roBerge.de

Isidor-Klettersteig auf den Grünstein

»Luftiges Vergnügen im Angesicht des Watzmanns«


Das Berchtesgadener Land bietet seit September 2009 ein neues Ziel für Ferratisti. Durch die teilweise recht steile Süd-West-Flanke des Grünsteins führt ein neuer, moderner Sport-Klettersteig mit relativ kurzem Zustieg vom Großparkplatz Königssee.

Neben der Isidor-Variante bietet der Steig eine zweite, deutlich schwierigere Einstiegsvariante, die nur sehr versierte Klettersteiggeher mit genügend Armkraft angehen sollten.

Der Klettersteig wurde nach dem Schönauer Isidor Grassl benannt, der bereits vor vielen Jahren auf ähnlicher Trasse eine Route eröffnet hatte. Die Idee zum Ausbau dieser Route als Klettersteig kam dann von Mitgliedern des SC Grünstein, die auch in Zukunft für den Unterhalt des Steiges sorgen.

Achtung: Wintersperre von November bis März !

Hinweistafel auf dem Zustiegsweg kurz vom Einstieg


Kurzinfo:

Region:Berchtesgadener Alpen
Tourenart:Klettersteig (schwer)  Klettersteig (mittel)  
Erreichte Gipfel:Grünstein 1303 m
Dauer:Parkplatz zum Einstieg: 0:30 - 0:40 Std.
Durchstieg des Klettersteigs: 2:00 - 2:30 Std.
Gehstrecke bis zum Gipfel: 0:15 - 0:20 Std.
Abstieg zur Grünsteinhütte: 0:05 - 0:10 Std.
weiter bis zum Parkplatz: 1:00 - 1:15 Std.
Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Touristinfo:Schönau am Königsee
Weblinks:Info-Flyer Tourist-Information Schönau am Königssee (.pdf/1.33MB)

Anforderung:

Höhenunterschied:740 m, davon 400 m im Klettersteig
Schwierigkeit:Weg: mittel
Zum Klettersteig:
400 Hm, Klettersteiglänge 670 m, durchgehend gesichert
Schwierigkeitsgrad:
Isidor B-C
schwere Einstiegsvariante mit langer Hängebrücke C-D
Kinder:nichts für Ungeübte!
Kinder nur mit Komplettgurt.
Kinderwagen geeignet:Nein

Einkehrmöglichkeit:

Grünsteinhütte (Grünsteinhaus):
vom 1. Mai bis Ende Oktober durchgehend bewirtschaftet; kein Ruhetag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Schönau, Großparkplatz Königssee, 603m


GPS-Wegpunkt:

N47 35.569 E12 59.247  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Berchtesgaden. Vom Bahnhof Berchtesgaden gelangt man mit den Bussen der RVO nach Königssee (Linie 9541 und 9539) und Schönau (Linie 9543, 9546, 9539 und 9545).

Mit dem Pkw:

Aus dem Norden, Westen oder Osten über die Bundesautobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Bad Reichenhall, dann die B20 bis zum Königssee. Von Süden über die Tauernautobahn, Ausfahrt Salzburg Süd, dann die B305 nach Berchtesgaden und die B20 zum Königssee.


Ab Rosenheim: 100 Km / 1:15 Std
Ab München: 165 Km / 1:40 Std
Ab Bad Tölz: 145 Km / 1:40 Std
Ab Salzburg: 30 Km / 0:30 Std


Information:

Info Königsseeschifffahrt, Tel. +49/8652/96 36 18, www.bayerische-seenschifffahrt.de. Die ersten Schiffe verkehren um 8 Uhr (Hochsaison; Nebensaison 8.30 Uhr). Die Überfahrt nach St. Bartholomä dauert etwa 35 Min. und kostet als einfache Fahrt 7,50 € (Stand 2015).

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Schönau, Großparkplatz Königssee, 603m


Zustieg:
Vom Parkplatz zunächst hinüber zur Kunsteisbahn, an dieser dann entlang bis Kurve 4 aufsteigen. Dort der Beschilderung nach rechts über einen kurzen Steig zu einem breiteren Fahrweg folgen. Auf diesem dann nach links aufwärts weiter bis zur großen Hinweistafel. Ab hier nur noch ein paar Meter zu den beiden Einstiegen. Am besten hier schon Helm, Gurt und Klettersteig-Set anlegen. An der Wand ist weniger Platz und die Steinschlaggefahr größer.

Klettersteig:
Die Qual der Wahl. Nach links geht es zur Isidor-Variante, also dem "normalen" Einstieg", rechts beginnt die schwere Variante. In der Länge dürften sich beide Routen bis zur Seilbrücke nicht viel unterscheiden, den Unterschied im Schwierigkeitsgrad merkt man aber gleich schon die ersten paar Meter.Für jeden "Gelegenheitsgeher" sollte die Isidor-Variante anspruchsvoll genug sein.

Wer bei der schweren Variante schon die ersten 10 Meter Probleme hat, sollte sofort wieder absteigen. Bis zur Seilbrücke, über die man dann zum gemeinsamen Schlussteil überwechselt, bleibt es so schwierig. Kleinere Personen (unter 170cm) werden es an zwei Stellen schwer haben. Etwas vor und gleich nach der "Klammer-Wand" sind zwei Aufschwünge zu meistern, an denen die Tritthilfen relativ hoch angebracht wurden. Die "Klammer-Wand" selbst ist aufgrund der vielen Trittbügel gut machbar, eine gute Portion Armkraft und etwas Klettergeschick ist dort trotzdem von Vorteil. An manchen Stellen ist oftmals beim Umhängen der Karabiner Einfallsreichtum gefragt.

Wer es dann über die doch recht wackelige Hängebrücke geschafft hat, kann sich freuen ... das Schwierigste ist geschafft. Jetzt kann man auch mal den Ausblick und insbesondere den Blick auf den Watzmann genießen.

Im oberen Teil stemmt man sich mehr durch Erdreich als durch Fels. Im letzten Abschnitt (nach dem Wandbuch) liegt das Stahlseil mehr im Weg herum (Stolpergefahr!!!), als dass man sich dran festhalten könnte. Die letzten Meter Gehgelände hat man dann gänzlich auf ein Sicherungsseil verzichtet.

Abstieg:
Vom Gipfel auf markiertem Weg über Grünsteinhütte Richtung Königssee - Weg 445 - bis man wieder zur Infotafel am Einstieg kommt. Zurück zum Parkplatz über Kunsteisbahn wie Zustieg.
 


Temporäre GATE Sendeanlage Grünstein:

Für alle die sich schon gefragt haben, was das für eine komische grüne "Installation" unterhalb des Gipfels ist.

Wetterstation, Antenne, Sendeanlage?

Hier die Auflösung:
http://www.gate-testbed.de/press/gallery.php#
http://www.gate-testbed.de/publications/GATE_CJD2006.pdf (nur für Technik-Freaks)
http://de.wikipedia.org/wiki/GALILEO_Test-_und_Entwicklungsumgebung


Literatur:

Bergführer:Vergessene Pfade um den Königssee
32 außergewöhnliche Touren abseits des Trubels
von Burghardt, Joachim
Hüttenführer:Hüttenwandern zwischen Garmisch und Berchtesgaden
(hier portofrei bestellen)
von Rolle, Reinhard
Alpenvereinsführer:Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin
Alle Routen für Wanderer und Bergsteiger
von Kühnhauser, Bernhard
Klettersteig-Führer:Klettersteigatlas ALPEN
Über 850 Klettersteige zwischen Wienerwald und Côte d’Azur
von Paul Werner · Iris Kürschner · Thomas Huttenlocher · Jochen Hemmleb
Führer:Winterwandern Berchtesgaden – Chiemgau – Salzburg
50 Wander- und Schneeschuhtouren
von Strauß, Andrea und Andreas

Karte:


Wettervorhersage für Berchtesgaden: