Bei Nässe Rutschgefahr - festes Schuhwerk erforderlich.

Einkehrmöglichkeit:

Geitauer Alm (Geitauer Alpl, Geitauer Aipl):Nur im Sommer während der Almbewirtschaftung.

Startpunkt:

Wanderparkplatz Geitau nähe Segelflugplatz, 780m


GPS-Wegpunkt:

N47 41.238 E11 57.628  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der BOB über Bayrischzell nach Geitau.

Mit dem Pkw:

Der Ort liegt zwischen Bayrischzell (Osterhofen, Wendelsteinbahn) und Aurach. Von Rosenheim: Über Bad Feilnbach - Fischbau - Aurach Richtung Bayrischzell. Von der Inntalautobahn: Ausfahrt Kufstein, über Thiersee und Landl nach Osterhofen. Von München: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Irschenberg oder Weyarn, Landstraße Richtung Bayrischzell - Osterhofen.
Geitau besteht nur aus wenigen Häusern, der offizielle Wanderparkplatz befindet sich am südlichen Ende des Weilers, von Bayrischzell aus kommend auf der linken Seite. Dort beginnt die Langlaufloipe, bei Skibetrieb ist auch am Lift ein Parkplatz geräumt.



Ab Rosenheim: 35 Km / 0:45 Std
Ab München: 70 Km / 1:00 Std
Ab Bad Tölz: 45 Km / 0:45 Std
Ab Salzburg: 110 Km / 1:15 Std


Information:

Südlich des Parkplatzes befindet sich der Flugplatz des LSC Schliersee e.V. Er ist ein reiner Segelflugplatz. Hier wird ausschließlich von der Winde gestartet (keine Motorflieger).

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Wanderparkplatz Geitau nähe Segelflugplatz, 780m


Aufstieg
Vom Parkplatz folgen wir dem westlichen Weg (Weg Nr. 643, "Almkäserei"). Nach 250 m überqueren wir eine Bachbrücke und halten uns danach links. Der weitere Verlauf bis zur Almkäserei Geitauer Alm ist ab jetzt nicht mehr zu verfehlen. Je näher wir uns dem Almgelände nähern, desto steiler wird der breite Wirtschaftsweg. Dies ist auch der Grund, warum wir hier wenig Mountainbiker antreffen.
Der ab den beiden Almhütten beschriebene Weg ist auf vielen Karten nicht eingezeichnet, man findet ihn ab z.B. auf dem Bayernviewer (Kartenausschnitt). Bei den beiden Almgebäuden zeigt ein Wegweiser den Weg zur Aiplspitz. Diesem folgen wir, verlassen ihn aber bereits nach wenigen Metern wieder. Ab jetzt befinden wir uns stellenweise auf weglosem Gelände, gelegentlich finden wir Wegspuren. Über den steilen Wiesenhang steigen wir in nordöstlicher Richtung empor und bleiben dabei immer in dem fast baumlosen Gelände, bis wir schließlich den Gipfelgrat erreichen. Hier halten wir uns rechts und erreichen nach einer Viertelstunde, die letzten Meter über Krummholz und Baumwurzeln, das Gipfelkreuz.

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg.

Variante
Etwas schwieriger ist der Aufstieg über den Grat zwischen Aiplspitze und Heißenplatte. Wir folgen dem Pfad, der durch das Kar bis auf den Grat führt, wo links der steile Aufstieg zur Aiplspitze beginnt. An dieser Wegekreuzung kommt auch von der anderen Seite der Steig vom Aurachgraben herauf. Wenige Meter vor der Gabelung halten wir uns durch eine enge, steile Latschengasse rechts. Wir befinden uns jetzt auf dem Grat, der auf teilweise schlecht erkennbarem Weg zwischen ein langes Latschenfeld hindurch führt. Teilweise müssen wir uns bücken, um unter den Pflanzen durchzuschlüpfen, dann wieder über größere Wurzeln steigen. Nach ca. 300 Metern endet der Latschengürtel und wir erreichen den freien Grat, der uns nun recht einfach bis zum Gipfel führt.


Literatur:

Wanderführer:Stille Wege Münchner Berge von Garnweidner, Siegfried
Karte:Wanderkarten, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge von 

Freytag & Berndt



GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Die GPS-Dateien dürfen kostenlos heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de.Eine kommerzielle Nutzung ist nicht erlaubt!


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait