roBerge.de

Hirschberg-Umrundung

»Radrundtour zwischen Bad Wiessee und Wildbad Kreuth«


Der Toni Buchberger hat am 31. Juli 1966 mit der Eröffnung der Almhütte einen verdammt guten Riecher bewiesen. Als der Tourismus noch in zarten Kinderschuhen steckte, gründete er in dieser privilegierten Lage über dem Tegernseer Talboden eine Cafe- und Brotzeitstube. Am selben Tag verlor Deutschland das Fußball-WM-Finale in Wembley mit 2:4 gegen England, was der heutige Wirt eorg Ertl als Mitglied des FC Bayern gerne hervorhebt. Schade nur, dass er bei seinem ausgefüllten Job keine Zeit findet, die neue Arena in Fröttmaning zu besuchen.

Diese Mountainbiker passieren gerade die Schwarzentennalm


Kurzinfo:

Region:Bayerische Voralpen
Tourenart:Mountainbike (leicht)  
Dauer:2,5 Std.

Anforderung:

Höhenunterschied:350 m
Streckenlänge:33 km
Schwierigkeit:Weg: leicht
Leicht. Die Tour verläuft meist auf radtauglichen Kieswegen abseis des Autoverkehrs in abwechslungsreicher Berglandschaft. Im Söllbachtal kontinuierlicher Anstieg mit einer Steilpassage, dann geht es - von der Steilrampe zum Cafe Aibl abgesehen - im Prinzip nur noch bergab.

Einkehrmöglichkeit:

Aibl (Almgasthaus):täglich außer Mi und Do ab 11 Uhr, im Sommer auch Do (ab 17 Uhr)Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Startpunkt:

Sonnenbichl-Parkplatz in Bad Wiessee, 630m


GPS-Wegpunkt:

N47 42.271 E11 42.813  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bayerischen Oberlandbahn bis zum Bahnhof Gmund am Tegernsee. Von dort aus fahren wir mit dem RVO-Bus 9559 (Ringlinie) bis nach Bad Wiessee, Haltestelle Söllbach. Auf dem Sonnenbichlweg gehen wir bis zu dessen hintersten Ende, dort liegt der Wanderparkplatz (ca. 15 Minuten Gehzeit).

Mit dem Pkw:

Wir fahren über die Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen oder Irschenberg, über Gmund nach Bad Wiessee. Auf der B318, welche durch den Ort führt, fahren wir vor der Söllbachbrücke in einer Linkskurve geradeaus weiter in den Söllbachgrund, der kurz darauf in die Söllbachstraße übergeht. Nach 340 Metern stoßen wir auf eine Gabelung, hier fahren wir links weiter (nicht auf den Sonnenbichlweg). Am Ende dieser Straße befindet sich der große Wanderparkplatz.


Ab Rosenheim: 45 Km / 0:50 Std
Ab München: 55 Km / 0:45 Std
Ab Bad Tölz: 20 Km / 0:25 Std
Ab Salzburg: 115 Km / 1:20 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Sonnenbichl-Parkplatz in Bad Wiessee, 630m


Hoher Landschaftsgenuss:
Der erstklassige Logenplatz mit hervorrgender Küche verdient eine adäquate Aktivität zur Einstimmung. Die in Bad Wiessee beginnende Radrundtour führt wechselweise an drei sprudelnden Bächen entlang, über herrliche Almwiesen und offenbart die prächtige Bergkulisse aus verschiedenen Blickwinkeln. Erster Höhepunkt ist das schattige Söllbachtal, das wir auf einer moderat ansteigenden Forststraße entlang rollen. Ein kurzes Steilstück bloß, und vor uns öffnet sich ein wunderschönes Hochtal mit weiten, saftigen Almwiesen am Fuß des Doppelgipfels Roß- und Buchstein.
Nach Passieren der "Schwarzen Tenn" folgt im Tal des Schwarzenbachs eine rasante Abfahrt über den Forstweg zum Parkplatz Winterstube im Weißachtal. Der Fluss wird überquert und ist auf beschilderter Route bis Kreuth unser Begleiter. Im Ort die Weißach auf der Brücke überqueren; dabaei sieht man den Leonhardstein als stolzes Felshorn in den Himmel ragen. Weiter rechts ein kurzes Stück auf der B307 zum Ortsende, dann links auf dem Gräfin-Schlippenbach-Weg in Richtung Scharling. Als ob man sich Speis und Trank erst verdienen müsste, wartet bis zu Schluss noch die enorm steile Asphaltrampe zum Almgasthaus Aibl.

Abfahrt:
Dann fährt man frisch gestärkt nach Scharling ab, folgt links der Straße zur B307, quert ostwärts zur Weißach und steuert an deren rechten Ufer auf Hofbauernstraße und Weißachdamm bis zum Tegernsee. Dort ein kurzes Stück links und auf der B318 rasch zum Ausgangsort Bad Wiessee zurück.


Der mit den Sternenkochs flirtet:

An Parkplatz angekommen, steigen einem meist schon die ersten appetitanregenden Essensdüfte in die Nase. Immerhin kocht der Ertl Schorsch im Rahmenn des Tegernseer Gourmetfestivals, das zuletzt dreimal im Spätherbst stattfand, mit renommierten Spitzenköchen wie Markus Bischoff oder Michael Fell in einer Liga. Keine schlechte Visitenkarte, auch wenn die offizelle Tageskarte nicht auf die typische Feinschmeckerküche ausgerichtet ist.

Seit 2001 leitet Georg Ertl junior mit seiner Frau Anita den Almgasthof Aibl als Familienbetrieb und hält seitdem die Küche auf hohem Niveau. Eine seiner Spezialitäten sind Wildgerichte wie Hirschkalbsragout in Wacholderrahm oder Rehrücken rosa gebraten mit frischen Beilagen der Saison. Die Jagd ist offenbar eine Leidenschaft der Ertl-Familie: In der Gaststube hängt ein Foto aus der Mongolei, auf dem der Vater mit seiner Jagdbeute zu sehen ist. Abgesehen davon, dass der Vater dem Sohn zum Verwechseln ähnlich sieht, teilt Georg Ertl junior während der Hirschbrunft auch die Jagdleidenschaft des Seniors. Bei seinen Streifzügen durch die freie Natur, die er als Ausgleich zum täglichen Stress in der Küche so richtig genißt, sind selbst die Alpensteinböcke am Achenseee niht vor seiner Flinte sicher. Aber das Jagdfieber wird die seit 13 Jahren im Haus bedienende Astrid nicht gemeintn haben, als sie uns gegenüber ihre Chef gegenüber scherzhaft ein "Temperament wie tausend Russen" bescheinigte.


Literatur:

Touren- und Einkehrtipps:Oberbayern, aktiv sein und schlemmen (Band 2)
Attraktive Tourentipps
von Reimer, Michael und Baur, Katrin
Karte:Wanderkarten, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge
von Freytag & Berndt

Karte:

Karte: ADFC-RK München/Alpenvorland, 1:75000




Wettervorhersage für Tegernsee:


 Autor: Diese Beschreibung entnahmen wir mit freundlicher Genehmigung dem Buch  Verlag Frischluftedition