nach oben


Sagthaler Spitze
Rundtour zwischen Joel und Zillertal


Aus botanischer Sicht ist dies eine sehr schöne Tour. Es ist schon faszinierend, wenn man durch ein riesiges Feld von Almenrausch wandert. Der Aufstieg von der Farmkehralm zum Gamskopf ist ein schönes Beispiel hierfür: Hunderte von Metern vor, nach, links und rechts des Bergsteigers ein einziges Meer von Rot und Grün.

Die Sagtalerspitze ist eigentlich eine von mehreren Spitzen in der Gebirgskette, die sich zwischen dem Großen Galtenberg und dem Wiedersberger Horn hinzieht. Zwischen den Gipfeln, die teilweise nur mit durch Eisen gesicherten Hilfen erreichbar sind, liegen immer wieder Grashänge mit vielen bunten Blumen. Unterhalb des Hochstandes trifft man auf einen idyllisch gelegenen kleinen Bergsee (siehe Foto). Dazwischen immer wieder faszinierende Blicke auf die Zillertaler und die Hohen Tauern.

Bis auf den letzten Gipfel dieser Rundtour, das Wiedersberger Horn, bleibt man hier eher einsam. Das Wiedersberger Horn ist durch eine Bergbahn erschlossen und ist deshalb ein begehrtes Ausflugsziel.

Diese Gebirgskette wird komplett überschritten. Ganz links das Krinnjoch, zu welchem man von der Farmkehralm aufsteigt. Die großen Gipfel von links: Gamskopf - Tapenkopf - Sagtalerspitze - Hochstand.

Kurzinfo:
  
Region:Kitzbüheler Alpen
Tourenart:  Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:Gamskopf 2205 m, Tapenkopf, Sagtalerspitze (Standkopf) 2241 m, Hochstand 2058 m, Wiedersberger Horn 2127 m.
Auf machen Karten werden auch alle Gipfel bis auf den Hochstand als "Sagtaler Spitzen" bezeichnet.
Dauer (Stunden):ca. 6-7 Stunden
Beste Jahreszeit:Mai - Oktober
Touristinfo:Alpbach

Anforderung:
  
Höhenunterschied:Inneralpbach 1000 m, Sagtalerspitze (Standkopf) 2241 m
insgesamt incl. aller Zwischenanstiege ca. 1500 m
Schwierigkeit:Schwer! Der Übergang zwischen Gamskopf und Sagtalerspitze ist ein relativ leichter Klettersteig. Klettersteigausrüstung nicht erforderlich. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition sind jedoch Voraussetzung für diese Tour.
Weg:schwer
Kondition:mittel
Technik:mittel

Einkehrmöglichkeit:
  
Farmkehralm (Niederleger)Dienstag geschlossen
Wiedersberger Hornnur zu den Öffnungszeiten der Bahn

Startpunkt:  
  
Gasthof Leitner, Inneralpbach, 1050m

GPS-Wegpunkt:N47 22.053 E11 57.297  [@google-maps]
Umweltfreundliche Anfahrt
mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Ab Kufstein fahren Busse nach Inneralpbach
Mit dem Pkw:Inntalautobahn Ausfahrt Kramsach, von hier über Brixlegg und Alpbach nach Inneralpbach. In Inneralpbach befindet sich im Zentrum auf der linken Seite ein großer Parkplatz. Diesen links liegen lassen und weiter bis zum Ende der Straße, am Gasthaus Wiedersbergerhorn vorbei, rechts über die Brücke fahren und der Straße soweit folgen, bis sie für PKWs nicht mehr zugelassen ist. Hier, gleich nach der Gaststätte, Parkmöglichkeiten direkt am Straßenrand.



Größere Kartenansicht

Ab Rosenheim: 80 Km / 1:00 Std
Ab München: 135 Km / 1:25 Std
Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:20 Std
Ab Salzburg: 150 Km / 1:30 Std
Mit dem Bike:Bis zur Farmkehralm besteht die Möglichkeit, mit dem Bike auf einer offiziellen MTB-Route hinaufzufahren (5,5 km, ca. 700 hm, 1 Stunde). Wer allerdings eine Rundtour, z.B. auf die Sagtaler Spitze und das Wiedersberger Horn unternimmt, kommt unter Umständen zur Farmkehralm nicht mehr zurück. In diesem Fall besser weiter unten das Bike abstellen.
Tourenplaner / Online-Fahrpläne:siehe hier

Tourenbeschreibung:
Parkplatz – Sagtaler Spitze
Vom Parkplatz aus der Strasse folgen, bis man die Greither Alm (Greitalpe) auf 1317 m erreicht. Fast von Anfang an sieht man bereits die gesamte Tour vor sich liegen. Von der Greither Alm zuerst westlich, dann südlich halten, immer in Richtung Farmkehralm (Niederleger) halten. Bald erblickt man den Großen Galtenberg und davor die Farmkehralm (Niederleger, ca. 1521 m). Ca. 100 Meter, bevor man diese urige Jausenstation erreicht, zweigt rechts (Bild 2) der Weg Nr. 42 in Richtung Tristenjoch (Krinnjoch, 1998 Meter) ab, welches man nach ungefähr 2 - 2,5 Stunden (insgesamt) durch ein großes Almenrausch-Feld (Bild 3) erreicht. Vom Joch aus öffnet sich der erste, schöne Blick ins Zillertal und in den nahen Märzengrund. Nun nach rechts wenden und in 15 Minuten bis zum Gamskopf auf 2205 Meter. Vom Gipfel des Gamskopf einige Meter wieder hinab und südlich unterhalb des Kammes in Richtung Sagthaler Spitze folgen. Der Weg ist mehrmals durch Drahtseile und Griffe gesichert (Bild 6) und erfordert teilweise Schwindelfreiheit und eine gute Trittsicherheit. Manchmal muss man auch über die Felsen „Hand anlegen“ (I), während die Gratwanderung stellenweise auch über einfaches Wiesengelände erfolgt. Über den unbedeutenden Tapenkopf bis zum Gipfel der Sagtaler Spitze (Standkopf) benötigt man, gelegentlich gesichert, weitere 1,5 Stunden. Nach Süden immer wieder überragende Aussichten ins Zillertal. Mit dem Standkopf ist man gleichzeitig auf dem höchsten Gipfel dieser Tour (2241 m).

Sagtaler Spitze – Wiedersberger Horn
Nun vom Gipfel aus weiter dem Bergsteig in westlicher Richtung und wesentlich leichter folgen bis zum Hochstand (2057 m). Auch dessen Abstieg verläuft recht einfach auf den Grat, welcher sich bis zum Wiedersberger Horn hinzieht. Unterhalb vom Wiedersberger Horn, an der Bergstation des Hornlifts, gibt es Gelegenheit für eine Erfrischung, der Aufstieg zum Gipfel dauert ca. 15 Minuten und erfolgt über einen steilen, steinigen Steig. Oben dann überragende Aussicht in alle Himmelsrichtungen: Der komplette bisher zurückgelegte Weg einschließlich der gesamten Gratwanderung, Zillertal, Achensee, Rofan, das Kaisergebirge und die Eisriesen der Zillertaler Alpen belohnen die bisherige Mühe.

Wiedersberger Horn - Parpklatz
Vom Gipfel aus über den Aufstiegsweg wieder zurück und kurz nach dem Bergrestaurant links dem Fahrweg folgen, bis dieser bald endet. Dann dem markierten Weg Nr. 40 folgen bis zur Moserbaumgartenalm. Von dieser aus nicht südlich zur Greitalm, sondern auf der Forststraße in Richtung Inneralpbach. Nach vielen Kehren erreicht man die Forststraße im Tal (siehe Bild Nr.1) - und von hier zurück zum Parkplatz.

Besucher-Kommentare:   Neuen Kommentar erfassen
--- es sind noch keine Kommentare erfasst worden ---

Flora und Fauna:
Almenrausch, Alpenküchenschelle (direkt am Krinnjoch)

Literatur:
  
Reisebericht:Drei Sommer in Tirol von Steub, Ludwig
Karte mit Führer:Alpbachtal
Alpenvereinsführer:AV-Führer Kitzbüheler Alpen von Bleier, Georg / Kettner, Kurt
Software:TOP50 / AMAP3D - Routenanzeige, Höhenprofil, Kartendruck, GPS, 3D-Flug usw.

Karte:


Galerie:

Diashow:


Panorama:


Wettervorhersage für Wörgl:


© wetter.net


code & design by sf