nach oben


Rosskopf ab Oberau
Waldreiche Rundtour mit freiem Gipfel in der Wildschönau


Berge mit dem Namen Roßkopf gibt es ja viele. Der hier beschriebene befindet sich in der Wildschönau.

Der Roßkopf in der Wildschönau ist eine der nördlichen Erhebungen des Gebirgskammes Schwaigberghorn - Feldalpenhorn zwischen Kelchsauer und Wildschönauer Ache. Er gilt als der Hausberg von Oberau, im Winter wird er sehr gern von Tourengehern besucht. Es gibt mehrere Möglichkeiten für seine Besteigung - allein von Oberau sind es gleich vier. Von diesen haben wir als Tourenvorschlag die steilste und einsamste Variante ausgesucht. Sie führt zuerst zur Roßkopfhütte und von dieser direkt zum Gipfel. Da wir eine Rundtour machen wollen, gelangen wir anschließend über die Kapelle Horlerstiegl zurück zum Ausgangspunkt.

Der Gipfel des Rosskopf bietet eine hervorragende Rundumschau.
Bei der Rosskopfhütte.

Kurzinfo:
  
Region:Kitzbüheler Alpen
Tourenart:  Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:Rosskopf 1731 m
Dauer (Stunden):ca. 4 Std.
Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Touristinfo:Wildschönau

Anforderung:
  
Höhenunterschied:880 m
Streckenlänge:ca. 11,5 km
Schwierigkeit:Forststraße, Bergsteige und Wanderwege, besonders im Aufstieg bis zur Roßkopfhütte und vor dem Gipfel teilweise recht steil. Gelegentlich Trittsicherheit erforderlich.
Weg:mittel
Kondition:mittel
Technik:leicht

Einkehrmöglichkeit:
  
RoßkopfhütteMitte Mai bis Oktober

Startpunkt:  
  
Parkplatz zwischen Post und Sparkasse, 928m

GPS-Wegpunkt:N47 26.594 E12 02.958  [@google-maps]
Umweltfreundliche Anfahrt
mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Kufstein fahren, weiter mit dem Bus nach Wörgl und weiter in die Wildschönau.
Mit dem Pkw:Über die Autobahn München-Salzburg in die Inntalautobahn und diese bei der Ausfahrt Wörgl-Ost verlassen. Im Zentrum von Wörgl abbiegen ins Hochtal Wildschönau (Wegweiser südlich der Kirche). Die Straße führt direkt bis nach Oberau.

Ab Rosenheim: 65 Km / 0:50 Std
Ab München: 115 Km / 1:15 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:20 Std
Ab Salzburg: 140 Km / 1:30 Std
Tourenplaner / Online-Fahrpläne:siehe hier

Tourenbeschreibung:
Aufstieg zur Roßkopfhütte:
Vom Parkplatz aus zwischen Post und Sparkasse in südöstlicher Richtung auf einem Asphaltweg hinauf, bis wir nach ca. 15 Min. die Jausenstation Riedlhof erreichen. Nach dieser wenden wir uns links und folgen dem Weg in den Wald hinein, um uns bei der gleich darauffolgenden Gabelung rechts zu halten. Kurz nach einer Rechtskurve erreichen wir eine Skipiste und sehen rechts vor uns das Rofangebirge leuchten. Unser Weg führt nun links entlang der Skipiste steil bergauf. Der Weg hat die Nr. 19 und ist durchgehend gut beschildert. Oben beim Lifthäuschen geht es auf einem weiß-rot markierten Waldweg rechts weiter bergauf. Nachdem wir den Wald verlassen haben, erreichen wir eine freie Almfläche. Bei einer Abzweigung auf 1513 m biegen wir rechts ab. Der Weg wird schmäler und schon bald sehen wir auf einer Wiesenkuppe die Roßkopfhütte vor uns.

Aufstieg zum Gipfel:
Nach der Hütte müssen wir zuerst auf einem schwach erkennbaren Pfad bis zum Waldrand auf aufsteigen. Für einige Minuten verliert sich der Weg, später findet sich wieder ein deutlich erkennbarer Weg mit Markierungszeichen. Unterhalb des Gipfels wird es wieder etwas steiler, doch kurz darauf sind wir am Gipfel angelangt. das Gipfelkreuz befindet sich etwa 100 Meter vom eigentlichen Gipfel entfernt, damit es vom Tal aus sichtbar ist.

Abstieg:
Wir folgen dem Weg in südlicher Richtung; er führt uns leicht absteigend den breiten grat entlang und geht an dessen Ende nach links in einen steileren Bergsteig über. Bei einem Almgebiet erreichen wir eine Straße mit der Kapelle „Horlerstiegl“. Dort geht es rechts weiter, und zwar auf dem ganz rechten, nicht nach unten führenden Weg. Bei einer Alm geht es kurz über eine Straße. 10 Min. unterhalb der schon sichtbaren Roßkopfhütte zweigt bei einem kleinen Gebäude nach unten unser Weg ab („Roggenboden / Oberau, Weg Nr.1) ab. Nach einer scharfen Linksserpentine verlassen wir die Forststraße und gehen weiter Richtung Roggenboden-Oberau (Weg Nr. 1). Nach einer knappen Viertelstunde erreichen wir eine Asphaltstraße, in die wir rechts einbiegen, und biegen nach wenigen Minuten rechts Richtung Oberau („3/4 Stunde, Weg Nr. 1“) ab. Bei einer weiteren Abzweigung auf 980 m halten wir uns rechts und folgen dem Weg Nr. 11 in Richtung Oberau („35 Min.“). Wenige Minuten vor Oberau gehen wir links in den Ort hinunter und an der Hauptstraße entlang zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Besucher-Kommentare:   Neuen Kommentar erfassen
--- es sind noch keine Kommentare erfasst worden ---

Flora und Fauna:
Herrliche Krokusblüte nach der Schneeschmelze, insbesondere bei der Roßkopfhütte.

Literatur:
  
Software:TOP50 / AMAP3D - Routenanzeige, Höhenprofil, Kartendruck, GPS, 3D-Flug usw.

Karte:
Mit freundlicher Genehmigung vom Kartenverlag - Walter Mayr GmbH; Lizenznr. 15-0805-ILAB.



GPS-Daten:
  
Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen.



overlay (ovl)
gpx (gpx)
kml (kml)
    Google Maps
 
Download-Info:
Mit rechter Maustaste und den Link und "... speichern unter ..." anwählen.

Die GPS-Dateien dürfen kostenlos heruntergeladen werden. Veröffentlichung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht erlaubt!

Mit Programmen wie z.B. TOP 50 bzw. AMAP können Sie die Routen am Bildschirm direkt darstellen, bearbeiten, Entfernungen messen, Profile, 3D-Ansichten und Höhenreliefs erstellen etc.

Galerie:

Diashow:




Sagen, Mythen und Wahrheiten:
Die Sage erzählt:

Östlich des Roßkopfes liegt der Halsgatterlübergang. Hier fanden sich einst ein Mann aus der Wildschönau und ein Mädchen aus dem Brixental. Sie waren die einzigen Überlebenden einer großen Pest, die nach dem Tod des Drachens der Kundler Klamm ausgebrochen war. Aller Bewohner des Tales gelten als deren Nachkommen.

Wettervorhersage für Wörgl:


© wetter.net


code & design by sf