roBerge.de

Hochplatte und Friedenrath

»Mit kleiner Klettereinlage am Gipfel«


Eine wunderbare Tagestour von der Kampenwand zur Hochplatte.

Blick von der Südseite der Kampenwand auf:
Friedenrath (links) und Hochplatte (rechts).


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Bergtour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Hochplatte 1587 m, Friedenrath 1432 m
bei Tourenverlängerung: Kampenwand 1664 m, Gederer Wand 1398 m
Dauer:Gesamtgehzeit ca. 7 - 8 Stunden
Touristinfo:Rottau
Marquartstein
Grassau
Schleching

Anforderung:

Höhenunterschied:Hintergschwendt 828 m, Steinling-Alm 1550 m, Westgipfel ca. 1660 m
Ostgipfel 1669 m, Hochplatte 1587 m, Friedenrath 1432 m
insgesamt ca. 1300 m
Schwierigkeit:Weg: mittel
leicht bis mittel, falls die Gipfel bestiegen werden: schwer (Gipfel können auch umgangen werden)
Aufstieg zum Vorgipfel: schwer, über Schrofen, nicht gesichert
Aufstieg zum Ostgipfel: schwer, gesichert mit Drahtseil
Abwechselnd leichtere Bergsteige und Forstwanderwege, bei der Schlechinger Scharte kleiner Klettersteig, hier Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Einkehrmöglichkeit:

Steinling-Alm:
Mai - Oktober: täglich bis 18:00 Uhr., Di., Do. und Sa. Abendbetrieb, Montag Ruhetag
ab 25.12.- März: Do. - So. geöffnet
wenn Kampenwandbahn nicht fährt generell geschlossen
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Piesenhausener Hochalm:
ca. 1. Juni bis Kirchweihmontag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Wanderparkplatz Hintergschwendt bei Aschau, 845m


GPS-Wegpunkt:

N47 46.829 E12 21.703  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn nach Bernau, weiter mit dem Bus nach Hintergschwendt.

Mit dem Pkw:

Inntalautobahn München - Salzburg, Ausfahrt Frasdorf, Richtung Aschau fahren. In Aschau Ortsmitte beim Kreisel Richtung Bernau abbiegen. Auf halber Strecke zwischen Aschau und Bernau biegt rechts die Strasse zur Seiseralm ab. Von Bernau kommend (Autobahnausfahrt Bernau) auf halber Strecke links abbiegen.
An der Seiseralm vorbei und hinauf bis kurz vor den Weiler Hintergschwendt. Bei der Kreuzung links abbiegen. Nach einigen hundert Metern erreicht man den unteren und oberen Wanderparkplatz. Biker starten am besten am oberen Parkplatz.


Ab Rosenheim: 30 Km / 0:30 Std
Ab München: 90 Km / 0:55 Std
Ab Bad Tölz: 70 Km / 1:00 Std
Ab Salzburg: 65 Km / 0:45 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Wanderparkplatz Hintergschwendt bei Aschau, 845m


Waldparkplatz (siehe 1) - Abzweigung zur Gederer Wand (siehe 2)
Leichter bis mittelschwerer Steig, teilweise Trittsicherheit erforderlich, ca. 1 Stunde. Vom Waldparkplatz aus südlich den steinigen Bergweg einschlagen. Zuerst geht man einige Minuten am Bach entlang, dann wird der Weg etwas steiler. Einige Male kreuzt man die Forststraße. Es geht insgesamt ca. eine Stunde immer bergauf, bis man die Senke zwischen Gederer Wand (östlich) und Sulten (westlich) erreicht. Ab hier rechts den Weg weiter bis hinauf zur schon bald sichtbaren Steinling-Alm.
Steinling-Alm - Westgipfel
Ca. 1/2 Stunde, schwer, felsiger Bergsteig, Klettergeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, nicht gesichert !
Von der Steinling-Alm das herabziehende Kar hinauf oder durch das Latschenfeld zur Schlechinger Scharte. Vor der Scharte rechts abbiegen, in dem westlichen der Kaisersäle behindern teilweise auch im Sommer große Schneemassen das Durchqueren. In diesem Fall nördlich davon durch ein Latschenfeld bis zum Beginn des Sattels auf den Vorgipfel.
Westgipfel (siehe 3) - Ostgipfel
Ca. 1 Stunde, schwer UIAA 1 bis 2
Den Vorgipfel des Westgipfels wieder vorsichtig hinabklettern. Durch beide Kaisersäle nach Osten hindurch, nach dem zweiten links über einen gesicherten Steig in einem Rechtsbogen hinauf, zum Schluss über eine kleine Eisenbrücke zum Ostgipfel mit dem großen Chiemgaukreuz.
Ostgipfel - Hochplatte
Ca. 2 Stunden, vom Gipfel hinab schwer UIAA 1, danach leichter Wanderweg
Ca. 20 Meter unterhalb des Ostgipfels zweigt rechts ein mit Drahtseilen gesicherter Steig ab, der nach ca. 15 Minuten auf den Weg trifft, der weiter zur Hochplatte führt (siehe 4), Wegkreuz beschildert auf den grasigen Kamm). Auf diesem zuerst nach Westen hinunter, und nach einigen Minuten in einer Kehre nach Osten in Richtung Hochplatte. Es geht unter den Felsen des Raffen und des Hochalpenkopf ca. eine knappe Stunde über einen gemütlichen Wanderweg. Man streift die Grassauer Hütte und die Piesenhausener Hochalm bis zu dem Kamm, wo es rechts zur Hochplatte und links zum Friedenrath geht. Hier in 20 Minuten über Schrofen (Trittsicherheit erforderlich) zum Gipfel der Hochplatte. Ab hier den selben Weg wieder hinab zu dem Kamm (siehe 5) zwischen Hochplatte und Haberspitz.
Friedenrath:
Leicht, teilweise Trittsicherheit erforderlich, ca. 30 MinutenAuf dem dem Kamm (siehe 5) zwischen Hochplatte und Haberspitz einige Meter Richtung Haberspitz gehen, dann aber auf einemn schwer erkennbaren Weg links hinunter, bis man nach fünf Minuten auf einen Steig trifft, in den man rechts einbiegt. Nach weiteren 10 Minuten erreicht man eine kleine Mulde mit zwei Drehkreuzen dem Kamm (siehe 6) zwischen Hochplatte und Haberspitz. Hier gegenüber den kleinen Steig wieder hinauf bis zum Gipfel des Friedenrath.
Friedenrath - Waldparkplatz
Leicht, ca. 2 Stunden
Vom Gipfel des Friedenrath wieder den gleichen Weg hinunter bis zu der Mulde mit den beiden Drehkreuzen (siehe 6). Hier links den Wanderweg hinab, vorbei an der Maieralm in einer großen Linkskehre in Rottauer Tal, östlich unter der Gederer Wand vorbei, danach nochmals links abbiegen und nun nördlich der Gederer Wand, durch das Gelände der Maurer Alm, bis man wieder (siehe 7) auf den Forstweg hinunter zum Waldparkplatz trifft.
Alternative Umgehung der Kampenwqand-Gipfel:
Leicht, ein kleiner Klettersteig (5 Min.), Dauer insgesamt ca. 40 Minuten
Man kann die beiden Gipfel auch folgendermaßen umgehen: Von der Steinling zuerst Richtung Hauptgipfel, nach ca. 15 Minuten weist ein Schild links zur Hochplattenscharte. Diese erreicht man nach weiteren 15 Minuten. Beim Abstieg nach Süden kurzer mit Drahtseil gesicherter Klettersteig , Trittsicherheit erforderlich. Nach weiteren 10 - 15 Minuten ist man auf dem grasigen Kamm, der weiter zur Hochplatte führt (siehe 4, Wegkreuz beschildert). Ab hier weiter wie oben ab Punkt 5.
Wer die Wanderung nach dem Friedenrath abkürzen will,
geht nach diesem auf dem gleichen Weg wieder über die Hochplattenscharte zurück.


Literatur:

Karte:Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Führer und Interviews:Gipfeltreffen
von Schmidbauer, Werner
Bildband:Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth

Karte:

Karte mit freundlicher Empfehlung des Rother Verlags.
Beilagenkarte zum Alpenvereinsführer "Chiemgauer Alpen" des Rother-Verlags.
Die Kartennummern beziehen sich auf die Tourenbeschreibung.




Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Aschau: