roBerge.de

Rudersburg

»Bike & Hike ab Ettenhausen«


Die Rudersburg bildet den südöstlichen Eckpfeiler des Geigelsteinblocks. Hoch über der Tiroler Ache und fast ringsum mit abweisenden Felsen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, das wuchtige Felsgebilde einigermaßen einfach zu besteigen. Zustiegsvarianten gibt es mehrere. Die hier vorgestellte Variante beginnt im Ettenhausen am Parkplatz der Geigelsteinbahn. Die erste Hälfte des Aufstiegs verläuft auf einer Forststraße und lässt sich daher auch mit Mountainbike bewältigen (Bike & Hike).

So präsentiert sich der Gipfelaufbau der Rudersburg. Obwohl sein Kreuz bereits gut erkennbar ist, haben wir ab hier noch eine halbe Stunde Aufstieg vor uns.

Der Gipfel mit seiner gemütlichen Bank bietet viel Platz für viele Wanderer, ist aber trotzdem wenig besucht.


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Bergtour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Rudersburg 1430 m
Dauer (Stunden):4,5 - 5 Stunden.
Kinder:nur für Kinder ab ca. 10 Jahre geeignet (Austiegsdauer beachten), zum Gipfel hin steil auf schmalem, felsigen Bergsteig.
Kinderwagen geeignet:Nein
Beste Jahreszeit:Juni bis Oktober
Touristinfo:Schleching

Anforderung:

Höhenunterschied:730 m
Streckenlänge:6,6 km (Aufstieg), 13,2 km (gesamt)
Schwierigkeit:Weg: mittel
Im ersten Teil meist flache Forststraße, danach leichter Bergweg. Zum Gipfel hin steiler, nach Regentagen sehr rutschig.

Einkehrmöglichkeit:

Karalm (Kössener Karlam):Anfang Juni bis Ende Dezember

Startpunkt:

Parkplatz der Geigelstein-Bahn in Ettenhausen, 560m


GPS-Wegpunkt:

N47 42.218 E12 22.702  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Zugverbindungen bis nach Übersee am Chiemsee oder Traunstein. Von dort RVO-Bus Linie 9509 (Traunstein-Schleching).

Mit dem Pkw:

Autobahn München-Salzburg: Von der Ausfahrt Siegsdorf oder Bernau nach Marquartstein. Von hier Richtrung Schleching und weiter nach Ettenhausen. Ab hier zur Bergbahn beschildert.
Von Kössen in Tirol: Der Beschilderung Richtung Schleching folgen. Hinter der Grenze die "Tiroler Ache" und nach wenigen 100 Metern nach links in den Ortsteil Ettenhausen abbiegen. Ab hier zur Bergbahn beschildert.



Ab Rosenheim: 45 Km / 0:45 Std
Ab München: 105 Km / 1:10 Std
Ab Bad Tölz: 90 Km / 1:15 Std
Ab Salzburg: 65 Km / 0:50 Std


Information:

Die Geigelsteinbahn wurde ursprünglich für den Alpin-Skisport gebaut. Die Sesselbahn führt hinauf bis unter die Wirts-Alm. Aus finanziellen Gründen ist der Skibetrieb nicht mehr möglich. Im Winter wird der Seilbahnbetrieb für Rodler, (Schneeschuh-)Wanderer und Skitourengeher, aber nicht für Alpinskifahrer aufrecht erhalten. Siehe Webseite der Geigelsteinbahn.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkplatz der Geigelstein-Bahn in Ettenhausen, 560m


Aufstieg:
Vom Parkplatz aus gehen wir auf die südlich gelegene Forststraße (Wanderweg Nr. 88, Schlechinger Wanderweg). Den Wegweiser zur Wuhrsteinalm und kurz darauf den Rundweg über den Griesselberg lassen wir rechts liegen und folgen der Forststraße, bis wir auf ca. 880 m Höhe eine Wegegabelung erreichen, wo wir uns links halten. Hier mündet auch von rechts der Griesselberg-Steig ein. Später (auf 1050 m) erreichen wir einen großen Holzplatz, ab dem wir uns weiter geradeaus in einen schmalen, nach oben führenden Karrenweg halten. Kurz darauf biegen wir rechts in einen Steig (Schlechinger Wanderweg, Nr. 88) mit einigen Holztreppen ein. Wer mit dem Rad fährt, muss dieses hier abstellen. Dieser Steig führt uns steil bergauf, bis wir am Ende des Waldes auf eine Gabelung stoßen. Hier wenden wir uns links und folgen dem Wiesenpfad zur Rudersburg. Bald erblicken wir den wuchtigen Gipfelaufbau der Rudersburg, aber es sind immer noch 250 Höhenmeter zu überwinden.
Nachdem unser Weg zuerst gemächlich durch ein Wiesengelände führt, geht es bald zur Sache: für einige Minuten steil über Stock und Stein, weniger Erfahrene nehmen hier ihre Hände zu Hilfe. Nach einigen Minuten mündet rechts der Weg von der Karalm ein. Der Abschnitt ist recht kurz und bald darauf stehen wir auf einem Kamm, wo die Wege von Kössen bzw. von der Wetterfahne (ein kleiner Vorgipfel in Richtung Kössen) heraufleiten. Hier lädt eine Bank zu einer kleinen Rast ein, mit schönem Blick auf den Ostkaiser. Weiter geht es auf dem Weg Nr. 23. Nach einem kurzen Aufstieg durch Nadelwald folgt ein Sattel, über welchen wir bis zum Felsaufbau unterhalb des Gipfels gelangen. Von hier nochmals in einer knappen halben Stunde, zuletzt durch Latschengassen bis zum großen Gipfelkreuz mit Bankerl.

Abstieg:
Wie Aufstieg.

Abstiegsvariante:
Falls wir einkehren wollen, so steht hierfür die Karalm zur Verfügung. Zuerst steigen wir hinab bis zu der erwähnten Gabelung, wo der Weg von der Karalm einmündete. Hier halten wir uns (in Abstiegsrichtung links) und folgen diesem schmalen Steig, der uns in mehrfachem Auf und Ab, teils schwer erkennbar, bis zu einer Almwiese führt, wo wir uns links halten und mehrere Minuten wieder bergauf gehen. Danach erreichen wir eine Forststraße, in die wir rechts einbiegen. Bei einer Weggabelung (rechts ginge es wieder hinab nach Ettenhausen) bleiben wir links und erreichen kurz darauf die Karalm.
Der Rückweg von der Karalm erfordert etwas Orientierung: Zuerst zurück bis zur letzten Gabelung, dort links in Richtung Ettenhausen gehen und kurz vor einem Almgebäude den Forstweg bei einem Wegweiser "Ettenhausen" rechts halten. Wichtig: Hier nicht mehr der Forststraße folgen (diese endet kurz nach der Alm), sondern rechts über ein Rinnsal den kaum erkennbaren Wegspuren folgen. Nach einigen Hundert Metern erreichen wir eine Weggabelung und damit wieder unseren ursprünglichen Aufstiegsweg. Links haltend durchqueren also den Wald, bis wir zu unserem Fahrradepot gelangen. Auf dem bekannten Weg über die Forststraße hinkter zur Talstation der Geigelsteinbahn.


Flora und Fauna:

Feuersalamander auf der Forststraße (insbesondere nach Regen)


Literatur:

Führer:Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen von 

Bauregger, Heinrich


Mountainbike-Führer:Moser Bike Guide Band 4 - Chiemgauer Alpen, Berchtesgaden  von 

Moser, Elmar


Alpenvereinsführer:Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen von 

Zebhauser, Marianne und Helmuth



Karte:


Profil:


GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Die GPS-Dateien dürfen kostenlos heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de.Eine kommerzielle Nutzung ist nicht erlaubt!


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Wettervorhersage für Kössen: