roBerge.de

Maria Brettfall

»Zur alten Einsiedelei über Strass«


Sicher ist vielen bei der Einfahrt in das Zillertal der markante Fels oberhalb von Strass aufgefallen, auf dem eine kleine Kapelle steht. Es handelt sich um die ehemalige Einsiedelei Brettfall. Heute befindet sich neben der Kapelle ein Wirtshaus. Beide sind in 20 Minuten von Strass aus einfach zu erreichen.


Kurzinfo:

Region:Tuxer Alpen
Tourenart:Bergtour (leicht)  
Dauer:Aufstieg 25 Min., Abstieg 20 Min.
insgesamt ca. 45 Min.
Beste Jahreszeit:Das ganze Jahr über
Rodelverleih:nein
Touristinfo:Strass im Zillertal

Anforderung:

Höhenunterschied:120 m
Streckenlänge:1 km
Schwierigkeit:Weg: leicht
Leichter, gelegentlich steiler Forstweg
Kinder:Für Kinder gut geeignet
Kinderwagen geeignet:Ja
Hunde:Für Hunde geeignet.

Einkehrmöglichkeit:

Maria Brettfall:
Sommer: MI bis SO: 10:00 bis 18:00
Winter DO bis SO: 10:00 bis 18:00
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Maria Brettfall, 570m


GPS-Wegpunkt:

N47 23.535 E11 49.221  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Jenbach, weiterhin mit dem Bus bis zum Bahnhof Strass im Zillertal. Von dort geht man taleinwärts, ca. 100 m nach der Gleisüberquerung rechts, nach weiteren 80 Metern erreicht man den Wanderparkplatz (vom Bahnhof 10 Minuten).

Mit dem Pkw:

Inntalautobahn Ausfahrt Wiesing / Achensee / Zillertal. Nach der Ausfahrt in den Ort Strass fahren, ca. 100 m nach der Gleisüberquerung rechts, nach weiteren 80 Metern erreicht man den Wanderparkplatz.


Ab Rosenheim: 75 Km / 0:50 Std
Ab München: 125 Km / 1:15 Std
Ab Bad Tölz: 65 Km / 1:00 Std
Ab Salzburg: 150 Km / 1:30 Std


Information:

Direkt durch den Brettfallfelsen verläuft der 1,3 km lange Brettfalltunnel. Er wurde 1995 errichtet und hat maßgeblich den Durchgangsverkehr durch Strass im Zillertal entlastet.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Maria Brettfall, 570m


Aufstieg:
Vom Parkplatz aus folgen wir der Beschilderung zur Kapelle von Maria Brettfall. Wir bleiben immer auf dem Weg, es gibt keine Gabelungen oder Kreuzungen. Da der Weg manchmal steil ist, ist er für Kinderwägen nur bedingt zu empfehlen.

Abstieg:
Wie Aufstieg


GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Historisches:

Aus Wikipedia:

Möglicherweise befand sich vor der Errichtung der christlichen Stätte auf dem Felsen eine Wallburg. Im Jahr 1536 erwähnt das Schwazer Bergbuch eine Erbauung von Kirchlein und Eremitage Maria am Brettfall. Um 1650 sollen bereits Kranke und Blinde dorthin gepilgert sein um wieder gesund zu werden. 1671 entstand eine Bretterkapelle und 1711 eine erste gemauerte Kirche. Die heute noch bestehende kleine Kirche wurde im Jahr 1729 geweiht. Seit 1765 steht die Gnadenstatue über dem Tabernakel. In der Zeit von 1851 bis 1853 wurde die Kirche restauriert und die Seitenaltäre geschaffen, die links die Heiligen Antonius und Leonhard und rechts Wendelin und Aloisius zeigen. Das Marienfresko mit der Sonnenuhr über dem Eingang schuf Rafael Thaler im Jahr 1947. In den Jahren 2006 und 2007 ist die Kirche erneut renoviert worden, 2008 wurden die Kreuzwegstationen auf dem Fußweg von Strass nach Maria Brettfall erneuert.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Brettfall)


Wettervorhersage für Zillertal:


 Autor: Reinhard Rolle