roBerge.de

Großer Gebra (Gebra Ranken)

»Schöne Kitzbüheler Ski- oder Schneeschuhtour aus dem Auracher Graben«


Weite, ideale Hänge, eine feine Aussicht und eine Einkehrmöglichkeit (nicht immer bewirtschaftet) auf halbem Weg - da braucht es nur noch passende Bedingungen.
Die Chancen auf Bergeinsamkeit sind bei diesen Voraussetzungen natürlich reduziert.

Auf dem Forstweg am Anfang


Kurzinfo:

Region:Kitzbüheler Alpen
Tourenart:Schneeschuh (mittel)  Skitour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Großer Gebra (Gebra Ranken) 2057 m
Dauer:Aufstieg 2,5 bis 3,5 Stunden
Wer mit Schneeschuhen unterwegs ist, sollte längere Zeitangaben planen, da die Tour doch einiges an Strecke aufweist.
Lawinengefahr:Mittel. Zwischen der Hochwildalm und dem Gipfel ist bei den Steilstufen Vorsicht geboten, deshalb nur bei stabiler Schneelage! Darunter ist die Gefährdung bei guter Wahl des Wegverlaufs gering.
Exposition vorwiegend SW
Beste Jahreszeit:Dezember bis März
Fahrbahnbeschaffenheit:Bis zur Hochwildalm Forststraße, danach drei Steilstufen.
Touristinfo:Kitzbühel

Anforderung:

Höhenunterschied:1070 m
Streckenlänge:5,5 km (Aufstieg)
Schwierigkeit:Weg: mittel
Leichte bis mittelschwere Skitour mit großartigen, breiten Idealhängen. Die letzten Meter durch die Gipfelfelsen der steilen Nordwestflanke können bei ungünstigen Bedingungen etwas unangenehm sein. Normalerweise kann man jedoch mit Ski problemlos bis zum Gipfel aufsteigen. Tolle Aussicht vom Gipfel.

Einkehrmöglichkeit:

Hochwildalmhütte:
nur im Sommer geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Kleiner Parkplatz unterhalb Wildpark Aurach, 1045m


GPS-Wegpunkt:

N47 24.549 E12 27.605  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis zum Hauptbahnhof in Kitzbühel, von dort per Postbus Richtung Paß Thurn. Ausstieg bei der Haltestelle Aurach, von hier muss man ca. 3 km bis zum Parkplatz unterhalb des Wildparks gehen!

Mit dem Pkw:

Über Kufstein Süd oder Wörgl Ost nach Kitzbühel und weiter auf der Pass-Thurn-Bundesstraße (B 161) bis Aurach. Hier biegt man kurz vor dem Ortsende links ab Richtung “Wildpark Aurach”/Oberaurach und fährt vor der Kirche rechts und dann ca. 3 km weiter bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz (2 Euro) in einer Straßenkehre (direkt beim Schild "noch 700 Meter bis zum Wildpark).


Ab Rosenheim: 75 Km / 1:10 Std
Ab München: 135 Km / 1:30 Std
Ab Bad Tölz: 120 Km / 1:40 Std
Ab Salzburg: 80 Km / 1:25 Std


Information:

Wildpark: Wenige Minuten vom Parkplatz entfernt liegt der Wildpark Aurach. Hier trifft man in Tirols größtem Freigehege auf Rotwild, Luchs, Zebus, Wildschweine, Yaks, Murmeltiere, Wildenten, Fasane, Pfauen und Steinwild. Täglich um 14.30 Uhr (außer in der Brunftzeit von Mitte September bis Mitte November) gibt es eine Wildfütterung. Einkehrmöglichkeit!
zur Webseite des Wildparks

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Kleiner Parkplatz unterhalb Wildpark Aurach, 1045m


Aufstieg:
Vom Parkplatz auf dem Forstweg entlang des Baches in den Auracher Graben (auf einigen Karten auch als Wildalmgraben verzeichnet). Einige Kehren können bei guten Verhältnissen abgekürzt werden. Kurz hinter einer Wasserfassung (ca. 1250m) verlässt man aber die Almstraße und steigt links (Nordosten) über den herrlichen, freien Hang zur Wildalm (1380m) auf. Nun mehr rechtshaltend (also nach Osten) zur Hochwildalmhütte (1557m). An ihr vorbei und wieder in nordöstlicher Richtung ziemlich direkt empor bis auf ca. 1750m, wo das Gelände etwas abflacht. Hier links (Nordwesten) und über eine Stufe hinauf. Dann quert man unter dem Gebra hindurch bis zum Südwestkamm, dem Verbindungsgrat zwischen Kleinem und Großem Gebra. Nun traversiert man in die Rückseite (Nordwestflanke) des Gebra und steigt am Ende steil durch eine felsdurchsetzte Mulde hinauf zum Grat. Auf ihm zum wenige Meter entfernten Gipfelkreuz.

Abfahrt:
Wie Aufstieg. Kleine Varianten bei guter Sicht möglich.


Karte:

Ausschnitt aus "Berg 2015".

Tyrolia.



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Kitzbühel:


 Autor: Werner Hoess alias Hawkeye   (Autoreninfo)