roBerge.de

Seehorn

»Von Hintertal bei Weißbach«


Aussichtsreicher Gipfelrücken am Rande des Steinernen Meeres

Das Steinerne Meer ist ein gewaltiger Gebirgsstock in den Berchtesgadener Alpen, der Skitourengehern in erster Linie durch die »Große Reibn« bekannt ist. Die Hochfläche schottet sich aber nach allen Seiten sehr gut gegen zu viel Andrang ab – nach Westen und Süden mit steilen Felswänden und nach Osten und Norden mit weiten Anmärschen. Nur an der Nordwestecke der riesigen Karstfläche ist häufig Publikum anwesend und genießt den Blick vom Seehorn über die einsamen Flächen. Natürlich ist es nicht alleine die Aussicht, wofür am Wochenende oftmals größere Kolonnen Richtung Gipfel ziehen. Das Seehorn kann auf den oberen zwei Dritteln mit einer Klasseabfahrt aufwarten, ist aufgrund der schattigen Forststraße im ersten Abschnitt schneesicher und die Lawinengefahr hält sich hier in der Regel auch in Grenzen.
Obwohl das Seehorn keine wirklich steilen Hänge aufweist, sollte es nicht als harmloser Anfängerberg unterschätzt werden. Immerhin müssen knapp 1400 Höhenmeter überwunden werden, und bei fehlender Spur oder schlechter Sicht kann die Orientierung durchaus sehr ernst werden. Das betrifft insbesondere den Mittelteil, wo in welligem Karstgelände viele Dolinen lauern – nach Neuschnee sollte man hier besondere Vorsicht walten lassen. Hinzu kommt der breite Gipfelhang, der nach Süden sehr abrupt abbricht und oft meterweit überwechtet ist. Bei Nebel oder Schneefall besteht durchaus die Gefahr, der Kante zu nahezukommen.

Schön ist der gleichmäßige Westhang des Seehorn vom Birnhorn aus zu sehen.

Flotte Abfahrt im Angesicht der Hochkaltergruppe.


Kurzinfo:

Region:Berchtesgadener Alpen
Tourenart:Skitour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Seehorn 2321 m
Dauer:3,5 Std. (nur Aufstieg)
Parkplatz – Kallbrunnalm 1½ Std., Kallbrunnalm – Seehorn 2 Std.
Lawinengefahr:Entlang des üblichen Aufstiegswegs selten lawinengefährdet, allerdings finden sich im vielgestaltigen Gelände neben der Hauptroute genügend kleine und größere Möglichkeiten für Schneebretter, die bei der Suche nach unverspurtem Gelände durchaus zum Verhängnis werden könnten.
Hangrichtung: West, im Forststraßenzustieg Nordost.
Touristinfo:Lofer

Anforderung:

Höhenunterschied:1380 m
Schwierigkeit:Weg: mittel
Bis zur Kallbrunnalm breite, wenig steile Forststraße. Danach stark kupiertes Wald- und Latschengelände mit teilweise engen Passagen, die vor allem in der Abfahrt mit sicherer Skitechnik mehr Spaß machen. Im Gipfelhang dann wieder weitläufiges, mittelsteiles Gelände.

Startpunkt:

Parkplatz Hinterthal, 979m


GPS-Wegpunkt:

47.537911, 12.795113  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn nach Saalfelden, weiter mit dem Bus nach Weißbach bei Lofer.

Mit dem Pkw:

  • vom Inntal kommend über Kössen, Waidring, Lofer, St.Martin nach Weißbach
  • Autobahn A8 München - Salzburg - Abfahrt Siegsdorf/Traunstein über Innzell, Weißbach a.d. Alpenstraße, Grenzübergang Steinpaß (Tunnel), Unken, Lofer, St.Martin nach Weißbach bei Lofer.
  • Von Kitzbühel oder Bischofshofen über Saalfelden nach Weißbach bei Lofer

In Weißbach Zufahrt an der Kirche vorbei über die Hirschbichlstraße zum Parkplatz Hinterthal.


Ab Rosenheim: 100 Km / 1:25 Std
Ab München: 150 Km / 1:50 Std
Ab Bad Tölz: 130 Km / 1:50 Std
Ab Salzburg: 55 Km / 1:00 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkplatz Hinterthal, 979m


Aufstieg:

Vom Parkplatz kurz einen steilen Hang nach Westen hinauf zur Forststraße, die rechts vom Tal aufwärts führt. Der Straße folgend geht es aufwärts bis zu einer Kehre, wo wir der rechten Straße folgen (diese Kehre kann auch bereits ein Stück vorher über eine Wiese und einen kurzen Hohlweg im Wald abgekürzt werden). Im weiteren Verlauf folgen wir der Almstraße durch Wald und kurze Lichtungen bis hinauf zu den ersten Wiesen der Kallbrunnalm. Wenige Meter nachdem wir den Wald verlassen haben, rutschen wir links 15 Meter hinab in eine flache Senke und durchqueren diese nach Osten. Wo das Gelände wieder steiler wird, halten wir uns leicht rechts und steigen durch lichten Wald an den Nordhängen der Dießbachschneid nach Osten hinauf auf die Karsthänge unter dem Gipfelaufbau des Seehorn. Die folgende Steilstufe wird von rechts nach links aufwärts gequert, wodurch wir den breiten und relativ flachen Gipfelrücken erreichen. Mit respektvollem Abstand vor der überwechteten, rechten Kante steigen wir hinauf zum aussichtsreichen Gipfel.

 
Abfahrt:
 
In der Regel folgt man der Aufstiegsroute, wobei aber rechts und links davon viel freier Raum für eigene Varianten bleibt. Insbesondere im Mittelteil ist jedoch auf viele, teils sehr tiefe Dolinen zu achten – hier sollte man bei schlechter Sicht oder nach größeren Neuschneemengen lieber entlang der Aufstiegsroute abfahren.
Eine Abfahrtsvariante führt durch die steile nordseitige Mulde des »Weißplatteret«, an deren Ende man wieder nach links zur Aufstiegsroute queren muss. Für diese Abfahrt sind aber sichere Schneeverhältnisse Voraussetzung.

 
Variante:
 
Wer an der Kallbrunnalm feststellt, dass das Seehorn zu weit wird, kann rechter Hand über gemütliche Wiesenhänge hinaufsteigen zum Kühkranz (1811 m).


Literatur:

Skiführer:Münchner Skitourenberge
92 traumhafte Skitourenziele
von Stadler, Markus

Karte:



Wettervorhersage für Weißbach bei Lofer:


 Autor: Markus Stadler
 aus dem Skiführer «Münchner Skitourenberge» von Markus Stadler   
 Autorenportrait